Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

MURMANSK / SOTSCHI - Inmitten der Corona-Pandemie ist es an mindestens zwei Flughäfen in Russland zu einem regelrechten Ansturm von Flugreisenden gekommen.

09.01.2021 - 12:06:29

Ohne Abstand trotz Corona - Ansturm auf Flughäfen in Russland. Fotos und Videos zeigten während der Neujahrsferien lange Warteschlangen in und vor den Terminals bei Sotschi im Süden und Murmansk hoch im Norden des Landes.

Die Flughäfen hätten das hohe Passagieraufkommen nicht bewältigen können, berichtete der Radiosender Echo Moskwy am Samstag. Die Maschinen seien teilweise erheblich verspätet gestartet. Auf Bildern waren viele Menschen dicht gedrängt teils ohne Mund-Nasen-Schutz zu sehen.

"Es ist stickig in den Terminals, und die vielen Menschen haben einfach nicht genug Platz", schrieb ein Flugreisender in sozialen Netzwerken über den Flughafen in Sotschi. Ein Passagier in Murmansk notierte: "Wir haben bei Frost zehn Minuten warten müssen, um überhaupt den Flughafen betreten zu können." Es habe nicht genügend Personal zum Abfertigen der Passagiere gegeben. In Murmansk leitete die Staatsanwaltschaft laut Agentur Interfax eine Untersuchung ein.

Am Samstag meldeten die russischen Behörden landesweit 23 300 Corona-Neuinfektionen - deutlich weniger als zu Beginn der Neujahrsfeiertage vor mehr als einer Woche. Mehr als 3,3 Millionen Menschen in Russland haben sich seit Beginn der Pandemie im Frühjahr nach offiziellen Angaben infiziert. Mehr als 61 300 starben demnach mit dem Virus.

In den vergangenen Tagen kehrten viele Russen von Urlauben oder Besuchen bei der Familie zurück in ihre Wohnorte. Neujahr ist ein wichtiges Familienfest in Russland. Die Hafenstadt St. Petersburg hatte Touristen vorher aufgerufen, wegen der hohen Corona-Zahlen die Stadt diesmal nicht zu besuchen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verschärfte Testpflicht für Grenzgänger aus Tschechien führt zu Staus. Die Bundesregierung hatte das Nachbarland zum Corona-Hochrisikogebiet erklärt. Tägliche Grenzgänger müssen in Bayern bei der Einreise alle 48 Stunden einen neuen negativen Corona-Test vorlegen, in Sachsen zweimal die Woche. PRAG - Die verschärften Einreiseregeln für Berufspendler aus Tschechien haben an der Grenze zu Deutschland mancherorts zu Verkehrsbehinderungen geführt. (Boerse, 25.01.2021 - 14:53) weiterlesen...

Umfrage: Hälfte der Deutschen findet Fahren mit Bus und Bahn unsicher. 48 Prozent der Befragten fühlen sich momentan in den öffentlichen Verkehrsmitteln eher oder sehr unsicher. Dies gaben sie in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Verbraucherzentrale-Bundesverbands (VZBV) an. Gut 40 Prozent der Umfrageteilnehmer fühlen sich eher oder sehr sicher. BERLIN - Aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus fahren viele Deutsche aktuell mit ungutem Gefühl in Bussen und Bahnen. (Boerse, 25.01.2021 - 14:29) weiterlesen...

Lufthansas kostenpflichtige Bordverpflegung kommt künftig aus München. Neben den bereits zuvor angebotenen Heißgetränken aus dem Hause Dallmayr liefert nun das Gastro-Unternehmen "dean&david" die Rezepte für Snacks, die beim Flugzeug-Caterer Gate Gourmet zubereitet werden. Das neue Konzept soll im Laufe des Sommerflugplans eingeführt werden, teilte der Lufthansa-Konzern am Montag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Der Lufthansa -Konzern kooperiert bei seiner künftig kostenpflichtigen Bordverpflegung mit Firmen aus München. (Boerse, 25.01.2021 - 12:41) weiterlesen...

Lufthansa sieht sich bei Erstattungen wieder auf Vorkrisen-Niveau. Aktuell seien noch rund 100 000 Vorgänge im Wert von rund 43 Millionen Euro offen, berichtete das Unternehmen am Montag in Frankfurt. Das entspreche dem normalen Niveau vor der Corona-Krise und werde im laufenden Jahr voraussichtlich noch leicht abnehmen, wegen fortlaufender Neu-Stornierungen aber nie gänzlich null erreichen. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichtet. FRANKFURT - Bei der Erstattung von stornierten Flugtickets sieht sich der Lufthansa-Konzern nicht mehr im Verzug. (Boerse, 25.01.2021 - 12:15) weiterlesen...

BER-Aufsichtsrat berät über Finanzierung in Corona-Krise. Wie die Einnahmeausfälle kompensiert werden, darüber berät der Aufsichtsrat seit Montagmorgen in einer Videokonferenz. Die Finanzen des Staatsbetriebs bilden den Schwerpunkt in der jährlichen Strategietagung des Kontrollgremiums, wie ein Sprecher sagte. SCHÖNEFELD - Knapp drei Monate nach der Eröffnung des BER nutzen täglich nur einige Tausend Passagiere den neuen Hauptstadtflughafen. (Boerse, 25.01.2021 - 11:11) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Reisebeschränkungen drücken Luftfahrtwerte, Online-Händler fest. Gleichzeitig legten Aktien von Online-Händlern als Profiteure der Krise weiter zu. FRANKFURT - Weltweite Reisebeschränkungen wegen Lockdowns zur Eindämmung der Pandemie haben zu Wochenbeginn dem Tourismus- und Luftfahrtsektor wieder erheblich zugesetzt. (Boerse, 25.01.2021 - 11:10) weiterlesen...