Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Internet

Nach dem «Dieselgate»-Skandal laufen Volkswagens US-Geschäfte endlich wieder rund, doch nun gibt es ein neues Problem.

11.06.2021 - 20:43:29

Deutscher Autobauer - VW-Datenleck in Nordamerika: Millionen Kunden betroffen. Durch ein Datenleck gerieten Informationen von Kunden in unbefugte Hände.

Herndon - Neuer Ärger für Volkswagen in Nordamerika: Durch eine Panne bei einem Geschäftspartner waren Daten von mehr als 3,3 Millionen Menschen über ein Jahr lang ungesichert im Internet zugänglich.

Nach bisherigem Kenntnisstand gehe VW davon aus, dass vor allem Kunden und Kaufinteressenten der Tochter Audi betroffen seien, sagte ein Unternehmenssprecher. Zuvor hatte das US-Blog «Techcrunch» über das Datenleck berichtet und einen Brief an Kunden sowie ein entsprechendes Anwaltsschreiben veröffentlicht.

Bei dem Großteil der Daten handelt es sich laut VW lediglich um Kontaktinformationen. Dieser Teil des Leaks umfasse etwa Namen, E-Mail-Adressen, Telefon- und teilweise Fahrzeugnummern von rund 3,1 Millionen Audi-Kunden in den USA und 163.000 in Kanada sowie 3300 US-Kunden von VW. Es seien aber auch vertraulichere Daten von rund 90.000 Audi-Kunden ungeschützt gewesen. In 95 Prozent dieser Fälle gehe es um Führerscheinnummern, doch ein geringer Teil betreffe auch hochsensible Angaben wie US-Sozialversicherungs- und Kontonummern.

Eine internationale Anwaltskanzlei erklärte in Briefen an Generalstaatsanwaltschaften in den USA vom 10. Juni im Auftrag von Volkswagen und Audi, dass eine unbefugte dritte Partei sich begrenzten Zugriff auf Kundendaten verschafft habe. VW habe die Justizbehörden eingeschaltet und externe Datenanalyse- und Cybersicherheits-Experten beauftragt. Die geleakten Informationen waren demnach zwischen 2014 und 2019 von einem Geschäftspartner zu Vertriebs- und Marketingzwecken gesammelt worden.

Dem VW-Sprecher zufolge handelt es sich bei den Anwaltsschreiben an die Staatsanwaltschaften lediglich um einen formalen Schritt, zu dem Unternehmen in den USA bei solchen Kundendatenlecks verpflichtet seien. Es sei eine proaktive Maßnahme, aus der sich keinerlei Hinweis auf Ermittlungen der Justizbehörden ergeben. Volkswagen machte zunächst keine Angaben dazu, wer der Geschäftspartner ist, bei dem die Datenpanne auftrat, und wollte sich auf Nachfrage auch nicht zu möglichen Konsequenzen für das Unternehmen äußern.

VW hatte in Nordamerika wegen des im September 2015 von US-Umweltbehörden aufgedeckten «Dieselgate»-Skandals ohnehin jahrelang einen schweren Stand. Die massenhafte Manipulation von Abgasmesswerten hatte das Image des Konzerns stark angekratzt und die Verkaufszahlen in den USA zeitweise einbrechen lassen. VW betrieb großen Aufwand, um seinen Ruf wieder aufzupolieren und das Vertrauen von US-Kunden zurückzugewinnen. Zuletzt liefen die Geschäfte auch wieder rund, im ersten Quartal stieg VWs US-Absatz um 21 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Datenleck in Nordamerika - über 3,3 Millionen Kunden betroffen. Zuvor hatte das US-Blog "Techcrunch" über das Datenleck berichtet und einen Brief an Kunden sowie ein entsprechendes Schreiben von Audis Anwälten veröffentlicht. HERNDON - Neuer Ärger für Volkswagen davon aus, dass vor allem Kunden und Kaufinteressenten der Tochter Audi betroffen seien, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag. (Boerse, 11.06.2021 - 20:13) weiterlesen...

Neues Gesetz soll 'Patent-Trolle' stoppen. Die in der Nacht zum Freitag verabschiedete Gesetzesnovelle beschränkt das Recht von Patentinhabern, einen Unterlassungsanspruch gegen Patentverletzer durchzusetzen. Für die Initiative stimmten die Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD. Die gesamte Opposition war dagegen. BERLIN - Der Bundestag hat eine Reform des Patentrechts beschlossen, die Unternehmen vor einer missbräuchlichen Verwendung des Patentschutzes bewahren soll. (Boerse, 11.06.2021 - 09:26) weiterlesen...

IPO: Chinesischer Uber-Rivale Didi beantragt Börsengang in USA. Das Unternehmen reichte am Donnerstag einen entsprechenden Antrag bei der Börsenaufsicht SEC ein. Aus den Unterlagen geht noch nicht der konkrete Zeitplan und der angestrebte Emissionserlös hervor. Der Uber-Rivale ließ bislang auch noch offen, an welche US-Börse er strebt. Infrage kommen die New York Stock Exchange und die Nasdaq. Fest steht bereits, dass die Aktien unter dem Tickerkürzel "DIDI" gelistet werden sollen. NEW YORK - Der chinesische Fahrdienst-Vermittler Didi Chuxing bereitet einen Börsengang in den USA vor. (Boerse, 11.06.2021 - 05:23) weiterlesen...

Apple holt sich ehemaligen BMW-Topmanager. Ulrich Kranz arbeite jetzt für Apple, bestätigte der iPhone-Konzern in der Nacht zum Freitag den Tech-Blogs "The Verge" und "TechCrunch", ohne weitere Details zu nennen. Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg wird Kranz bei Apple im Team des ehemaligen Tesla -Managers Doug Field arbeiten, der ein Autoprojekt leitet. CUPERTINO - Apple untermauert seine Ambitionen im Autobereich mit der Verpflichtung eines ehemaligen BMW-Managers , der zuletzt ein Elektrofahrzeug-Startup führte. (Boerse, 11.06.2021 - 05:20) weiterlesen...

Börsengang - Chinesischer Uber-Rivale Didi beantragt Börsengang in USA. Die Unterlagen hat der chinesische Fahrdienst-Vermittler beereits eingereicht. Didi Chuxing will an die Börse und strebt eine Gesamtbewertung von 70 Milliarden Dollar an. (Wirtschaft, 11.06.2021 - 00:42) weiterlesen...

Continental: Können Hackern von Auto-Software voraus sein. "Wir haben die Gelegenheit, hier einen wesentlichen Vorsprung zu erreichen", sagte Monique Lance, Managerin bei der Conti-Tochter Argus Cyber Security, am Donnerstag in einer Online-Konferenz über IT-Technologien bei dem Dax -Konzern. HANNOVER/REGENSBURG - Vernetzte und automatisierte Fahrzeuge sind anfällig für Hacker-Attacken - der Zulieferer Continental sieht aber Chancen, diese mit fortschreitender Entwicklung besser abwehren zu können. (Wirtschaft, 10.06.2021 - 13:26) weiterlesen...