Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich bei weiteren Corona-Einschränkungen für schnellere Hilfen für die Medienbranche ausgesprochen.

26.10.2020 - 14:44:30

Söder: Bei neuen Corona-Einschränkungen schnellere Hilfe für Medien. Sollte es weitere Einschränkungen geben, "dann müssen wir gleichzeitig auch noch entsprechende finanzielle Hilfsangebote machen. Und zwar auch mit einem schnelleren Umsetzen", sagte der CSU-Politiker am Montag zum Auftakt des Branchentreffens 34. Münchner Medientage. Bei vielen Hilfsprogrammen habe es seit Frühjahr lange gedauert, viele hätten auf Geld gewartet, betonte Söder mit Blick auf die Medien-, Event- und Kulturszene.

Nach Ausbruch der Pandemie hatten in Deutschland viele Medienhäuser wegbrechende Werbeerlöse, die ein wichtiges Standbein für die Unternehmen sind. Anzeigen wurden storniert oder Projekte verschoben.

Söder sagte: "Wenn wir wieder die Situation haben, dass wir erhebliche Werbeausfälle hätten, dann müssen wir natürlich im Zweifelsfall auch den Medien wieder Unterstützung geben. Denn die Medien haben sich tatsächlich als sehr, sehr systemrelevant für unser Land erwiesen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TV-Starkoch in Portugal im Hungerstreik gegen Corona-Maßnahmen. Der 42-Jährige wurde am Mittwochabend, sechs Tage nach Beginn der Aktion, wegen eines Schwächeanfalls in Lissabon ins Krankenhaus gebracht. Nach wenigen Stunden wurde er wieder entlassen und setzte den Protest fort. LISSABON - Fernseh-Starkoch Ljubomir Stanisic ist in Portugal gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in den Hungerstreik getreten. (Boerse, 03.12.2020 - 11:34) weiterlesen...

RKI-Chef schlägt Hygienebeauftragte an Schulen für Tests vor. Auch in den Schulen seien Testungen im Rahmen eines gesamten Hygienekonzeptes sinnvoll, sagte er am Donnerstag in Berlin. "Es wäre am besten, wenn ein bestimmter Lehrer zum Hygienebeauftragten ernannt würde, dieser natürlich auch entsprechend weitergebildet wird von den lokalen Behörden, um dann diese Tests sinnvoll einzusetzen." Dazu bedürfe es einer gewissen Kenntnis, aber das sei wirklich machbar, fügte er hinzu. BERLIN - In der Diskussion über selbstdurchgeführte Corona-Schnelltests bei Lehrern plädiert der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, für Hygienebeauftragte an den Schulen. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 11:25) weiterlesen...

Corona-Lockerungen: Geschäfte und Kneipen in Tschechien geöffnet. Alle Einzelhandelsgeschäfte, Restaurants und Kneipen konnten am Donnerstag wieder ihre Türen öffnen. Mit dem Übergang auf die dritte von insgesamt fünf Corona-Warnstufen der Regierung endete auch die nächtliche Ausgangssperre. Begründet wurden die Lockerungen mit den sinkenden Neuinfektionszahlen. Am Donnerstag meldeten die Behörden 4563 Fälle innerhalb von 24 Stunden - ein Drittel so viel wie am gleichen Tag vor einem Monat. PRAG - Noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ist in Tschechien der Teil-Lockdown gelockert worden. (Boerse, 03.12.2020 - 11:23) weiterlesen...

FDP-Politiker: Tui-Hilfen sind 'mittelstandsfeindlich'. "Bundeswirtschaftsminister Altmaier wird als Verstaatlichungs-Minister in trauriger Erinnerung bleiben, der Konzerne mit milliardenschweren Subventionen verstaatlicht und dem Mittelstand die existenziellen und versprochenen Hilfen weiter schuldig bleibt", sagte der Politiker dem "Handelsblatt". BERLIN - FDP-Bundestagsfraktionsvize Michael Theurer hat die neuerlichen Staatshilfen für den Tui-Konzern als "mittelstandsfeindlich" kritisiert. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 11:22) weiterlesen...

OSZE-Vorsitz: Diplomatie steckt in tiefer Krise. Es sei in diesem Jahr besonders klar geworden, dass auch unter den 57 OSZE-Mitgliedsstaaten eher eine an den Kalten Krieg erinnernde Konfrontation als konstruktiver Dialog herrsche, kritisierte der OSZE-Vorsitzende, Albaniens Ministerpräsident Edi Rama, am Donnerstag zum Auftakt des jährlichen Ministerrats. WIEN - Die internationale Diplomatie ist aus Sicht des Vorsitzes der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in einem beklagenswerten Zustand. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 11:16) weiterlesen...

POLITIK/Iran: Ruhani warnt Hardliner vor Einmischung in Atompolitik. "Unsere Brüder (im Parlament) sollten keine voreiligen Entscheidungen treffen ... lasst doch diejenigen, die was von Diplomatie verstehen, die Angelegenheiten mit der notwendigen Reife, Ruhe und Aufmerksamkeit regeln," sagte Ruhani am Donnerstag im Staatsfernehen. Laut Ruhani sollte insbesondere das Wiener Atomabkommen von 2015 nicht Opfer interner Machtkämpfe werden. TEHERAN - Irans Präsident Hassan Ruhani hat die Hardliner im Parlament vor einer Einmischung in die Atompolitik des Landes gewarnt. (Boerse, 03.12.2020 - 11:12) weiterlesen...