Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

MÜNCHEN / BERLIN - Wegen der Corona-Krise fordert Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber eine spätere Umsetzung der neuen Düngeverordnung.

25.03.2020 - 12:29:24

Bayern will wegen Corona-Krise neue Düngeverordnung erst ab 2021. "Die Landwirte sollten die Vorgaben der neuen Düngeverordnung erst ab 2021 anwenden müssen. Damit bekämen sie in diesen Krisenzeiten ausreichend Zeit für die notwendigen betrieblichen Anpassungen", sagte die CSU-Politikerin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in München.

Kaniber schließt sich damit einer Forderung der deutschen Landwirte an. Sie betonte, dass sie bei der Bundesratssitzung am Freitag einen entsprechenden Antrag stellen werde und "eine breite Unterstützung des Antrags durch andere Bundesländer" erwarte.

In einem gemeinsamen Brief an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) fordern die Agrarminister aus Bayern, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen eine "größtmögliche Flexibilität" der EU-Kommission auf diese Ausnahmesituation. "Die landwirtschaftliche Produktion ist ein systemrelevanter Bereich der europäischen Infrastruktur und viele Betriebe sind durch die Pandemie stark betroffen", heißt es in dem Schreiben, das der dpa vorliegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Mainzer CDU-Fraktionschef: Lockerung der Grenzschließung für Erntehelfer. In einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) warnte Baldauf, die verfügten Grenzschließungen hätten "massive Auswirkungen auf die heimische Landwirtschaft". Bei den Landwirten werde es "unweigerlich zu enormen Umsatzeinbußen kommen, die nicht selten existenzgefährdend sind". Die Verbraucher würden die Entwicklung zunächst durch ein reduziertes Angebot an saisonalem Gemüse und dann durch Preissteigerungen zu spüren bekommen. MAINZ - Der CDU-Fraktionschef im rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf, hat sich für eine zeitweise Lockerung der Grenzschließung für Erntehelfer aus Osteuropa eingesetzt. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 12:11) weiterlesen...

Klöckner dringt auf Einsatz von Asylbewerbern in Landwirtschaft. So soll der Ausfall von Saisonarbeitern ausgeglichen werden, die derzeit nicht nach Deutschland einreisen dürfen. Asylbewerbern, die bisher ein Beschäftigungsverbot hätten, solle "kurzfristig eine Arbeitsaufnahme in der Landwirtschaft" ermöglicht werden, sagte Klöckner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Viele kommen aus sicheren Herkunftsländern wie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Serbien oder Montenegro und wollen mitanpacken, sich einbringen", ergänzte sie. BERLIN - Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) dringt in der Corona-Krise darauf, auch Asylbewerber in der Landwirtschaft einzusetzen. (Boerse, 29.03.2020 - 11:49) weiterlesen...

Weiter Streit um Konsequenzen aus Wilke-Fleischskandal. "Wir haben aus dem Wilke-Skandal weitreichende Konsequenzen gezogen", sagte Ministerin Priska Hinz (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Die Stärkung der Fachaufsicht gehöre zu den wichtigsten Neuregelungen, die man umgesetzt habe. Die Verbraucherorganisation Foodwatch spricht von "eklatantem Amtsversagen". Struktur und personelle Ausstattung der Lebensmittelkontrolle in Hessen seien weiterhin mangelhaft. TWISTETAL/WIESBADEN/BERLIN - Ein halbes Jahr nach Beginn des Skandals um den Wursthersteller Wilke sieht Hessens Verbraucherschutzministerium Fortschritte bei der Lebensmittelüberwachung. (Boerse, 29.03.2020 - 10:11) weiterlesen...

Winzer stellen auf digitale Weinproben um. In etlichen Weinregionen kommt der Winzer jetzt virtuell vorbei: mit einer Online-Weinprobe. "Man ist da momentan sehr kreativ und sehr rührig", sagt der Sprecher des Deutschen Weininstituts in Bodenheim bei Mainz. Gute Beispiele für Online-Verkostungen gebe es bereits aus Baden-Württemberg, Franken, Sachsen und von der Mosel. TRIER - Gemeinsam beim Winzer Wein verkosten - das geht wegen der Corona-Pandemie gerade nicht mehr. (Boerse, 28.03.2020 - 10:49) weiterlesen...

VIRUS: Einreisestopp bringt bayerischen Hopfenbauern Probleme. Aktuell müssten auf den Feldern die Drähte gespannt werden, an denen sich die Hopfenpflanzen hinaufranken können, sagt Lukas Raith, Geschäftsführer beim Hopfenring in Wolnzach (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) in der Hallertau. Die Region an der Grenze zwischen Oberbayern und Niederbayern gilt als das größte Hopfenanbaugebiet der Welt. "Die Situation ist sehr schwierig", so Raith. AU IN DER HALLERTAU - Der Einreisestopp für Saisonarbeiter wegen des Coronavirus bereitet den bayerischen Hopfenbauern Sorgen. (Boerse, 28.03.2020 - 09:30) weiterlesen...

Krabbenfischer starten während Corona-Krise in ungewisse Saison. "Die Fischer können fischen, kein Problem. Aber die Nachfrage stagniert dadurch, dass die Restaurants geschlossen haben", sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Küstenfischer der Nordsee, Günter Klever. Auch in Belgien - Hauptabnehmer der Nordseegarnelen - gebe es ja Beschränkungen. DITZUM - Mitten in der Corona-Krise starten die Krabbenfischer an der niedersächsischen Küste in eine ungewisse Saison. (Boerse, 28.03.2020 - 08:34) weiterlesen...