Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

MÜNCHEN - In der Affäre um Geschäfte mit Corona-Schutzmasken hat CSU-Chef Markus Söder seinen Parteikollegen Georg Nüßlein erneut zur sofortigen Aufgabe des Bundestagsmandats aufgefordert.

08.03.2021 - 13:27:30

Söder: Nach Löbel sollte auch Nüßlein Mandat sofort abgeben. "Ich bin der festen Auffassung, dass ein klarer Schnitt besser ist als ein Verlängern", sagte Söder am Montag in München. Der Weg des CDU-Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel, der sein Mandat am Mittag nun doch mit sofortiger Wirkung niedergelegt hatte, sei der eindeutig bessere. "Ich fände eine Mandatsaufgabe jetzt besser." Söder fügte aber hinzu, die CSU habe in der Situation keine rechtliche Handhabe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Günther: Bei Corona-Regeln nicht auf 'Bundes-Notbremse' warten. "Angesichts der teils dramatischen Zahlen ist es ein absurder Gedanke, mit der Verschärfung regionaler Maßnahmen bis zum Inkrafttreten des veränderten Infektionsschutzgesetzes zu warten", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Durch die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz liegen sämtliche effektive Werkzeuge zur Bekämpfung der Pandemie auf dem Tisch - diese können und müssen längst zur Anwendung gebracht werden." Dies werde Schleswig-Holstein weiter tun. KIEL - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat trotz geplanter "Bundes-Notbremse" konsequentes Handeln bei der Eindämmung der Corona-Pandemie auf regionaler Ebene angemahnt. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 16:27) weiterlesen...

Klima-Expertenrat legt Gutachten zu Treibhausgasemissionen vor. BERLIN - Der Expertenrat für Klimafragen hat seinen ersten Bericht zu den in Deutschland im vergangenen Jahr ausgestoßenen Treibhausgasen vorgelegt. Dabei kommt das von der Bundesregierung eingesetzte Gremium zu dem Schluss, dass die Schätzungen, die das Umweltbundesamt am 15. März veröffentlicht hatte, bis zum Jahr 2023 noch angepasst werden müssten. So hätte aus Sicht der Experten der Rückgang der Treibhausgasemissionen ohne die Sondereffekte des Pandemiejahrs nur bei drei Prozent gelegen, anstelle der 8,7 Prozent, die das Umweltbundesamt vor einem Monat genannt hatte. Klima-Expertenrat legt Gutachten zu Treibhausgasemissionen vor (Wirtschaft, 15.04.2021 - 16:27) weiterlesen...

Seehofer seit Mittwoch gegen Corona geimpft. Er sei seit dem Vortag geimpft, sagte der CSU-Politiker am Donnerstag in Berlin. Er sei aufgrund seines Alters und seiner Vorerkrankungen berechtigt gewesen. Seehofer ist 71 Jahre alt. BERLIN - Bundesinnenminister Horst Seehofer ist nach eigenen Angaben inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. (Boerse, 15.04.2021 - 15:59) weiterlesen...

Erdogan trifft griechischen Außenminister in Ankara. Die beiden Politiker kamen im Präsidialpalast der türkischen Hauptstadt zusammen, wie das Präsidialamt am Donnerstag auf Twitter mitteilte. Zum Inhalt des Treffens wurde zunächst nichts bekannt. Für den Abend war ein weiteres Treffen zwischen Dendias und seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu geplant. ISTANBUL - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den griechischen Außenminister Nikos Dendias zu Gesprächen in Ankara getroffen. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 15:56) weiterlesen...

Vor Klimagipfel: Bolsonaro verspricht Biden Kampf gegen Abholzung. So verpflichte man sich, die illegale Abholzung in Brasilien bis 2030 zu beenden, hieß es demnach in dem Schreiben, aus dem etwa die Zeitung "Folha de S. Paulo" am Mittwochabend (Ortszeit) zitierte. BRASÍLIA - In einem Brief an US-Präsident Joe Biden hat der brasilianische Staatschef Jair Bolsonaro Berichten zufolge Unterstützung im Kampf gegen den Klimawandel zugesichert. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 15:55) weiterlesen...

Nato-Partner stellen sich hinter neue US-Sanktionen gegen Russland. "Wir stehen solidarisch an der Seite der Vereinigten Staaten", heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung. Man rufe Russland auf, sein destabilisierendes Verhalten unverzüglich einzustellen. Dieses stelle eine Bedrohung für die euro-atlantische Sicherheit dar. BRÜSSEL - Deutschland und die anderen Nato-Partner haben sich hinter die jüngste US-Reaktion auf einen Russland zugeschriebenen Hackerangriff und die Einmischung in die US-Wahlen gestellt. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 15:54) weiterlesen...