Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

MÜNCHEN - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und der katholische Kardinal Reinhard Marx fordern mehr staatlichen Druck bei der Herstellung eines Corona-Impfstoffes in Deutschland.

07.02.2021 - 14:24:30

Marx und Bedford-Strohm fordern mehr Druck bei Impfstoff-Produktion. Der Staat müsse dafür sorgen, dass möglichst viel Impfstoff produziert und möglichst vielen Menschen zugänglich gemacht werde, sagte Bedford-Strohm in einem gemeinsamen Interview der beiden Kirchenvertreter der "Augsburger Allgemeinen" (Montag).

Der Münchner Kardinal Marx sagte der Zeitung, er hoffe, dass dies ohne Zwang funktioniere. "Aber wir müssen in der Frage, wie wir die Corona-Impfung schneller und gerechter vorantreiben, schon zu einer Lösung kommen." Zur Not und mit guter Begründung könnte der Staat Hersteller um des Gemeinwohls Willen auch zur Impfstoffproduktion verpflichten. "Gegen Bezahlung, versteht sich", so der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz weiter.

Heinrich Bedford-Strohm appellierte zudem an die gesellschaftliche Verantwortung der Pharmaindustrie. "Es darf jedenfalls nicht sein, dass privater Profit gemacht wird - auch noch staatlich gefördert -, aber keine soziale Verantwortung übernommen wird", sagte der bayerische Landesbischof.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Haseloff: Neue Russland-Sanktionen nur gezielt gegen Verantwortliche. Er habe keine Patentlösung, aber es sei wichtig, direkt das russische Regime zu treffen, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. MAGDEBURG - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat dafür geworben, neue EU-Sanktionen gegen Russland wegen der Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny ausschließlich gegen Verantwortliche zu verhängen. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 05:22) weiterlesen...

FAA bleibt wegen Mängeln bei Zulassung von Boeing 737 Max unter Druck. Die Lektionen aus den Versäumnissen zeigten, dass sowohl bei der Zertifizierung von Flugzeugen als auch bei der Beaufsichtigung von Herstellern weiter Handlungsbedarf bestehe, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Untersuchungsbericht des Ministeriums. WASHINGTON - Das US-Verkehrsministerium sieht trotz der Reformen nach dem Debakel mit Boeings Unglücksflieger 737 Max immer noch Schwächen im Zulassungsverfahren der Luftfahrtaufsicht FAA. (Boerse, 25.02.2021 - 05:22) weiterlesen...

Verband und Grüne: Großer Handlungsbedarf bei kleinen Bahnhöfen. Der Geschäftsführer der Allianz, Dirk Flege, sagte der Deutschen Presse-Agentur, es gebe ein großes Gefälle zwischen kleinen Bahnhöfen auf dem Land und den meist gut ausgestatteten Bahnhöfen in den Großstädten. "Die kleinen Bahnhöfe sind aus Kundensicht in der Mehrzahl in einem unbefriedigenden Zustand. Teilweise präsentieren sich sogar in einer traurigen Verfassung und wirken regelrecht vernachlässigt. BERLIN - Der Verband Allianz pro Schiene und die Grünen sehen großen Handlungsbedarf zur Sanierung kleiner Bahnhöfe in Deutschland. (Boerse, 25.02.2021 - 05:21) weiterlesen...

Nachhaltige Geldanlagen: Verbraucherschützer fordern Regeln. Häufig sei nur schwer zu überprüfen, wie nachhaltig ein Unternehmen oder Produkt abseits der Werbeversprechen tatsächlich sei, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Verbraucherschützer fordern klare Regeln für nachhaltige Geldanlagen, die mit Umwelt- und Sozialversprechen werben. (Boerse, 25.02.2021 - 05:21) weiterlesen...

DGB begrüßt Beratungen über Frauenquote und fordert mehr. "Auch wenn wir uns durchaus mehr Mut zur Quote wünschen - mit dieser Gesetzesvorlage wird die gläserne Decke endlich weiter eingerissen", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Vor den Bundestagsberatungen über das Gesetz für eine Frauenquote in Vorständen hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) das Vorhaben begrüßt aber weitergehende Schritte gefordert. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 05:21) weiterlesen...

Buffett-Vize Munger warnt vor 'irritierender Blase' am US-Finanzmarkt NEW YORK - Der Vizechef von Staranleger Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway seien Anzeichen einer "irritierenden Blase", die irgendwann einmal ein böses Ende nehmen müsse, sagte der 97-Jährige am Mittwoch bei der Hauptversammlung des US-Medienkonzerns Daily Journal Corporation. (Boerse, 25.02.2021 - 05:21) weiterlesen...