Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

MOSKAU - Kremlchef Wladimir Putin hat die frühe Zulassung des weltweit ersten Impfstoffes gegen das neue Coronavirus verteidigt.

27.08.2020 - 17:14:29

Putin verteidigt frühe Zulassung von russischem Corona-Impfstoff. "Wir haben das in strikter Übereinstimmung mit dem russischen Recht getan", sagte der Präsident am Donnerstag in einem Interview mit dem Fernsehsender Rossija 1.

Der russische Impfstoff mit dem Namen "Sputnik-V" wurde vor gut zwei Wochen für eine breite Anwendung in der Bevölkerung zugelassen. Die Genehmigung erfolgte vor dem Vorliegen der Ergebnisse sogenannter Phase-III-Studien. Dieses Vorgehen hatte international viel Kritik ausgelöst. In dieser dritten Phase wird gewöhnlich an sehr vielen Teilnehmern überprüft, ob und wie gut ein Wirkstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt und welche Nebenwirkungen auftreten.

Klinische Studien an Tieren und Freiwilligen hätten gezeigt, dass das Vakzin "eine beständige Immunität" bilde, sagte Putin. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte gemahnt, jeder Impfstoff müsse den gleichen klinischen Studien unterzogen werden. Die Organisation führt nach eigenen Angaben Gespräche mit Russland.

Auch eine der beiden Töchter von Putin hat sich impfen lassen. "Meiner Tochter geht es gut", sagte der Kremlchef. Sie habe sich freiwillig gemeldet. "Ihre Temperatur betrug am ersten Tag 38,4 Grad, am zweiten Tag etwas mehr als 37 - und das war's."

Mittlerweile haben viele Länder Interesse an dem russischen Impfstoff gezeigt. Neben der Produktion sollen auch weitere Tests laufen. Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin sucht dafür seit Mittwoch 40 000 Freiwillige in Europas größter Metropole.

Putin kündigte zugleich einen zweiten Impfstoff gegen Corona für September an. "Daran arbeitet ein berühmtes Institut in Nowosibirsk", sagte er. Das Gesundheitsministerium hatte nach früheren Angaben mitgeteilt, dass weitere Vakzinen in der Testphase seien.

In Russland sind nach offiziellen Angaben mehr als 792 000 Corona-Infektionen bekannt geworden. Etwa 16 800 Menschen starben mit dem Virus. Jeden Tag kommen mehr als 4000 neue Fälle hinzu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Söder: Bayern skeptisch bei Endlagersuche - aber keine Totalblockade. Von Bayern gebe es im Verfahren jetzt "keine Totalblockade", der Freistaat werde das Verfahren aber "sehr konstruktiv und kritisch begleiten", sagte er am Montag in München. Dazu werde die Staatsregierung auch auf eigene wissenschaftliche Expertisen zurückgreifen. Bayern werde sich auch auf allen politischen Ebenen "seriös" einbringen. MÜNCHEN - Der Zwischenbericht zur Endlagersuche stößt bei Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auf große Skepsis. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 12:54) weiterlesen...

Positive Corona-Tests auf der 'Mein Schiff 6' in der Ägäis. "Am Montagfrüh haben wir von einem externen Labor positive Testergebnisse von zwölf Crew-Mitgliedern der "Mein Schiff 6" erhalten", teilte TUI Cruises in Hamburg mit. Die gesamte Besatzung sei in den letzten 14 Tagen nicht auffällig geworden, keines der zwölf Crew-Mitglieder habe Symptome. Die Betroffenen seien an Bord isoliert worden und würden nun an Bord erneut getestet. Erste Befunde seien negativ. MILOS/HERAKLION - Auf dem Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 6" der Reederei Tui Cruises sind zwölf Besatzungsmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Boerse, 28.09.2020 - 12:45) weiterlesen...

Athen und Washington: Probleme in der Ägäis friedlich überwinden. Der Konflikt solle im Einklang mit dem Internationalen Recht gelöst werden, betonten Mike Pompeo und Nikos Dendias nach einem Treffen in der griechischen Hafenstadt Thessaloniki. ATHEN - Die Außenminister der USA und Griechenlands haben sich für eine friedliche Beilegung der Streitigkeiten um die ausschließlichen Wirtschaftszonen (AWZ) im östlichen Mittelmeer ausgesprochen. (Boerse, 28.09.2020 - 12:36) weiterlesen...

Regierungssprecher: Corona-Zahlen dringend unter Kontrolle bringen. "Die Entwicklung der Infektionszahlen macht uns große Sorgen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. In einigen Regionen gebe es sprunghafte Anstiege. "Die müssen dringend wieder unter Kontrolle gebracht werden. BERLIN - Die Bundesregierung hat zur Einhaltung der Hygieneregeln und zur Nutzung der Corona-Warnapp aufgerufen, um die Ansteckungszahlen nicht weiter ansteigen zu lassen. (Boerse, 28.09.2020 - 12:31) weiterlesen...

Schulze: Endlagersuche gesamtgesellschaftliche Aufgabe. "Der Zwischenbericht zeigt, dass das gemeinsam beschlossene Verfahren trägt", erklärte Schulze am Montag in Berlin. "Drei Jahre nach dem Verfahrensbeginn haben wir den ersten weithin sichtbaren Fortschritt bei der Endlagersuche erzielt. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die Suche nach einem Atommüll-Endlager als gesamtgesellschaftliche Aufgabe bezeichnet. (Boerse, 28.09.2020 - 12:19) weiterlesen...

WDH: Bundesgesellschaft weist Kritik aus Bayern an Endlagersuche zurück. (Im ersten Satz wurde eine Bezeichnung berichtigt: "Bundesgesellschaft") WDH: Bundesgesellschaft weist Kritik aus Bayern an Endlagersuche zurück (Boerse, 28.09.2020 - 12:09) weiterlesen...