Transport, Verkehr

MOSKAU - Nach Jahren der Flaute haben Deutschland und Russland ihren Handel 2017 um fast ein Viertel gesteigert.

13.02.2018 - 12:42:24

AHK: Deutsch-russischer Handel steigt um fast ein Viertel. Damit habe der Warenaustausch einen Wert von rund 50 Milliarden US-Dollar (knapp 41 Mrd Euro) erreicht, teilte die deutsch-russische Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau am Dienstag unter Berufung auf Angaben des russischen Zolls mit. Deutschland blieb damit nach China der zweitgrößte Handelspartner für Russland.

Die russischen Importe aus Deutschland stiegen laut AHK gegenüber 2016 um fast ein Viertel auf umgerechnet 19,7 Milliarden Euro. Die russischen Exporte nach Deutschland, überwiegend Rohstoffe, legten um 21,1 Prozent zu.

Das Handelsplus um etwa 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sei ein wichtiger Schritt nach vorn, obwohl er den Rückgang der vergangenen Krisenjahre nicht ausgleiche, sagte AHK-Chef Matthias Schepp. "Wir hoffen und denken, dass sich der positive Trend auch 2018 fortsetzt." Vor allem von der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Russland erwarteten die deutschen Unternehmen weiteren Schwung für den Handel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Autoindustrie erwartet keine flächendeckenden Diesel-Fahrverbote. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) verwies am Samstag auf die Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts und bereits eingeleitete Maßnahmen für eine sauberere Luft in den Städten. "Wir gehen davon aus, dass die NOx-Jahresmittelwerte in nächster Zeit deutlich sinken werden, da die Maßnahmen, die auf dem Dieselgipfel mit der Bundesregierung vereinbart wurden, greifen", sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes am Samstag in Berlin. Es gehe nicht um generelle Fahrverbote, sondern um die Prüfung, ob entsprechende lokale Maßnahmen überhaupt notwendig sind, um die gesetzlichen Vorgaben zur Luftqualität zu erfüllen. BERLIN - Die Autoindustrie geht weiter davon aus, dass es keine flächendeckenden Fahrverbote für Diesel in deutschen Städten geben wird. (Boerse, 21.05.2018 - 14:13) weiterlesen...

Mehr Gewinn für Ryanair - Ticketpreise wohl stabil. Noch sei es für Vorhersagen zwar sehr früh, er rechne aber mit stabilen Ticketpreisen, erklärte Unternehmenschef Michael O'Leary am Montag. Zugleich warnte er, höhere Kosten für Piloten, Crew und Treibstoff könnten den Gewinn des irischen Billigfliegers drücken. DUBLIN - Trotz steigender Ölpreise werden Urlaubsflüge in diesem Sommer und Herbst nach Erwartungen von Ryanair nicht teurer. (Boerse, 21.05.2018 - 14:12) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Eigner der in Kuba abgestürzten Boeing (Boerse, 20.05.2018 - 18:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Eigner der in Kuba abgestürzten Boeing. Das Flugzeug, bei dessen Absturz am Freitag 110 Menschen starben, gehört der mexikanischen Fluggesellschaft Damojh. Er habe bereits im Jahr 2013 die schlechte Instandhaltung bei Damojh den zuständigen Behörden gemeldet, berichtete Pilot Marco Aurelio Hernández Carmona am Sonntag in mexikanischen Medien. MEXIKO-STADT - Ein Ex-Pilot hat dem Eigner der in Havanna abgestürzten Passagiermaschine schwere Vorwürfe gemacht. (Boerse, 20.05.2018 - 16:49) weiterlesen...

Flugschreiber nach Boeing-Absturz auf Kuba entdeckt. Die Blackbox sei in einem guten Zustand, sagte Verkehrsminister Yzquierdo am Samstag (Ortszeit) im Staatsfernsehen. Experten arbeiteten intensiv an der Absturzstelle, um auch den zweiten Flugschreiber zu finden. Bislang gab es zur Ursache des Absturzes keine offiziellen Angaben. Derweil bestätigten die Behörden, dass bei dem Unglück 110 Menschen ums Leben gekommen seien. Drei Menschen überlebten schwer verletzt, wie der Verkehrsminister des sozialistischen Karibikstaats, Adel Izquierdo, mitteilte. HAVANNA - Nach dem Absturz einer Passagiermaschine auf Kuba ist ein Flugschreiber entdeckt worden. (Boerse, 20.05.2018 - 14:35) weiterlesen...

Krise am Golf: Qatar Airways streicht viele Flüge. Nach dem Start der Blockade des reichen Wüstenstaates im Juni vergangenen Jahres ist die Anzahl der Flüge pro Monat um mehr als elf Prozent zurückgegangen, wie eine Analyse der Flugzahlen verschiedener Tracking-Seiten zeigt. DOHA - Trotz kämpferischer Ansagen und Wachstumsversprechen hat Qatar Airways nach der Blockade durch die arabischen Nachbarstaaten vor rund einem Jahr massiv Flüge gestrichen. (Boerse, 20.05.2018 - 14:24) weiterlesen...