Nahost, Russland

MOSKAU - Die russische Regierung hat Verdächtigungen im Fall des vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal erneut zurückgewiesen.

12.04.2018 - 14:17:24

Russische Regierung weist Verdacht im Fall Skripal erneut zurück. Russland habe keine anderen Kampfstoffe besessen als jene, die der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) gemeldet worden seien, sagte der stellvertretende Industrieminister Georgi Kalamanow am Donnerstag in Moskau. Sie seien alle bis 2017 unter Aufsicht der OPCW vernichtet worden, bekräftigte er.

Die OPCW hatte kurz zuvor in einem Bericht die britischen Angaben bestätigt, nach denen Skripal mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet wurde. Die Experten der OPCW sagten aber nichts über die Herkunft des Giftes. Großbritannien beschuldigt Russland, hinter dem Giftanschlag zu stecken. Moskau weist das zurück. Kalamanow sagte der Agentur Interfax, die Herkunft des Gifts könne gar nicht eindeutig bestimmt werden, weil es dafür keine klaren Indikatoren gebe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise uneinheitlich. Nachdem sie bis zum Nachmittag zulegen konnten, notierten sie kurz vor dem Wochenende wieder etwa auf dem Niveau vom Vorabend. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 78,60 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur November-Lieferung stieg hingegen um 13 Cent auf 70,45 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 21.09.2018 - 18:33) weiterlesen...

KORREKTUR: Ölpreise legen zu - JPMorgan erhöht Preisprognose deutlich (Korrigiert wird der vierte Satz im zweiten Absatz. (Boerse, 21.09.2018 - 14:02) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl legt zu. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 77,13 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren sieben Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 21.09.2018 - 13:24) weiterlesen...

Ölpreise legen zu - JPMorgan erhöht Preisprognose deutlich. Nachdem sich die Preise am Morgen noch kaum verändert gehalten hatten, ging es im Vormittagshandel deutlich aufwärts. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 79,35 US-Dollar. Das waren 65 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur November-Lieferung stieg um 41 Cent auf 70,73 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen. (Boerse, 21.09.2018 - 13:02) weiterlesen...

Bundesregierung genehmigt Waffenexporte an Jemen-Kriegsallianz. BERLIN - Die Bundesregierung hat mehrere Waffenexporte an drei arabische Länder genehmigt, die am Jemen-Krieg beteiligt sind. Der Bundessicherheitsrat stimmte auf seiner jüngsten Sitzung der Lieferung von vier Aufklärungsradarsystemen für Artilleriegeschütze an Saudi-Arabien zu und die Vereinigten Arabischen Emirate erhalten 48 Gefechtsköpfe sowie 91 Zielsuchköpfe für Flugabwehrsysteme auf Kriegsschiffen. Nach Jordanien gehen 385 tragbare Panzerabwehrwaffen. Das geht aus einem Schreiben von Wirtschaftsminister Peter Altmaier an den Wirtschaftsausschuss des Bundestags vom 19. September hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Bundesregierung genehmigt Waffenexporte an Jemen-Kriegsallianz (Boerse, 21.09.2018 - 11:03) weiterlesen...

Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke. Am späten Nachmittag wurde ein Barrel (159 Liter) der Sorte Brent zur Lieferung im November bei 78,81 Dollar gehandelt. Das waren 59 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung fiel um 18 Cent auf 70,94 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag die Gewinne aus dem frühen Handel wieder abgegeben. (Boerse, 20.09.2018 - 17:54) weiterlesen...