Auto, Deutschland

München / Oxford - Der Autobauer BMW will seinen vollelektrischen neuen Mini ab 2019 trotz des bevorstehenden Brexits im britischen Werk in Oxford zusammenbauen.

25.07.2017 - 15:16:25

Trotz Brexit - BMW baut vollelektrischen Mini in Oxford

Die Antriebsstränge soll das Auto aber aus den deutschen Werken in Dingolfing und Landshut erhalten, wie der Dax-Konzern mitteilte. Die Entscheidung für den Zusammenbau im Mini-Stammwerk in Oxford sei deswegen gefallen, da Oxford den Großteil aller Mini 3-Türer baue - und mit 3 Türen soll auch der neue Mini ausgestattet sein.

BMW hatte angesichts der Unsicherheiten um den Austritt Großbritanniens aus der EU lange offen gelassen, ob das Werk in Oxford den neuen Mini erhält - schließlich fertigt auch der Auftragsfertiger Nedcar in den Niederlanden für BMW die Kleinwagenserie.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Innovationskonferenz DLD - BMW setzt auf Pferde-Stärken. Die Menschen hätten über Jahrtausende hinweg gelernt, mit Tieren intuitiv zu kommunizieren. München - Für BMW-Manager Christoph Grote gibt es Ähnlichkeiten zwischen einem autonom fahrenden Auto und einem Pferd. (Wissenschaft, 22.01.2018 - 11:32) weiterlesen...

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle. Der Hersteller sei darüber informiert worden, dass die Behörde in den Audi-Modellen A4, A5, A6, A7, A8, Q5, SQ5 und Q7 mit der Abgasnorm 6 «unzulässige Abschaltvorrichtungen» festgestellt habe, bestätigte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. Insgesamt seien in Deutschland 77 600 Fahrzeuge betroffen und weltweit 127 000 Fahrzeuge. Zuvor hatte die «Bild am Sonntag» darüber berichtet. Berlin - In der Abgas-Affäre hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für V6-Dieselmodelle von Audi einen Zwangsrückruf verhängt. (Politik, 21.01.2018 - 14:08) weiterlesen...

Weltweit 127.000 Fahrzeuge - Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um unzulässige Abschaltvorrichtungen. Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 11:56) weiterlesen...

Produkteinführung 2019 - VW investiert 1,8 Milliarden Euro in nächsten Golf. Insgesamt fließen 1,8 Milliarden Euro in den neuen Golf, der 2019 auf den Markt kommt, wie VW in Wolfsburg mitteilte. Wolfsburg - Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw steckt Milliarden in die neue Generation ihres Kompakt-Bestsellers Golf, den Golf 8. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 13:29) weiterlesen...

Rest der Welt hinkt hinterher - E-Autos boomen in China. Ein europäisches Land steht allerdings an der Spitze. Doppelt so viele Elektroautos verkauft wie vor einem Jahr - ist das der Durchbruch der E-Mobilität in Deutschland? Eher nicht, denn der Boom findet anderswo statt, vor allem in China. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 12:52) weiterlesen...

Airbnb für Autos - US-Platzhirsch nimmt deutschen Markt ins Visier. Auf speziellen Plattformen im Internet können Privatleute ihre Fahrzeuge an Fremde vermieten. Der Marktführer aus den USA hat große Pläne für den deutschen Markt. Es ist die Zukunft oder der schlimmste Alptraum - je nachdem, welches Verhältnis man zu Autos hat. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 09:17) weiterlesen...