Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Justiz

Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages hat der IT-Verband Bitkom die Betreiber solcher Seiten zum Handeln aufgefordert.

15.09.2019 - 08:55:33

Bitkom ruft Fanpage-Betreiber nach Datenschutz-Urteil zum Handeln auf

"Betreiber von Fanseiten werden mit dem Urteil einerseits in die Pflicht genommen und andererseits mit Rechtsunsicherheit rund um die sogenannte gemeinsame Verantwortlichkeit konfrontiert", sagte Rebekka Weiß, Leiterin der Abteilung Vertrauen und Sicherheit bei dem Branchenverband, dem "Handelsblatt". Sie fügte hinzu: "Letztlich müssten sie einen separaten Vertrag mit Facebook schließen, da die Datenschutzpflichten aufgeteilt werden müssen."

Weiß befürchtet dadurch einen hohen bürokratischen Aufwand, womit dem Datenschutz "wenig geholfen" sei. Die Richter in Leipzig hatten in einer am Mittwoch verkündeten Entscheidung den Betreibern von gewerblichen Fanpages auf Facebook eine Mitverantwortung für die Sammlung von Nutzerdaten im Hintergrund zugewiesen. Bei schwerwiegenden datenschutzrechtlichen Mängeln dürfen Datenschützer daher die Betreiber verpflichten, die Unternehmensseite abzuschalten (Az.: BVerwG 6 C 15.18). Weiß hob die Wichtigkeit von Fanpages für Unternehmen hervor. Für viele sei der Auftritt in sozialen Netzwerken "wichtiger Bestandteil einer zielgenauen Kundenkommunikation", sagte die Bitkom-Expertin. "Verbraucher erwarten heutzutage, dass Unternehmen auf den gängigen Plattformen ansprechbar sind." Dass dabei der Datenschutz eingehalten werden müsse, sei selbstverständlich. "In der Praxis müssen Datenschutzregeln aber auch so ausgestaltet sein, dass die Fanpage-Betreiber weiterhin ihre Seiten nutzen können und Plattformbetreiber wissen, welche Pflichten sie genau umzusetzen haben", mahnte Weiß.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ikea-Tochter Taskrabbit will deutschen Markt erobern Der schwedische Möbelriese Ikea will mit seiner US-Tochter Taskrabbit den deutschen Markt für Haushaltshilfen erobern. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 11:35) weiterlesen...

Özdemir kritisiert Scheuers Ultimatum für die Bahn Der ehemalige Grünen-Chef Cem Özdemir hat scharfe Kritik an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und seinem Ultimatum für die Bahn geübt. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 10:46) weiterlesen...

PR-Experte Edelman: Skandale haben Marke Deutschland beschädigt Deutschlands Ruf als Wirtschaftsnation hat nach Ansicht des Chefs der US-Kommunikationsagentur Edelman, Richard Edelman, im vergangenen Jahr schweren Schaden genommen. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 10:26) weiterlesen...

Traton-Chef fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer Traton-Chef Andreas Renschler fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 00:03) weiterlesen...

UFO verlängert Streiks bis Mitternacht Die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO hat ihre eigentlich bis Sonntagmittag geplanten Streiks bei den Lufthansa-Tochterunternehmen Sunexpress Deutschland, Lufthansa Cityline, Germanwings und Eurowings bis Mitternacht verlängert. (Wirtschaft, 20.10.2019 - 08:27) weiterlesen...

Deutsche Händler importieren 40.000 Tonnen Rindfleisch aus Brasilien Deutsche Handels- und Restaurant-Ketten kauften in den vergangenen fünf Jahren mehr als 40.000 Tonnen Rindfleisch von brasilianischen Fleischkonzernen ein, die nachweislich an der Abholzung des brasilianischen Regenwaldes beteiligt sind. (Wirtschaft, 20.10.2019 - 00:05) weiterlesen...