Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Russland, Volkswirtschaft

MOSKAU - In der russischen Hauptstadt Moskau haben die Impfungen von älteren Menschen gegen das Coronavirus begonnen.

28.12.2020 - 11:25:29

Russland beginnt mit Corona-Impfungen von Älteren. Personen über 60 Jahre könnten sich von Montag an dafür anmelden, teilte die Stadtverwaltung zu Wochenbeginn mit. Zuvor hatte das Gesundheitsministerium den russischen Impfstoff "Sputnik V" für diese Altersgruppe zugelassen. Zuvor war noch getestet worden, wie dieses Mittel bei Älteren wirkt und ob es Nebenwirkungen gibt.

Damit kann sich nun der 68 Jahre alte Kremlchef Wladimir Putin gegen Corona impfen lassen. In der vergangenen Woche hatte der Präsident noch gesagt, dass er sich noch nicht impfen lassen könne, weil "Sputnik V" nur für Menschen bis 60 zugelassen sei. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte im Staatsfernsehen, Putin werde sich impfen lassen. Einen Zeitpunkt nannte Peskow nicht. "Er wartet darauf, dass alle Formalitäten erledigt werden."

Peskow meinte zudem, dass sich Putin noch nicht impfen lassen habe, habe keine Auswirkungen auf das Vertrauen in den russichen Impfstoff. Nach einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Lewada lehnen 58 Prozent der Russen eine Corona-Impfung ab. 38 Prozent sind demnach bereit dafür. Die Impfungen laufen bereits seit Anfang des Monats. "Sputnik V" war Mitte August freigegeben worden.

In Russland haben sich seit Beginn der Pandemie im Frühjahr nach offiziellen Zahlen mehr als drei Millionen Menschen mit dem Virus infiziert. Experten gehen aber von einer sechsmal so hohen Zahl aus, weil viele Erkrankungen unentdeckt geblieben oder Menschen nicht zum Arzt gegangen seien. Am Montag meldeten die Behörden 27 700 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Mehr als 55 200 Menschen starben bislang mit dem Virus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Kursgewinne - Moskau im Minus. Unter den größten Gewinnern fanden sich Bank- und Rohstoffwerte. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich im Plus geschlossen. (Boerse, 24.02.2021 - 18:47) weiterlesen...

Möglicherweise neue Lecks in der Raumstation ISS. An diesem Donnerstag soll eine mögliche dritte undichte Stelle untersucht werden. Das geht aus den Funksprüchen der Besatzung mit der Flugleitzentrale hervor, wie die Staatsagentur Tass meldete. Am Mittwoch suchten die Raumfahrer demnach unter einem Rohr nach einem Riss, der dort bereits vermutet wurde. Es gab Hinweise auf mindestens ein weiteres Loch. MOSKAU - In der Internationalen Raumstation ISS könnte es mehr undichte Stelle geben als zunächst angenommen. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 16:02) weiterlesen...

Miller bleibt Chef des russischen Energiekonzerns Gazprom. Der Verwaltungsrat des Unternehmens stimmte einer Verlängerung um fünf Jahre zu, wie Gazprom am Mittwoch in Moskau mitteilte. Zuletzt war darüber spekuliert worden, ob der 59-Jährige sich nach dem Auslaufen seines Vertrags im Mai von der Spitze zurückziehen könnte. Der enge Vertraute von Kremlchef Wladimir Putin ist seit 2001 Gazprom-Chef. Der Energiekonzern beliefert auch Deutschland mit Gas. Derzeit wird der Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 von Teilen Europas und der USA kritisiert, mit der russisches Gas nach Deutschland gepumpt werden soll. Die Rohr-Verlegearbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. MOSKAU - Alexej Miller bleibt Chef des russischen Energieriesen Gazprom . (Wirtschaft, 24.02.2021 - 15:57) weiterlesen...

Raumfahrer auf ISS suchen Leck mit speziellem Mikroskop. Das geht aus den Funksprüchen der Besatzung mit der Flugleitzentrale hervor, wie die Staatsagentur Tass am Mittwoch meldete. Die Raumfahrer vermuten demnach die undichte Stelle unter einer Röhre. Der Versuch, es mit einer Folie abzudichten, sei zunächst aber gescheitert, hieß es. Das Leck befinde sich an einer schwer zugänglichen Stelle. Nun solle ein spezielles Mikroskop eingesetzt und damit unter dieser Röhre gesucht werden. MOSKAU - Auf der Suche nach einem weiteren Leck in der Internationalen Raumstation ISS ist die Besatzung offenbar einen Schritt weiter. (Boerse, 24.02.2021 - 12:06) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Teilweise deutliche Verluste. In Warschau und in Budapest ging es deutlich nach unten. An der Prager Börse stand hingegen zum Schluss nur ein knappes Minus zu Buche. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Dienstag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 23.02.2021 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Durchweg schwächer. Marktbeobachter verwiesen auf eine etwas gehemmte internationale Anlegerstimmung: Zins- und Inflationsangst habe Corona-Hoffnung gegenüber gestanden. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Montag tiefer geschlossen. (Boerse, 23.02.2021 - 18:32) weiterlesen...