Transport, Verkehr

MOSKAU - Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat die US-Sanktionen gegen sein Land als "unlauteren Wettbewerb" kritisiert.

11.04.2018 - 12:01:23

Russland kritisiert US-Sanktionen als 'unlauteren Wettbewerb'. Dies diene lediglich dazu, Russlands wirtschaftliche Entwicklung einschränken, sagte er am Mittwoch im Parlament in Moskau. "Es gibt keinen Zweifel, dass wir mit diesem Druck zurechtkommen und diese Handlungen sich letztlich zum Vorteil für unsere Wirtschaft wenden werden", sagte Medwedew. Die USA und Europa hätten Russland die Rolle eines Feindes aufgezwungen. In den vergangenen Jahren habe es viele solcher Schläge gegeben, aber Russland habe sich daran gewöhnt, damit umzugehen.

Die USA hatten am Freitag Dutzende russische Firmen und mehrere Geschäftsmänner mit Sanktionen belegt. Die Börsen und der Rubel reagierten mit massiven Kurseinbrüchen. Moskau hatte Gegenmaßnahmen angekündigt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gericht: Uber muss Dienste in Wien vorübergehend einstellen. Das Handelsgericht in Wien entschied am Mittwoch, dass Uber alle drei angebotenen Dienste einstellen muss. Die Vermittlungszentrale "Taxi 40100" hatte im Frühjahr eine Klage wegen Beihilfe zum systematischen Gewerberechtsverstoß gegen das Unternehmen eingebracht. WIEN - Der Fahrdienst-Vermittler Uber kann nach der einstweiligen Verfügung eines Wiener Gerichts vorübergehend keine Gäste mehr in Österreichs Hauptstadt befördern. (Boerse, 25.04.2018 - 15:43) weiterlesen...

Zukunftsmusik autonomes Fahren: Continental testet auf der Autobahn. Seit wenigen Wochen testen die Ingenieure ihre Versuchsfahrzeuge auf Autobahnen in Niedersachsen - nach Hessen und Bayern das dritte Bundesland, in dem die Systeme im echten Autobahnverkehr erprobt werden, wie Continental am Mittwoch mitteilte. Sensorik, Vernetzung, Umfelderfassung, das Verhalten im Fehlerfall und der Dialog zwischen Mensch und Maschine müssten aufeinander abgestimmt werden, erklärte Testingenieur Dennis Scholl. "Das schafft schließlich Akzeptanz für die neue Technik." Kürzlich hatte der erste tödliche Unfall mit einem autonom fahrenden Uber-Auto die Branche aufgeschreckt. HANNOVER - Der Autozulieferer Continental weitet seine Tests zum automatisierten Fahren aus. (Boerse, 25.04.2018 - 15:31) weiterlesen...

Grüne: Altmaier mauert bei Aufklärung von Kredit an Air Berlin. Zwar habe sich Altmaier am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss Fragen gestellt, sagte die Grünen-Abgeordnete Katharina Dröge in Berlin. "Doch bei der Aufklärung mauert er wie seine Vorgängerin." Die Grundlage der Kreditvergabe, ein Gutachten der Beratungsgesellschaft PWC - bleibe geheim. "Dabei geht es hier um zig Millionen Steuergeld, die Altmaier und Co. BERLIN - Die Grünen im Bundestag haben Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) vorgeworfen, nichts zur Aufklärung über den umstrittenen Kredit der Bundesregierung an die insolvente Fluglinie Air Berlin beizutragen. (Boerse, 25.04.2018 - 14:55) weiterlesen...

Eurowings einig mit österreichischer Gewerkschaft Vida. Für die in Österreich beheimatete Teilgesellschaft Eurowings Europe mit mehr als 400 fliegenden Mitarbeitern hat das Unternehmen mit der Gewerkschaft Vida Eckpunkte ausgehandelt, wie beide Seiten am Mittwoch in Wien mitteilten. Unter anderem soll das Einstiegsgehalt der Flugbegleiter von derzeit unter 1500 auf 1700 Euro pro Monat steigen, berichtete Vida. Weitere Gehaltsschritte bis Dezember 2021 seien vorgesehen, erklärte Eurowings. WIEN/FRANKFURT - Bei der Lufthansa -Tochter Eurowings schwinden die tariffreien Betriebsteile. (Boerse, 25.04.2018 - 14:33) weiterlesen...

ILA/Merkel: Europäische Verteidigungsunion weiter mit Leben erfüllen. "Wir beschaffen gemeinsam Luftfahrzeuge, wir bilden gemeinsame Staffeln, wir führen gemeinsame Auslandsmissionen durch", sagte Merkel am Mittwoch zum Auftakt der Luftfahrtmesse ILA in Schönefeld mit Blick auf die Partnerschaft mit Frankreich. SCHÖNEFELD - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die militärische Zusammenarbeit in Europa weiter vertiefen. (Boerse, 25.04.2018 - 14:29) weiterlesen...

Airbus und Dassault vereinbaren Kooperation bei Kampfjet-Projekt. Die beiden Firmen hätten ein Abkommen zur Entwicklung und Produktion von Kampfflugzeugen der nächsten Generation geschlossen, erklärten Dassault-Chef Eric Trappier und Airbus-Rüstungsvorstand Dirk Hoke am Mittwoch auf der Luftfahrtausstellung ILA in Berlin. "Wir wollen strategische Autonomie für Europa", sagte Trappier. Die neuen Kampfjets sollen bis 2035 oder 2040 die Kampfjets Eurofighter und Rafale ergänzen und schließlich ersetzen. Nun warte man auf die nächsten Schritte der politischen Seite. BERLIN - Die Flugzeugbauer Airbus und Dassault haben eine Kooperation zum Bau eines neuen europäischen Kampfjets vereinbart. (Boerse, 25.04.2018 - 13:08) weiterlesen...