GAZPROM, US3682872078

MOSKAU - Der Kreml hat Befürchtungen auch in Deutschland zurückgewiesen, Russland könnte im Fall von Sanktionen den Gashahn zudrehen.

24.01.2022 - 15:17:31

Kreml: Russland will auch bei Sanktionen Gas nach Europa liefern. "Russland hat in den schwierigsten Momenten der Konfrontation zwischen Ost und West seine Vertragsverpflichtungen tadellos erfüllt", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. "Russland hat noch nie einen Grund gegeben, an seiner Zuverlässigkeit zu zweifeln." Moskau betont immer wieder, dass auch im Kalten Krieg in der Konfrontation zwischen Sowjetunion und Bundesrepublik das Gas immer geflossen sei.

Russland reagierte damit in der Debatte über neue Sanktionen auf Medienberichte, wonach auch ein Gas-Lieferstopp drohen könnte. Peskow bezeichnete dies als "Hysterie" und "Unterstellungen". Der Westen hat Moskau mit Konsequenzen gedroht, sollte Russland in die Ukraine einmarschieren. Russland weist solche Pläne fast täglich zurück.

Der Chef des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Michael Roth (SPD), hatte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" gesagt, falls der Westen Sanktionen verhänge, könnten Gaslieferungen aus Russland "in Gefahr geraten". Der CDU-Europapolitiker Gunter Krichbaum vermutete, "dass die Preise in diesem Fall steigen würden". Nach Einschätzung des Energiemarktexperten Hanns Koenig vom Analysehaus Aurora Energy Research ist ein "kompletter Lieferstopp" zwar nicht "das wahrscheinlichste Szenario", aber das Risiko sei "da". Deutschland bezieht einen Großteil seines Gases aus Russland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polen kündigt Gasliefervertrag mit Russland. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am Montag berichtete, bestätigten das sowohl Klimaministerin Anna Moskwa als auch der Regierungsbevollmächtigte für Energie-Infrastruktur, Piotr Naimski. WARSCHAU - Die polnische Regierung hat beschlossen, ihren schon seit 1993 geltenden Gasliefervertrag mit Russland zu kündigen. (Boerse, 23.05.2022 - 13:02) weiterlesen...

Russland stoppt Gaslieferung an Finnland - Streit um Rubel-Zahlungen. Der russische Staatskonzern Gazprom teilte zur Begründung mit, dass der finnische Versorger Gasum seine Zahlungen nicht - wie von Präsident Wladimir Putin gefordert - in Rubel beglich. Nach Angaben von Gazprom erhielt Finnland im vergangenen Jahr zwei Drittel seines Gases aus Russland. Das waren demnach insgesamt 1,49 Milliarden Kubikmeter Gas. MOSKAU/ESPOO - Russland hat seine Gas-Lieferungen nach Finnland am Samstag wie angekündigt eingestellt. (Wirtschaft, 22.05.2022 - 17:10) weiterlesen...

Russland stoppt Gaslieferung an Finnland - Streit um Rubel-Zahlungen. Der russische Staatskonzern Gazprom teilte zur Begründung mit, dass der finnische Versorger Gasum seine Zahlungen nicht - wie von Präsident Wladimir Putin gefordert - in Rubel beglich. Nach Angaben von Gazprom erhielt Finnland im vergangenen Jahr zwei Drittel seines Gases aus Russland. Das waren demnach insgesamt 1,49 Milliarden Kubikmeter Gas. MOSKAU/ESPOO - Russland hat seine Gas-Lieferungen nach Finnland am Samstagmorgen wie angekündigt eingestellt. (Wirtschaft, 22.05.2022 - 13:36) weiterlesen...

ROUNDUP 4/Russland dreht Finnland den Gashahn zu - Streit um Rubel-Zahlungen (Wirtschaft, 20.05.2022 - 18:34) weiterlesen...

Russland stellt Gas-Lieferungen ein. Darüber habe Gazprom Export am Freitagnachmittag informiert, teilte der finnische Versorger Gasum in Espoo mit. Zuvor hatte der finnische Konzern mitgeteilt, Forderungen von Gazprom Export, Zahlungen in Rubel zu begleichen, nicht zu akzeptieren. Auch über andere Forderungen seien sich die beiden Unternehmen nicht einig. ESPOO - Russland stellt die Gas-Lieferungen nach Finnland nach Angaben des finnischen Energiekonzerns Gasum am frühen Samstagmorgen ein. (Boerse, 20.05.2022 - 15:29) weiterlesen...

Schweriner Landtag setzt Untersuchungsausschuss zu Klimastiftung ein. Er stimmte am Mittwoch bei Enthaltung der Regierungsfraktionen von SPD und Linker dem Gremium zu. Beantragt hatte den Ausschuss die Opposition aus CDU, Grünen und FDP. SCHWERIN - Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern hat einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung der umstrittenen Klimastiftung MV eingesetzt. (Boerse, 18.05.2022 - 15:34) weiterlesen...