Regierungen, Russland

MOSKAU - Angesichts immer neuer Corona-Höchststände hat Russlands Präsident Wladimir Putin weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens angeordnet.

25.10.2021 - 12:33:30

Immer neue Corona-Höchststände - Putin ordnet schärfere Maßnahmen an. So müssen künftig Restaurants, Bars und Clubs nachts zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr schließen, wie aus einem Dokument auf der Kreml-Homepage hervorgeht. Vor dem Hintergrund einer weiterhin recht niedrigen Impfquote ordnete Putin zudem zwei freie Tage für Arbeitnehmer an, die sich eine Injektion verabreichen lassen.

In sechs Regionen - darunter in Perm und in Woronesch - begannen unterdessen am Montag arbeitsfreie Tage, die zunächst bis zum 7. November angesetzt sind. Russlandweit soll am Samstag eine arbeitsfreie Woche beginnen. Mit dieser Maßnahme soll der zuletzt dramatischen Entwicklung bei Corona-Neuinfektionen und Todesfällen entgegengewirkt werden. Viele Arbeitnehmer befürchten jedoch, dass sie in dieser Zeit - anders als von Putin in Aussicht gestellt - ihren Lohn nicht weitergezahlt bekommen.

Laut offizieller Statistik zählten die russischen Behörden am Montag mehr als 37 900 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden - so viele wie noch nie. Im selben Zeitraum starben demnach 1069 Menschen. Experten gehen jedoch davon aus, dass die tatsächlichen Zahlen noch deutlich höher liegen. Vollständig geimpft sind im größten Land der Erde erst knapp 34 Prozent der 146 Millionen Menschen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wüst kündigt Ministerpräsidentenkonferenz für Donnerstag an. Er bedauere, dass es bei der digitalen Bund-Länder-Runde am Dienstag nur ein informelles Verfahren und keine aktuellen Beschlüsse gegeben habe, sagte Wüst am Mittwoch in einer Sondersitzung des NRW-Landtags in Düsseldorf. "Aber morgen, also am Donnerstag, werden wir erneut zu einer formellen Ministerpräsidentenkonferenz zusammenkommen und gemeinsam ein umfangreiches Paket beschließen", sagte Wüst, der derzeit Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat für Donnerstag eine offizielle Ministerpräsidentenkonferenz angekündigt. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 14:04) weiterlesen...

Von der Leyen aufgeschlossen für Debatte über Impfpflicht. "Es ist verständlich und angemessen, dass wir jetzt eine Diskussion darüber führen, wie wir eine Impfpflicht in der Europäischen Union fördern und möglicherweise in Erwägung ziehen können", sagte die gelernte Medizinerin am Mittwoch in Brüssel. Die Entscheidung liege jedoch in der Verantwortung der jeweiligen nationalen Regierungen. BRÜSSEL - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich aufgeschlossen für eine europaweite Debatte über eine Impfpflicht gegen das Coronavirus gezeigt. (Boerse, 01.12.2021 - 14:03) weiterlesen...

RKI registriert 67 186 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 442,9. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Mittwochmorgen mit 442,9 an. Am Montag war ein Höchstwert von 452,4 erreicht worden, am Dienstag hatte der Wert leicht darunter bei 452,2 gelegen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 404,5 gelegen (Vormonat: 118,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 67 186 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.55 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 66 884 Ansteckungen. BERLIN - Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist zum zweiten Mal in Folge gesunken. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 13:29) weiterlesen...

WDH: Kohleausstieg 2030: Kretschmer ermuntert Gewerkschaften zur Gegenwehr (Wiederholung: überflüssiges Wort, 3. Absatz, 4. Satz) (Boerse, 01.12.2021 - 13:25) weiterlesen...

RKI: Gut 800 000 Impfungen am Dienstag - Impfquote bei 68,6. Das sind 68,6 Prozent der Gesamtbevölkerung, wie aus dem Impfdashboard des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervorgeht (Stand: Mittwoch 9.38 Uhr). Am Dienstag wurden demnach rund 807 000 Dosen verabreicht. Dabei handelte es sich um 90 729 Erstimpfungen, 59 847 Zweit- und 656 743 Auffrischungsimpfungen. BERLIN - In Deutschland sind inzwischen mindestens 57 Millionen Menschen vollständig gegen Covid-19 geimpft. (Boerse, 01.12.2021 - 12:58) weiterlesen...

London will Details zu Klimaschutzplänen nicht veröffentlichen. Das zuständige Wirtschaftsministerium verweigerte der britischen Nachrichtenagentur PA die Herausgabe eines Dokuments, in dem detailliert dargelegt sein soll, wie in den nächsten Jahren konkret Emissionen eingespart werden sollen. LONDON - Die britische Regierung will Details zu ihren nationalen Klimaschutzplänen nicht veröffentlichen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:54) weiterlesen...