Auto, BMW

München - BMW hat im Juni bei den Verkäufen zugelegt und den Abstand auf den Konkurrenten Mercedes-Benz verkürzt.

12.07.2018 - 09:56:23

X3 läuft besonders gut - BMW-Verkäufe gewinnen an Schwung

Der Münchner Autobauer steigerte die Auslieferungen seiner Kernmarke um 4 Prozent auf 200.600 Fahrzeuge. Vertriebschef Pieter Nota sagte, mit dem Hochlauf der Produktion des SUV-Modells X3 in China und Südafrika könne BMW die Nachfrage jetzt besser bedienen. «Damit sollte sich das zweite Halbjahr zunehmend positiv entwickeln.»

Die Verkäufe von Mercedes-Benz waren im Juni um 2,6 Prozent auf 203. 800 Fahrzeuge gesunken. Im ersten Halbjahr insgesamt wuchsen sie aber noch minimal stärker als die von BMW. BMW-Chef Harald Krüger will seine Kernmarke bis zum Jahr 2020 wieder zur Nummer eins im oberen Segment machen.

Insgesamt verkaufte der BMW-Konzern im ersten Halbjahr 1,24 Millionen Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce - das waren 1,8 Prozent mehr als in der ersten Hälfte des Vorjahres.

Die Umstellung auf das neue Abgas-Messverfahren WLTP sei größtenteils abgeschlossen, berichtete Nota. Ab September dürfen in Europa nur noch Autos mit WLTP-Zulassung verkauft werden. Zudem erfüllten heute bereits rund 190 Modelle die Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die erst ab September 2019 für alle Neuzulassungen verpflichtend wird, sagte Nota.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vorwurf illegaler Absprachen - BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht. Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde die Manipulation von Abgaswerten bei Volkswagen öffentlich - und rührte die Branche auf. Nun droht neues Ungemach aus Brüssel: Die EU-Kommission ermittelt nun offiziell gegen BMW, Daimler und VW. Das Datum hat einige Symbolkraft. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 15:56) weiterlesen...

Vorwurf illegaler Absprachen - EU verschärft Kartell-Ermittlungen gegen Autobauer. Zudem stehen deutsche Autobauer unter Kartellverdacht - die EU weitet ihre Prüfung nun aus. Abgasaffäre und der Streit um Diesel-Emissionen belasten die Autobranche massiv. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 10:11) weiterlesen...

Illegale Absprachen - EU verschärft Kartell-Ermittlungen gegen Autobauer Brüssel - Die EU-Kommission verschärft ihre Kartellermittlungen gegen die deutsche Autokonzerne BMW, Daimler und VW. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 10:02) weiterlesen...

EU-Kommission verschärft Kartell-Ermittlungen gegen Autobauer. Eine eingehende Untersuchung solle klären, ob die Unternehmen illegale Absprachen bei der Entwicklung und Einführung von Systemen zur Verringerung von Emissionen getroffen haben, teilte die Behörde am Dienstag mit. Brüssel - Die EU-Kommission verschärft ihre Kartellermittlungen gegen die deutsche Autokonzerne BMW, Daimler und VW. (Politik, 18.09.2018 - 10:02) weiterlesen...

Probleme mit der Klimaanlage - BMW ruft in China 139.000 Autos zurück. Das teilte Chinas Qualitätsaufsichtsbehörde auf ihrer Website mit. Betroffen seien 3er BMWs, die zwischen 2005 und 2011 gebaut wurden. Peking - BMW ruft in China mehr als 139.000 Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit der Klimaanlage in die Werkstatt. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 14:20) weiterlesen...

Serienmodell ab 2021 - BMW zeigt neues Flaggschiff iNext. In China und Amerika will der Konzern damit viel Geld verdienen. Doch es gibt auch Zweifel, ob die Rechnung aufgeht. Im Wohnzimmer auf Reisen gehen - das stellt BMW mit seinem SUV iNext ab 2021 in Aussicht. (Wirtschaft, 16.09.2018 - 10:40) weiterlesen...