Regierungen, Deutschland

MÜNCHEN - Der Ausgang der Bayernwahl bleibt spannend: Einen Tag nach dem historischen Umfragetief der CSU mit 33 Prozent sehen die Demoskopen des ZDF-"Politbarometers" die Partei wieder bei 35 Prozent.

05.10.2018 - 12:05:26

Umfrage: CSU bei 35 Prozent, Grüne bleiben zweitstärkste Kraft. Die Grünen bleiben gut eine Woche vor der Landtagswahl mit 18 Prozent klar zweitstärkste Kraft. Es folgen SPD (12 Prozent), AfD und Freie Wähler (je 10 Prozent) sowie FDP (5,5 Prozent). Die Linke muss weiter um ihren Einzug in den Landtag bangen - mit 4,5 Prozent in der ZDF-Umfrage würde sie ihr Ziel verpassen.

Die Grünen bleiben gut eine Woche vor der Landtagswahl mit 18 Prozent klar zweitstärkste Kraft. Es folgen SPD (12 Prozent), AfD und Freie Wähler (je 10 Prozent) sowie FDP (5,5 Prozent). Die Linke muss weiter um ihren Einzug in den Landtag bangen - mit 4,5 Prozent in der ZDF-Umfrage würde sie ihr Ziel verpassen.

Um weiter regieren zu können, müsste die CSU sich mindestens einen Koalitionspartner suchen, rechnerisch ginge dies mit SPD und Grünen. Wahrscheinlicher wäre aber in dem Fall mutmaßlich eine bürgerliche Dreierkonstellation mit FDP und Freien Wählern.

Der Umfrage zufolge präferieren nur noch 31 Prozent der Bayern eine CSU-Alleinregierung, mehr als jeder zweite (53 Prozent) fände dies schlecht. Am beliebtesten wäre demnach eine schwarz-grüne Koalition (48 Prozent), gefolgt von dem aber rechnerisch so nicht möglichen Bündnis von CSU und Freien Wählern (45 Prozent).

Als aktuell wichtigste Probleme in Bayern benennen die Befragten das Thema Flüchtlinge/Asyl mit 34 Prozent, gefolgt von Wohnungsmarkt/ Mieten (23 Prozent) und Schule/Bildung (10 Prozent). Als wichtiger für ihre aktuelle Wahlabsicht nennen 58 Prozent die Landespolitik und 38 Prozent die Bundespolitik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macron kommt 'Gelbwesten' nach Massenprotesten entgegen (Boerse, 10.12.2018 - 21:37) weiterlesen...

Presse: Kita-Gesetz soll in dieser Woche beschlossen werden. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag) sprach unter Berufung auf Koalitionskreise von einer Einigung. Der Entwurf von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) solle noch in dieser Woche vom Bundestag beschlossen werden. Aus der SPD-Fraktion hieß es laut "Bild"-Zeitung, dass der Bundestag Donnerstag oder Freitag abstimmen könnte und der Bundesrat dann am Freitag. Bislang stand das Gesetz nicht auf der Tagesordnung des Bundestages für die laufende Sitzungswoche, welche die letzte vor Weihnachten ist. BERLIN - Die große Koalition will das "Gute-Kita-Gesetz" laut Medienberichten noch in dieser Woche durch das Parlament bringen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 21:13) weiterlesen...

China sieht Menschenrechte von Huawei-Managerin verletzt. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lu Kang, sagte, Ottawa habe Peking weder über Mengs Festnahme unterrichtet, noch die notwendige medizinische Versorgung für die 46-Jährige bereitgestellt. Das sei eine "unmenschliche Behandlung". Laut einem Bericht des kanadischen TV-Senders CBC leidet Meng an Bluthochdruck. Sie erhalte dafür in Haft jedoch Medikamente. PEKING - Im Fall der festgenommenen Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou hat China den kanadischen Behörden eine Verletzung der Menschenrechte vorgeworfen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 21:05) weiterlesen...

Macron kommt 'Gelbwesten' nach Massenprotesten entgegen. Er kündigte am Montagabendabend in einer Rede an die Nation größere Zugeständnisse in der Sozialpolitik an. So solle es unter anderem auf Überstunden weder Steuern noch Sozialabgaben geben, kündigte Macron in einer Fernsehansprache an. PARIS - Nach Massenprotesten geht der französische Präsident Emmanuel Macron einen großen Schritt auf die "Gelbwesten" zu. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 20:49) weiterlesen...

Salvini will 'Achse' zwischen Berlin und Rom. "Europa kann zuallererst durch den Dialog zwischen Berlin und Rom wiederbelebt werden", sagte der Chef der rechten Lega am Montag in Rom vor der Auslandspresse. Die deutsch-französische "Achse" hingegen habe der europäischen Gemeinschaft "nicht viel Positives gebracht". Salvini nahm auch Bezug auf die derzeitigen Proteste der "Gelbwesten" und Ausschreitungen in Frankreich, die er in Italien verhindern wolle. ROM - Italiens rechtspopulistischer Vize-Premier Matteo Salvini wünscht sich für das Wohl Europas eine deutsch-italienische "Achse". (Wirtschaft, 10.12.2018 - 20:07) weiterlesen...

USA verhängen weitere Sanktionen gegen Nordkorea. Die Personen hätten die brutale, staatlich verordnete Zensur vollstreckt und Menschenrechtsverstöße begangen, heißt es in einer Mitteilung des US-Finanzministeriums vom Montag. Ziel sei es, die eigene Bevölkerung zu kontrollieren und zu unterdrücken. WASHINGTON - Die USA haben gegen drei weitere Mitglieder der Führung Nordkoreas Sanktionen verhängt, unter anderem wegen Zensur und Verstößen gegen Menschenrechte. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 19:56) weiterlesen...