Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

MÜNCHEN - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern setzen trotz sinkender Corona-Zahlen auf eine weitere Absicherung über breit angelegte Tests - auch mit Blick auf die Sommerurlaubszeit.

16.06.2021 - 17:09:27

Gesundheitsminister für weitere Corona-Absicherung durch Tests. Vorgaben für Reiserückkehrer aus dem Ausland sollen dafür bis mindestens Mitte September verlängert werden, wie Bundesminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in München nach Beratungen mit seinen Länderkollegen sagte. Nach Angaben des bayerischen Ressorts als Vorsitzland soll an der generellen Testpflicht für Flugreisende vor dem Abflug festgehalten werden. Die Quarantäneregeln für Rückkehrer aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten mit hohen Infektionszahlen sowie aus Gebieten mit neuen Virusvarianten sollen bestehen bleiben. Im Straßen- und Bahnverkehr an den Grenzen soll es verstärkt Kontrollen geben.

Die Länder wollen zudem flächendeckende Schnelltests zwei Mal pro Woche in Schulen und Kitas aufrechterhalten. Bund und Länder wollen über den Sommer ein Konzept erarbeiten, um kostenlose Bürgertests gegebenenfalls auch im Herbst und Winter fortzusetzen. Firmen sollen verpflichtet werden, in Präsenz arbeitenden Mitarbeitern weiterhin zunächst bis Ende September regelmäßig ein Testangebot zu machen.

Besonders in den Blick genommen werden sollen langfristige Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche. Ersten Studien zufolge fühlten sich viele psychisch belastet, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). "Kinder dürfen nicht durch Lockdown und Schutzmaßnahmen zu Corona-Verlierern werden." Die Ministerkonferenz bittet daher den Bundestag, eine Kommission dazu einzurichten. Ziel ist demnach unter anderem ein Bericht zu Spät- und Langzeitfolgen der Corona-Schutzmaßnahmen sowie von Covid-19-Erkrankungen bei Kindern.

Die Minister sprachen sich zudem dafür aus, in den nächsten Wochen ein Konzept zur Zukunft der Impfzentren zu erarbeiten. Deren Finanzierung durch den Bund ist vorerst bis 30. September gesichert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immer mehr Menschen leben in hochwassergefährdeten Gebieten. Das zeigt eine Studie im Fachblatt "Nature", die Satellitenaufnahmen mit Bevölkerungsdaten kombiniert. Seit der Jahrtausendwende habe der Zuwachs fast ein Viertel betragen und werde sich bis 2030 noch weiter verstärken, so die Prognose der Wissenschaftler. NEW YORK/WASHINGTON - Die Zahl der Menschen in überschwemmungsgefährdeten Gebieten wächst weltweit gesehen besonders schnell. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 17:33) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Nach Olympia: Belarussische Sprinterin reist nach Warschau. Sie wurde am Mittwoch auf dem Flug von Tokio nach Warschau bei einem mehrstündigen Zwischenstopp in Wien von Sicherheitskräften beschützt und von Beamten des österreichischen Außenministeriums begleitet. Betreut wurde die 24-jährige Athletin im weit abgelegenen VIP-Terminal des Flughafens. Vor dem einzigen Zugang hatte ein schwerbewaffneter Polizist Stellung bezogen. Timanowskaja wollte noch am Abend nach Warschau weiterfliegen und sich dort voraussichtlich am Donnerstag vor der Presse äußern. TOKIO/WIEN - Aus Angst vor den autoritären Behörden ihres Heimatlandes Belarus ist die Olympia-Sportlerin Kristina Timanowskaja in die EU geflohen. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 17:33) weiterlesen...

Ringen um den Corona-Werkzeugkasten für den Herbst. Denn inmitten der relativ entspannten Sommerwochen für die meisten Bürger breiten sich neue Infektionen schon wieder besorgniserregend schnell aus. Das Gesundheitsministerium von Ressortchef Jens Spahn (CDU) legte jetzt vor - und listete in einem Bericht, der an den Bundestag und die Länder ging, Vorschläge auf, um die vierte Welle flach zu halten. Vor allem mögliche Beschränkungen für Ungeimpfte sorgen für Diskussionen. BERLIN - Weiterhin Masken, mehr Impfungen, mögliche neue Einschränkungen: Vor den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten in der kommenden Woche hat das Ringen um den Corona-Kurs für Herbst und Winter begonnen. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 17:23) weiterlesen...

KORREKTUR: Immer mehr Menschen leben in hochwassergefährdeten Gebieten. Absatz, 3. (1. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 17:14) weiterlesen...

Ukraine: Geheimdienst verbietet belarussischem Aktivisten Einreise. Dem stellvertretenden Leiter der Organisation "Belarussisches Haus in der Ukraine", Rodion Batulin, sei beim Einreiseversuch aus der Europäischen Union kein Grund für die Verweigerung genannt worden, teilte die Organisation am Mittwoch mit. KIEW - Nach dem ungeklärten Tod eines belarussischen Aktivisten in Kiew ist einem seiner Kollegen die Einreise in die Ukraine verweigert worden. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 16:57) weiterlesen...

Oppositioneller fordert: Lukaschenko-Apparat zu Terroristen erklären. "Es gibt nur einen Ausweg", sagte Latuschko dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch). Das sei "die Erklärung des Lukaschenko-Regimes zu einer internationalen Terrororganisation". MINSK - Der im EU-Exil lebende belarussische Oppositionelle Pawel Latuschko hat ein hartes Vorgehen gegen den Staatsapparat von Machthaber Alexander Lukaschenko gefordert. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 16:57) weiterlesen...