Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Zugverkehr, Arbeitsmarkt

Nach der Streikankündigung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat die Deutsche Bahn der GDL eine "unnötige Eskalation" vorgeworfen.

10.08.2021 - 12:20:01

Bahn wirft GDL unnötige Eskalation vor

"Die GDL-Spitze eskaliert zur Unzeit", sagte DB-Personalvorstand Martin Seiler am Dienstag. Gerade in einem "systemrelevanten Bereich wie der Mobilität" gelte es jetzt, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und nicht die "Kunden zu belasten".

Das Unternehmen warf der Gewerkschaft zudem vor, den Kunden entgegen vorheriger Ankündigungen nicht ausreichend Vorlauf für die Streiks zu lassen. Die Bahn kündigte an, sich mit Blick auf die Streiks gegenüber den Fahrgästen "maximal kulant" zeigen zu wollen. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt. Die Lokführer-Gewerkschaft hatte zuvor mitgeteilt, bereits am Dienstag um 19 Uhr im Güterverkehr mit Arbeitskampfmaßnahmen beginnen zu wollen. In der Nacht zum Mittwoch sollen ab 2 Uhr dann auch der gesamte Personenverkehr und die Infrastruktur bestreikt werden. Enden sollen die Arbeitskampfmaßnahmen am Freitag um 2 Uhr. Im Tarifkonflikt fordert die GDL Lohnerhöhungen von rund 3,2 Prozent und eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 600 Euro. Bisher wurden vier Verhandlungsrunden geführt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Verdi droht deutschen Privatbanken mit Streik Die Gewerkschaft Verdi droht vor der dritten Verhandlungsrunde für rund 140.000 Angestellte der Privatbanken in Deutschland am Freitag offen mit Arbeitsniederlegungen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 17:08) weiterlesen...

EnBW will Gas- zum Wasserstoffgeschäft umbauen EnBW-Chef Frank Mastiaux will die führende Rolle des Konzerns im Gasmarkt für das Zukunftsgeschäft mit Wasserstoff nutzen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 18:32) weiterlesen...

Swiss Re warnt vor zunehmenden Gefahren durch Fluten und Waldbrände Swiss-Re-Chef Christian Mumenthaler fordert wenige Wochen vor der UN-Klimakonferenz in Glasgow mehr Entschlossenheit beim Absenken der Treibhausgase. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 17:49) weiterlesen...

TK: Gesundheitssystem wegen mangelnder Digitalisierung in Gefahr Die Techniker Krankenkasse (TK) sieht das deutsche Gesundheitssystem wegen fehlender Fortschritte bei der Digitalisierung in Gefahr. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 16:28) weiterlesen...

Biontech-Studie: Corona-Impfstoff auch bei jüngeren Kindern wirksam Biontech und Pfizer haben Testdaten zu ihrem Corona-Impfstoff veröffentlicht, die auf eine hohe Wirksamkeit auch bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren schließen lassen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 13:23) weiterlesen...

Immobilienkonzern - Sorgen um Chinas Immobilienriesen Evergrande belasten Märkte Die Talfahrt nimmt kein Ende: Nach Handelsstart bricht die Evergrande-Aktie um weitere 14 Prozent ein und beschwert der Hongkonger Börse so ein tiefes Minus. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 11:46) weiterlesen...