Deutschland, Volkswirtschaft

MÜNCHEN - Die Exporterwartungen der deutschen Wirtschaft sind laut Ifo-Institut auf den niedrigsten Wert seit Mai 2020 gefallen.

27.09.2022 - 09:54:26

Ifo-Institut: Exporterwartungen sinken weiter. Der Index sank im September auf minus 6,0 Punkte, nach minus 2,8 Punkten im August. Auch mittelfristig sei aufgrund der abkühlenden Weltkonjunktur kaum eine größere Dynamik zu erwarten, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest am Dienstag in München.

In den meisten Industriebranchen seien die Exporterwartungen negativ. Die Automobilbranche rechne zwar damit, im vierten Quartal mehr zu exportieren. Auch die Getränkehersteller seien nach dem Zwischentief im August wieder optimistischer. Aber die chemische Industrie gehe von einem deutlichen Rückgang aus, ebenso die Möbelhersteller. Auch "die Metallindustrie blickt erheblich pessimistischer auf die Auslandsgeschäfte in den kommenden drei Monaten".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Elektroautobauer Fisker erwägt Bau eines Werkes in Deutschland Der US-Elektroautohersteller "Fisker" erwägt den Aufbau eines europäischen Autowerks. (Wirtschaft, 29.11.2022 - 16:57) weiterlesen...

Artenschutz: Forscher fordern Wandel im Wirtschaftssystem. Es gehe um das Überleben der Menschheit. Vor dem Weltnaturgipfel in Montreal warnen renommierte Wissenschaftler und NGOs aus Deutschland vorab: Die Konferenz dürfe nicht zur Luftnummer werden. (Wissenschaft, 29.11.2022 - 11:47) weiterlesen...

Katar will nun doch Gas nach Deutschland liefern Nach langen Verhandlungen will Katar nun offenbar doch Flüssigerdgas (LNG) nach Deutschland liefern. (Wirtschaft, 29.11.2022 - 09:12) weiterlesen...

Rekordgewinne für Autohersteller - aber Sorge um Europa. Einige Segmente könnten jedoch bald Probleme bekommen - und mit Europas Energie- und Förderpolitik geht manch ein Manager hart ins Gericht. Für viele Autobauer laufen die Geschäfte immer noch gut. (Wirtschaft, 28.11.2022 - 14:54) weiterlesen...

Autohersteller fahren weiter Rekordgewinne ein. Selbst der zuletzt schwächelnde chinesische Markt zieht wieder an. Für die weltweite Autobranche laufen die Geschäfte nach wie vor prächtig. (Wirtschaft, 28.11.2022 - 05:23) weiterlesen...

DIHK: Fachkräfte-Einwanderung muss einfacher werden. Der DIHK fordert Abhilfe. Vieles ist zu kompliziert oder dauert zu lange - Unternehmen in Deutschland haben Probleme, Fachkräfte aus Drittländern anzuwerben. (Politik, 27.11.2022 - 07:26) weiterlesen...