Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

International, Konflikte

Moskau - Die US-Sanktionen werden die Fertigstellung der Gaspipeline Nord Stream 2 nach Einschätzung des russischen Präsidenten Wladimir Putin möglicherweise bis 2021 verzögern.

11.01.2020 - 19:47:25

Gaspipeline - Putin: US-Sanktionen verzögern Nord Stream 2

«Wir werden das sicherlich eigenständig zu Ende bringen - unabhängig und ohne Beteiligung von ausländischen Partnern», sagte der Kremlchef am Samstag bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kreml in Moskau. Das Bauende werde zwar um einige Monate nach hinten rücken. «Ich hoffe, dass die Arbeit bis Ende des laufenden Jahres oder im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen wird und die Gasleitung in Betrieb genommen wird», sagte er.

US-Sanktionen hatten das Projekt zunächst gestoppt, weil die Schweizer Firma Allseas aus Angst vor Strafen ihre Spezialschiffe abzog. Um die Röhren am Grund der Ostsee zu verlegen, sind spezielle Schiffe nötig. Die USA begründeten ihr Vorgehen gegen Nord Stream 2 mit dem Schutz der Energiesicherheit in Europa.

Putin fügte hinzu, dass er die Haltung und Unterstützung der Bundesregierung zu dem Energieprojekt schätze. Merkel betonte abermals, dass es sich bei Nord Stream 2 um ein rein wirtschaftliches Projekt handle.

Mehrere EU-Staaten und die Ukraine sind gegen das Projekt. Die USA stehen in der Kritik, sie wollten ihr eigenes, teuer produziertes Flüssiggas in Europa verkaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

UN-Flüchtlingskommissariat - Libysche Konfliktparteien rekrutieren Migranten als Kämpfer. Dennoch wagen sich weiterhin Menschen auf dem Weg nach Europa in das Bürgerkriegsland. Die Schlepper, die sie foltern und ausbeuten, möchte ein hochrangiger UN-Vertreter am liebsten vor Gericht bringen. Libyen ist für viele Migranten die Hölle. (Politik, 17.01.2020 - 08:52) weiterlesen...

Weltwirtschaftsforum warnt - Flammender Appell aus Davos: Klimawandel als größtes Risiko. Die Zeit drängt, warnt die Organisation. Vor allem ein Thema beherrscht die Diskussion. «Für eine solidarische und nachhaltige Welt» sollen sich die Teilnehmer der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos einsetzen. (Wirtschaft, 15.01.2020 - 11:59) weiterlesen...

Bundeswehr fliegt wieder - Maas ruft Iran zu Zurückhaltung auf. Dabei ging es auch um die Rolle der Bundeswehr. Außenminister Heiko Maas ist vor dem Hintergrund der jüngsten Spannungen im Irak und Iran nach Jordanien gereist. (Politik, 13.01.2020 - 14:36) weiterlesen...

Treffen in Jordanien - Maas will Klarheit über Zukunft der Anti-IS-Mission im Irak Wie geht es weiter mit der Mission gegen die Terrormiliz IS im Irak? Fordert der Krisenstaat tatsächlich einen Abzug aller ausländischen Soldaten? Außenminister Maas möchte Antworten darauf. (Politik, 13.01.2020 - 03:26) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer zu Abschuss: Unschuldige Menschen ermordet. «Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden», sagte sie beim Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Bitburg-Prüm. «Es sind unschuldige Menschen ermordet worden.» Bei dem, wie es der Iran sagt, versehentlichen Abschuss waren 176 Menschen getötet worden. Zuerst hatte Teheran von einer technischen Ursache gesprochen. Der Abschuss und wie die Führung damit umgegangen ist, sorgt im Iran für Protest. Bitburg - CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer fordert nach dem Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs bei Teheran Konsequenzen und Aufklärung. (Politik, 12.01.2020 - 16:50) weiterlesen...

Chronologie - Abgeschossene Passagierflugzeuge Berlin - Zivilflugzeuge sind schon mehrfach ins Visier von Militärs und Rebellen geraten. (Politik, 12.01.2020 - 11:37) weiterlesen...