Regierungen, Russland

MOSKAU - Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht trotz Meinungsverschiedenheiten Chancen fĂŒr eine VerstĂ€ndigung mit Deutschland.

13.09.2018 - 06:07:24

Russischer Außenminister: Beziehungen zu Deutschland nicht gespannt. "Ich wĂŒrde die Beziehungen zwischen unseren LĂ€ndern nicht gespannt nennen", sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur vor einem Besuch in Berlin.

Die Verflechtung in Wirtschaft, Kultur und Geschichte lege aber nahe, gemeinsam auf eine "gute und vorhersagbare Zukunft" zu setzen, sagte Lawrow. Er wird am Freitag in Berlin mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) das deutsch-russische Jahr der StĂ€dtepartnerschaften beenden und ĂŒber Syrien und andere Krisenherde sprechen.

Lawrow blieb bei der Sicht, dass nicht Russland schuld sei am derzeitigen ZerwĂŒrfnis mit dem Westen. "Nicht Russland hat das Vertrauen untergraben. Die westlichen LĂ€nder haben im letzten Vierteljahrhundert weiter die Linie verfolgt, Russland einzudĂ€mmen", sagte er.

Er forderte die EU auf, nicht den antirussischen Sanktionen zu folgen, die Washington vorgebe. "Es wundert uns, wie schnell sich die EU mit Einbußen in Milliardenhöhe abfindet." Die EU und die USA haben 2014 Sanktionen verhĂ€ngt wegen der russischen Übergriffe auf die Ukraine. Die USA drohen auch mit Strafmaßnahmen gegen die Erdgaspipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Gute-Kita-Gesetz' im Kabinett - Union pocht auf QualitĂ€tsausbau. "Die Union wird in den parlamentarischen Beratungen darauf achten, dass die PrioritĂ€t nicht auf der Senkung der Kita-GebĂŒhren liegt", sagte der familienpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Marcus Weinberg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will mit dem "Gute-Kita-Gesetz" bundesweit mehr Kita-QualitĂ€t und weniger Kita-GebĂŒhren fĂŒr Eltern erreichen. Dies will der Bund mit 5,5 Milliarden Euro bis 2022 fördern. BERLIN - Vor dem erwarteten Beschluss des "Gute-Kita-Gesetzes" im Bundeskabinett pocht die Union auf einen Ausbau der QualitĂ€t der Kitas in Deutschland. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 05:29) weiterlesen...

May fordert von EU Entgegenkommen bei Brexit-Verhandlungen. "Um zu einem guten Ergebnis zu gelangen, muss die EU jetzt, nachdem Großbritannien seine Position weiterentwickelt hat, das auch tun", schrieb sie in einem Gastbeitrag fĂŒr die "Welt" (Mittwoch). BrĂŒssel und die EU-Mitgliedstaaten mĂŒssten London in GesprĂ€chen ĂŒber ein Freihandelsabkommen genauso behandeln wie andere Drittstaaten. BERLIN - Die britische Premierministerin Theresa May hat kurz vor dem Auftakt des informellen EU-Gipfels in Salzburg Entgegenkommen der EU bei den Brexit-Verhandlungen gefordert. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 05:27) weiterlesen...

Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht. Die Nationale Plattform ElektromobilitĂ€t (NPE) schreibt in ihrem Fortschrittsbericht 2018, ausgehend von der derzeitigen Marktdynamik werde das Ziel von einer Million E-Autos hierzulande voraussichtlich erst 2022 erreicht - zwei Jahre spĂ€ter als ursprĂŒnglich geplant. Das Papier wurde am Mittwoch in Berlin vorgestellt. BERLIN - Wichtige Auto-Berater der Bundesregierung sehen das Elektro-Auto-Ziel der Bundesregierung endgĂŒltig gerissen. (Boerse, 19.09.2018 - 05:23) weiterlesen...

Verdi fordert grĂ¶ĂŸere Rolle des Staates beim Wohnungsbau. "Wir mĂŒssen hinkommen zu einer wieder stĂ€rkeren Rolle der öffentlichen Hand bei der GewĂ€hrleistung bezahlbaren Wohnraums", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Zwei Tage vor dem Wohngipfel im Kanzleramt fordert die Gewerkschaft Verdi eine "wohnungspolitische Kehrtwende". (Wirtschaft, 19.09.2018 - 05:18) weiterlesen...

Trump ĂŒbt erneut Kritik an Deutschland wegen Nordstream 2. "Es ist sehr unglĂŒcklich fĂŒr das deutsche Volk, dass Deutschland Milliarden und Abermilliarden Dollar fĂŒr seine Energie an Russland zahlt", sagte Trump vor einem GesprĂ€ch mit Polens StaatsprĂ€sident Andrzej Duda im Weißen Haus. WASHINGTON - US-PrĂ€sident Donald Trump hat am Dienstag erneut schwere VorwĂŒrfe gegen Deutschland wegen der Zustimmung zum Bau der Pipeline Nordstream 2 erhoben. (Boerse, 18.09.2018 - 22:59) weiterlesen...

Verfassungsschutz-Chef Maaßen wird StaatssekretĂ€r im Innenministerium. Er wechselt als StaatssekretĂ€r ins Bundesinnenministerium, wie die Bundesregierung am Dienstag nach einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer sowie SPD-Chefin Andrea Nahles mitteilte. BERLIN - Verfassungsschutz-PrĂ€sident Hans-Georg Maaßen muss nach seinen umstrittenen Äußerungen zu fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz seinen Posten rĂ€umen. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 18:33) weiterlesen...