Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Regierungen

MOSKAU - Wenige Tage vor dem Auslaufen des letzten noch bestehenden großen atomaren Abrüstungsvertrags zwischen Russland und den USA haben die entscheidenden Gespräche über eine Verlängerung begonnen.

25.01.2021 - 16:55:34

Kurz vor Auslaufen: Neue Gespräche über atomaren Abrüstungsvertrag. "Die Experten arbeiten aktiv in diese Richtung", sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Montag im Staatsfernsehen. Die Arbeit habe begonnen.

Zuvor hatte der neue US-Präsident Joe Biden eine Verlängerung der Vereinbarung um fünf Jahre in Aussicht gestellt. Ein entsprechendes Angebot hatte Russland kurz nach Bidens Amtseinführung unterbreitet. Viel Zeit für die Gespräche haben die Vertreter beider Länder nicht: Der Vertrag läuft nach zehn Jahren schon Ende kommender Woche aus.

Russland drängt seit Monaten auf eine Verlängerung. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump hatte es aber keinen Durchbruch bei den Verhandlungen gegeben. Ohne eine Verständigung gäbe es kein Abkommen mehr, das dem Bestand an strategischen Atomwaffen Grenzen setzt.

Russland und die USA besitzen zusammen rund 90 Prozent der weltweiten Atomwaffen. Der New-Start-Vertrag über die Begrenzung der Massenvernichtungswaffen ist seit dem 5. Februar 2011 in Kraft. Die Nuklear-Arsenale beider Staaten wurden damit auf je 800 Trägersysteme und 1550 einsatzbereite Atomsprengköpfe begrenzt. Russland hatte vor einem Wettrüsten gewarnt, sollten die Gespräche scheitern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesrat stimmt über Corona-Hilfsmaßnahmen ab. Unter anderem geht es um den einmaligen Zuschuss von 150 Euro für die Bezieher von Grundsicherung, um deren pandemiebedingte Härten abzumildern. Ebenfalls einmalig 150 Euro sollen Familien je Kind bekommen, für das sie auch Kindergeld erhalten. BERLIN - Der Bundesrat stimmt am Freitag (ab 09.30 Uhr) über die neuen Corona-Hilfsmaßnahmen für Betriebe, Familien und Geringverdiener ab. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 05:49) weiterlesen...

Neue Fahrdienste per App - Bundestag soll Reform beschließen. Die Pläne von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sollen den Rahmen für reguläre Angebote neuer Anbieter schaffen, die meist per Handy-App bestellt werden. Konkret geht es etwa um kleine Busse oder Vans, bei denen sich mehrere Fahrgäste einen Wagen teilen - sie sind bisher mit Ausnahmeregeln unterwegs. Geschützt werden sollen zugleich klassische Taxi-Anbieter und das Angebot mit Bussen und Bahnen. Dazu sind Vorgaben für neue Fahrdienst-Vermittler wie Uber vorgesehen. Den Gesetzesplänen muss auch der Bundesrat zustimmen. BERLIN - Der Bundestag soll am Freitag (11.20 Uhr) eine lang diskutierte Reform des Taxi- und Fahrdienstmarktes in Deutschland beschließen. (Boerse, 05.03.2021 - 05:49) weiterlesen...

China will Militärhaushalt kräftig um 6,8 Prozent steigern. Das geht aus dem Haushaltsentwurf hervor, der am Freitag in Peking zur Eröffnung der Jahrestagung des Volkskongresses vorgelegt wurde. Damit steigen die Ausgaben für das Militär in diesem Jahr wieder schneller als die Gesamtausgaben im Haushalt. Im Vorjahr hatte die Steigerung in den Etatplänen trotz der Corona-Krise auch schon 6,6 Prozent ausgemacht. PEKING - China will seinen Militärhaushalt in diesem Jahr kräftig um 6,8 Prozent steigern. (Boerse, 05.03.2021 - 05:45) weiterlesen...

China will 'mehr als sechs Prozent' wachsen. Das geht aus dem Arbeitsbericht hervor, den Regierungschef Li Keqiang am Freitag in Peking zur Eröffnung der Jahrestagung des Volkskongresses vorlegte. PEKING - China will in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von "mehr als sechs Prozent" erreichen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 05:45) weiterlesen...

China will unabhängiger vom Ausland werden und Innovation fördern. Zudem soll noch mehr in Innovation und Technologie investiert werden. Das geht aus dem Arbeitsbericht hervor, den Regierungschef Li Keqiang am Freitag in Peking zur Eröffnung der Jahrestagung des Volkskongresses vorlegte. PEKING - China will wirtschaftlich unabhängiger vom Ausland werden und stärker auf den heimischen Markt setzen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 05:45) weiterlesen...

RKI registriert 10 580 Corona-Neuinfektionen und 264 neue Todesfälle. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 264 weitere Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Freitag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9997 Neuinfektionen und 394 neue Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 5.20 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind möglich. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 10 580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 05:44) weiterlesen...