Autoindustrie, Justiz

Nach dem Diesel-Gipfel hat der Verbraucherrechtsexperte Gerrit Cegielka fehlende Rechtssicherheit fĂĽr die Fahrer und Besitzer von Dieselfahrzeugen kritisiert.

11.08.2017 - 11:05:22

Experte: Prozessrisiko bei Klagen gegen Autoindustrie liegt beim Verbraucher

"Den betroffenen Verbrauchern bleibt die Entscheidung, entweder den Software-Updates zu vertrauen, oder aber den Rechtsweg zu beschreiten", schreibt der bei der Verbraucherzentrale Bremen tätige Jurist in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Neues Deutschland" (Freitag). Eine rechtsverbindliche Klärung der technischen Sachverhalte und der Rechtsfolgen für den einzelnen Autokäufer seien nicht einmal im Ansatz erkennbar.

Dass das Prozessrisiko bei den einzelnen Verbrauchern liege, nutze jedoch nur den Händlern und Herstellern. "Prozesse werden ohne Grund in die nächsten Instanzen getrieben und wenn verbraucherfreundliche Urteile mit Feststellungen zu Lasten der Händler bzw. Hersteller drohen, werden diese Urteile durch Abfindungsvergleiche verhindert. So entsteht keine höchstrichterliche Rechtsprechung, die alle Gerichte in Deutschland binden würde", schreibt Cegielka. Er fordere die Einführung von Musterfeststellungsklagen, damit Unrecht sich nicht mehr lohne. Eine verjährungsunterbrechende Musterklage, wie sie vom Bundesjustizministerium bereits zur Diskussion gestellt wurde, könnte von Verbraucherschutzorganisationen geführt werden. "Schöner Nebeneffekt", schreibt Cegielka: "Der schon jetzt stark in Anspruch genommenen deutschen Zivilgerichtsbarkeit blieben zigtausende Klagen getäuschter Autokäufer erspart und mit nur einem einzigen Gerichtsverfahren ließe sich Rechtssicherheit für alle betroffenen Verbraucher gleichermaßen herstellen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Top-Positionen in Firmen mit Bundesbeteiligung bleiben Männerdomäne Frauen bleiben bei der Besetzung von Führungspositionen in Unternehmen mit Bundesbeteiligung trotz politischen Drucks weiterhin unterrepräsentiert. (Wirtschaft, 24.02.2018 - 10:48) weiterlesen...

Volkswagen trotz Diesel-Skandals mit Rekord-Ergebnis Trotz des Diesel-Skandals hat der Volkswagen-Konzern 2017 ein Rekord-Ergebnis erzielt. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 16:28) weiterlesen...

Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren Der norwegische Staatsfonds will seine Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 07:54) weiterlesen...

Ifo-Geschäftsklimaindex im Februar auf 115,4 Punkte gesunken Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Februar stärker als erwartet gesunken: Der Index steht im zweiten Monat des Jahres bei 115,4 Zählern, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Donnerstag mit. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 10:06) weiterlesen...

Daimler alarmiert: Kräfte vom rechten Rand drängen in Betriebsräte Der Autohersteller Daimler befürchtet einen Rufschaden, weil rechte Gruppen in den Betriebsrat im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim drängen. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 01:06) weiterlesen...

Vertrag mit Telekom-Chef Höttges um fünf Jahre verlängert Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG hat den Vertrag mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Timotheus Höttges um weitere fünf Jahre verlängert. (Wirtschaft, 21.02.2018 - 17:56) weiterlesen...