Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polen, Luftfahrt

Nach der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Charterfluggesellschaft Condor einen neuen Eigentümer gefunden.

24.01.2020 - 11:30:09

Polnische Fluglinie LOT übernimmt Condor

Die Polish Aviation Group (PGL), Eigentümerin der polnischen Fluggesellschaft LOT übernehme Condor, teilte die Charterfluggesellschaft am Freitag mit. Condor werde weiterhin unter der Führung des bisherigen Managements und "unter ihrer eigenen Marke" fliegen.

Der von der Bundesregierung und dem Land Hessen verbürgte Überbrückungskredit der KfW werde "vollständig zurückgezahlt", so das Unternehmen weiter. "Die Übernahme der Condor passt perfekt zur Strategie der PGL. Der Kauf sichert die Zukunft von Condor und bietet damit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden sowie Partnern Stabilität und eine großartige Perspektive", sagte Rafal Milczarski, Vorsitzender der Geschäftsführung von PGL. Man wolle die Marke Condor "in Deutschland weiterentwickeln und diese auch in andere europäische Märkte" einführen. "Wir freuen uns, dass Condor als Deutschlands beliebteste Ferienfluggesellschaft mit PGL und LOT stabile, erfahrene und sich dynamisch entwickelnde Partner gewonnen hat, die die Zukunft unseres Unternehmens sichern", sagte Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung von Condor. Zusammen werde man "doppelt so viele Passagiere bedienen und damit eine der größten Luftfahrtgesellschaften und eine führende Ferienfliegergruppe in Europa bilden. Unsere Partner und Kunden können ihre Urlaubsflüge mit Condor sicher planen", so Teckentrup weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Herbe Verluste - Börsen fest im Griff der Viruskrise. In Tschechien und Polen setzten die Aktienmärkte ihre heftige Verlustserie ungebrochen fort. Das bestimmende Thema an den Börsen Osteuropas und auch weltweit bleibt das Coronavirus. Nachdem sich die Ausbreitung in China etwas stabilisiert hat, rücken nun verstärkt Infektionen in Europa in den Fokus. Sorgen um die wirtschaftlichen Folgen der Viruskrise, die von China ausgegangen war, haben bereits seit Wochenbeginn für heftige Verwerfungen an den Aktienindizes weltweit geführt. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen in Russland und Ungarn haben am Donnerstag ihre Talfahrt wieder aufgenommen. (Boerse, 27.02.2020 - 18:41) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erholungsgewinne in Moskau und Budapest. In Russland und Ungarn setzte eine Erholung ein, in Tschechien und Polen ging es den fünften Handelstag in Folge abwärts. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 26.02.2020 - 18:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Talfahrt geht weiter - Börse Moskau besonders schwach. Die Unsicherheit über das Ausmaß und die wirtschaftlichen Folgen verunsichern zunehmend. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die internationale Ausbreitung des Coronavirus hat am Dienstag die osteuropäischen Aktienmärkte weiter unter Druck gebracht. (Boerse, 25.02.2020 - 18:55) weiterlesen...

Lufthansa will Verträge mit Condor auslaufen lassen. "Wir werden nicht sofort alle Verträge mit Condor kündigen. Schließlich sind das auch unsere Kunden, die wir nicht allein lassen dürfen und wollen. Aber wenn Verträge auslaufen, dann laufen sie aus", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister dem "Handelsblatt". Der deutsche Ferienflieger Condor soll zu einer Schwester der polnischen PGL-Airline LOT werden. FRANKFURT - Nach der geplanten Übernahme von Condor durch die polnische Holding PGL will die Lufthansa die Verträge mit der deutschen Ferienfluggesellschaft auslaufen lassen. (Boerse, 25.02.2020 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kräftige Verluste - Moskauer Börse geschlossen. Die Sorgen der Anleger über die wirtschaftlichen Folgen der sich weltweit ausbreitenden Epidemie ließen die Börsen einbrechen. Von China ausgegangen, greift die neuartige Lungenkrankheit inzwischen auf immer mehr Ländern über, auch Europa ist betroffen. In Polen, Ungarn und Tschechien waren die Vorzeichen an den Börsen tiefrot. In Russland wurde wegen eines Nationalfeiertags nicht gehandelt. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Börsen ist am Montag Panik über die Verbreitung des Coronavirus aufgekommen. (Boerse, 24.02.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. In Budapest war das Ergebnis nur knapp negativ, anderswo jedoch fielen die Verluste größer aus. Beherrschendes Thema blieb international der Coronavirus - nun vor allem wegen steigender Infektionszahlen in Südkorea. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag weiter der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt. (Boerse, 21.02.2020 - 20:10) weiterlesen...