EZB, Zinsen

Nach Jahren im Krisenmodus wollen Europas Währungshüter zurück zur Normalität.

13.09.2018 - 10:25:24

Umstrittene Anleihenkäufe - Anleger warten auf die EZB. Seit Juni ist der Ausstieg aus der Geldflut vorgezeichnet, nun wird vom EZB-Rat der formale Beschluss erwartet.

Frankfurt/Main - Vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) herrscht am deutschen Aktienmarkt Ruhe. Nach einem verhaltenen Start nahm der Dax binnen der ersten Handelsstunde an Fahrt auf und notierte zuletzt um 0,33 Prozent höher bei 12.071,78 Punkten.

Damit bleibt der deutsche Leitindex vorerst in der Nähe der Marke von 12.000 Punkten.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax blieb im frühen Handel auf negativem Terrain, er trat zuletzt mit minus 0,05 Prozent bei 26 403,86 nahezu auf der Stelle. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,46 Prozent auf 2912,81 Punkte zu. Der Leittindex der Eurozone EuroStoxx 50 stieg um 0,37 Prozent auf 3338,93 Zähler.

Neben dem EZB-Treffen und dem Zinsentscheid der Bank of England dürften die Anleger auf die heutigen Äußerungen der türkischen Notenbank in Ankara schauen. Von der EZB-Leitzinsentscheidung selbst werden an diesem Tag kaum Impulse erwartet. «Anleger interessieren sich vor allem dafür, wie die EZB das Geld aus fälligen Anleihen dann reinvestieren will», schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Als größter Hemmschuh für die hiesigen Märkte entpuppt sich noch immer der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Zuletzt gab es hier immerhin wieder einen Lichtblick: Die USA haben Peking eine neue Runde von Handelsgesprächen angeboten.

Im Dax eroberten am Morgen die Commerzbank-Aktien mit einem dreiprozentigen Kursplus das Siegertreppchen. Triebfeder war eine Kaufempfehlung der Schweizer Bank UBS. Die Aktien der Deutschen Bank verteuerten sich um knapp 2 Prozent. Ein Händler wertete einen Bericht des «Wall Street Journal» als «leicht positiv», demzufolge ein chinesischer Staatsfonds Interesse an der Beteiligung des klammen Mischkonzerns HNA zeigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Höhere Zinsen frühestens 2019 - Ende von EZB-Anleihenkäufen rückt näher. Aufatmen können Sparer aber noch nicht: Die Zeit extrem niedriger Zinsen ist noch lange nicht vorbei. Nach Jahren im Krisenmodus ist die EZB auf Kurs zurück in die geldpolitische Normalität. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 15:56) weiterlesen...

Zinserhöhung frühestens 2019 - Ende von EZB-Anleihenkäufen greifbar. Damit ist die Politik des billigen Geldes aber noch lange nicht vorbei. Europas Währungshüter halten Kurs auf ein Ende ihrer umstrittenen Anleihenkäufe. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 13:51) weiterlesen...

EZB halbiert Anleihenkäufe auf 15 Milliarden Euro. Statt 30 Milliarden Euro wird die Notenbank ab Oktober nur noch 15 Milliarden Euro pro Monat in Staats- und Unternehmenspapiere investieren. Ein Ende des Kaufprogramms ist zum Jahresende 2018 angepeilt, wie der EZB-Rat bei seiner Sitzung am Donnerstag in Frankfurt bekräftigte. Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) drosselt das Tempo ihrer milliardenschweren Anleihenkäufe. (Politik, 13.09.2018 - 13:50) weiterlesen...

EZB halbiert Anleihenkäufe - EZB hält Leitzins im Euroraum auf null Prozent. Das entschied der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) bei seiner Sitzung am Donnerstag in Frankfurt, wie die Notenbank mitteilte. Frankfurt/Main - Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 13:50) weiterlesen...

EZB hält Leitzins im Euroraum auf Rekordtief von null Prozent. Das entschied der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) bei seiner Sitzung am Donnerstag in Frankfurt, wie die Notenbank mitteilte. Frankfurt/Main - Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent. (Politik, 13.09.2018 - 13:48) weiterlesen...

Umstrittene Anleihenkäufe - EZB vor nächstem Schritt zum Ende der Geldflut Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte heute den nächsten Schritt zur Normalisierung ihrer Geldpolitik machen. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 06:45) weiterlesen...