Regierungen, Russland

MOSKAU - Der Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 ist nach Einschätzung des Vorsitzenden des jährlichen deutsch-russischen Gesprächsforums Petersburger Dialog wichtig, damit Deutschland ein schneller Kohleausstieg gelingt.

07.10.2018 - 18:09:25

Pofalla: Mit Ostsee-Pipeline kann Kohleausstieg gelingen. "Ich halte dieses Projekt aus dem Blickpunkt der Versorgungssicherheit für richtig", sagte der CDU-Politiker Ronald Pofalla zum Auftakt des Treffens am Sonntag in Moskau. Eine Möglichkeit, die Kohle zu ersetzen, sei Gas. Ohne eine breite Gasversorgung sei eine "notwendige Veränderung der Energieversorgung im Sinne einer CO2-Reduktion" nicht zu schaffen, erklärte Pofalla, seit 2015 Vorstandsmitglied bei der Deutschen Bahn.

Das Röhren-Projekt ist umstritten, weil es die Abhängigkeit der EU von russischem Gas verstärken könnte. Die USA erwägen Sanktionen gegen Nord Stream 2, um Russland zu treffen.

Der russische Vorsitzende des Dialogs, Wiktor Subkow, sagte, die Arbeiten an der Pipeline liefen wie geplant. Es sei ein großes und wichtiges Projekt, das realisiert werde, erklärte er. Lediglich Dänemark habe den Bau bisher noch nicht genehmigt.

An dem zweitägigen Gesprächsforum nehmen etwa 250 deutsche und russische Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und anderen gesellschaftlichen Bereichen teil. Das informelle Gesprächsforum Petersburger Dialog war 2001 als Ergänzung zu den deutsch-russischen Regierungskonsultationen gegründet worden. Es soll dem Verhältnis zwischen beiden Ländern Impulse verleihen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

In Fertigprodukten sollen Zucker, Salz und Fett reduziert werden. Demnach verpflichtet sich zum Beispiel der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft, die Zuckermenge in Kinder-Frühstückscerealien um mindestens 20 Prozent zu verringern. BERLIN - Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat nach "Bild"-Informationen mit der Industrie konkrete Zahlen für die Reduzierung von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten bis 2025 vereinbart. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 23:01) weiterlesen...

Griechen stellen Weichen für 2019: Haushalt verabschiedet. Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte bei der vorhergehenden Parlamentsdebatte die Kritik der Opposition an der Finanzpolitik der Regierung zurückgewiesen. "Wir haben es geschafft. Wir haben heute die Freude, den ersten Haushalt nach dem Ende des Sparprogramms zu billigen", sagte er. ATHEN - Das griechische Parlament hat am späten Dienstagabend den Haushalt 2019 verabschiedet - den ersten nach Ende der Hilfsprogramme für das krisengebeutelte Land. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 23:01) weiterlesen...

Griechisches Parlament billigt Haushalt 2019. Nach einer fünftägigen Debatte votierten 154 Abgeordnete für den Etat, 143 stimmten dagegen, wie das Parlamentspräsidium mitteilte. Der Haushalt basiert auf der Annahme eines Wirtschaftswachstums von 2,5 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt soll auf 190 Milliarden Euro steigen (2018 rund 183 Milliarden). ATHEN - Das griechische Parlament hat am Dienstagabend den Haushalt für das Jahr 2019 gebilligt. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 23:00) weiterlesen...

USA und Mexiko kündigen Milliarden-Investitionen in Mittelamerika an. Die Vereinigten Staaten erklärten sich bereit, rund 5,8 Milliarden Dollar (etwa 5,1 Milliarden Euro) für wirtschaftliches Wachstum und institutionelle Reformen in den Ländern Guatemala, Honduras und El Salvador zu investieren, wie das US-Außenministerium am Dienstag mitteilte. MEXIKO-STADT - Die USA und Mexiko haben im Kampf gegen die Hintergründe illegaler Migration einen Entwicklungsplan für Zentralamerika vorgelegt. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 21:18) weiterlesen...

Trump fährt erneut zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Das kündigte seine Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington an. Trump werde an der Spitze einer ranghohen US-Delegation stehen, der unter anderem Außenminister Mike Pompeo, Handelsminister Wilbur Ross, der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin angehören. Auch Schwiegersohn Jared Kushner und Tochter Ivanka Trump werden den Präsidenten in die Schweizer Alpen begleiten. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump wird erneut zum Weltwirtschaftsforum im Januar nach Davos reisen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 20:52) weiterlesen...

Deutsche Bahn schafft 'Schönes-Wochenende-Ticket' ab. Das staatseigene Unternehmen nannte mangelnde Nachfrage sowie eine "Vereinfachung der Tarifstruktur" als Gründe. Kunden könnten aber weiterhin täglich das "Quer-durchs-Land-Ticket" (QDL) für bundesweite Fahrten mit Nahverkehrszügen nutzen, teilte ein Bahnsprecher am Dienstag in Berlin mit. BERLIN - Nach 24 Jahren schafft die Deutsche Bahn im kommenden Sommer das "Schönes-Wochenende-Ticket" (SWT) für bundesweite Reisen in Nahverkehrszügen ab. (Boerse, 18.12.2018 - 20:38) weiterlesen...