Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

MÜNCHEN - Ministerpräsident Markus Söder (CSU) begründet Bayerns Ausstieg aus dem geplanten Nationalen Bildungsrat vor allem mit seiner Angst um das Bildungsniveau im Freistaat.

24.11.2019 - 14:21:24

Söder: 'Bildung ist Ländersache'. "Wir helfen anderen gerne, aber es bringt nichts, wenn am Ende alle auf einem niedrigeren Stand sind", sagte er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in München.

Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk über den Ausstieg berichtet. Im BR-Interview betonte Söder: "Das Bayerische Abitur bleibt bayerisch, übrigens genauso, wie die Ferienzeiten bleiben, wir wollen auch die nicht angleichen."

Der Nationale Bildungsrat sei "von Anfang an eine unglückliche Idee" gewesen, sagte Söder der dpa. Bislang sei nichts herausgekommen als Streitigkeiten. "Wir befürchten dadurch nur eine massive Verschlechterung des Bildungssystems in Bayern. Wir wollen unser hochwertiges bayerisches Abitur behalten und kein Zentralabitur aus Berlin."

Den Aufbau des Nationalen Bildungsrats hatten Union und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart. Experten und Vertretern von Bund und Ländern sollen sich darin um die Unterschiede bei der Bildung zwischen den Ländern und beispielsweise die Vergleichbarkeit des Abiturs kümmern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Justizausschuss befasst sich mit Anklagepunkten für Trump-Impeachment. Der Ausschussvorsitzende Jerrold Nadler eröffnete am Mittwochabend (Ortszeit) die Sitzung, die der nächste Schritt zu einem möglichen Impeachment ist. Für Donnerstag ist bereits die nächste Sitzung angesetzt. Es wird erwartet, dass sich der mehrheitlich demokratische Ausschuss für eine Anklage des Republikaners Trump aussprechen wird. Ihm werden Machtmissbrauch und Behinderung der Ermittlungen des Kongresses zur Last gelegt. WASHINGTON - Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus hat mit den Beratungen über die Anklagepunkte für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump begonnen. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 04:28) weiterlesen...

UN-Botschafterin der USA: 'flexibel' bei Verhandlungen mit Nordkorea. "Wir sind darauf vorbereitet, flexibel zu sein, aber wir können dieses Problem nicht alleine lösen", sagte die amerikanische UN-Botschafterin Kelly Craft am Mittwoch vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York. Auch Pjöngjang müsse sich in diesem Prozess bewegen. Zuletzt habe man "sehr verstörende" Zeichen gesehen, die darauf hindeuteten, dass das Land sich von Verhandlungen abwende, so Craft. Dabei habe man habe Nordkorea niemals nach einseitigen Handlungen gefragt. NEW YORK - Die Vereinigten Staaten haben angesichts der verfahrenen Situation im Atomstreit mit Nordkorea einen Schritt auf die Autokratie zugemacht. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 04:03) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. (Im ersten Satz des letzten Absatzes wird korrigiert: Bundesratssitzung statt Bundestagssitzung) WDH/ROUNDUP/Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:14) weiterlesen...

Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus Koalitionskreisen in Berlin. Vor allem die Union besteht nach diesen Informationen darauf, dass der Ausschuss sich noch vor Weihnachten trifft. Aber auch auf SPD-Seite bestehe großes Interesse an einem solchen Treffen. Es sei sinnvoll, sich noch vor dem Jahreswechsel über die in den nächsten Monaten anstehenden Themen und Projekte auszutauschen, hieß es. BERLIN - Die Spitzen von Union und SPD arbeiten weiterhin an einem Termin für eine Sitzung des Koalitionsausschusses in der kommenden Woche. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Spaniens König beauftragt Sánchez mit Regierungsbildung. den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez mit der Bildung der neuen Regierung beauftragt. Der Monarch habe nach zweitägigen Konsultationen mit den Parteichefs den Sozialisten Sánchez als Kandidaten vorgeschlagen, sagte Parlamentspräsidentin Meritxell Batet in Madrid. MADRID - Gut einen Monat nach der Parlamentsneuwahl in Spanien hat König Felipe VI. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 23:12) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer und Söder treffen sich kommende Woche mit SPD-Chefs. Das Gespräch wird demnach am späten Nachmittag oder Abend stattfinden. In Unionskreisen hieß es, man gehe der Unterredung mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sehr gelassen entgegen. BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Markus Söder treffen sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag kommender Woche mit den neuen SPD-Vorsitzenden. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 21:47) weiterlesen...