Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

MOSKAU - Angesichts der Corona-Krise haben deutsche Firmen in Russland zuletzt weniger investiert.

29.08.2020 - 18:29:27

Deutsche Firmen investieren weniger in Russland. Die deutsch-russische Außenhandelskammer (AHK) sprach am Samstag in Moskau von einem deutlichen Einbruch bei den Netto-Direktinvestitionen im Vergleich zu den Boom-Jahren 2018 und 2019. Es sei mehr Kapital abgezogen als investiert worden, sagte AHK-Chef Matthias Schepp. "Viele Investitionen wurden verschoben und auf Eis gelegt." Zahlen der Bundesbank zufolge zogen deutsche Unternehmen von März bis Juni 1,1 Milliarden Euro an Kapital aus Russland ab.

Zur Verunsicherung hätten weltweite Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus beigetragen, sagte Schepp. Der AHK zufolge waren die deutschen Investitionen in den vergangenen 20 Jahren in einem zweiten Quartal noch nie so niedrig wie zuletzt.

Im flächenmäßig größten Land der Erde gab es wegen der Corona-Pandemie einen wochenlangen Lockdown. Die Grenzen zwischen Deutschland und Russland sind nach wie vor geschlossen. Nur vereinzelt gab es bislang Sonderflüge zwischen Frankfurt/Main und der russischen Hauptstadt. "Die Spekulationen über einen Einmarsch Russlands in Belarus und die Vergiftung des Oppositionellen Alexej Nawalny beschädigen das Investitionsklima zusätzlich", sagte Schepp.

Nach AHK-Angaben gab es bei den Gesamtinvestitionen im ersten Halbjahr dieses Jahres dennoch ein Plus von knapp 700 Millionen Euro. Das sei auf den guten Jahresstart zurückzuführen. "Viele Firmen hatten sich auf ein gutes Jahr im Russland-Geschäft eingestellt, dann kam Corona", sagte der Kammerchef. 2018 hatten die Netto-Direktinvestitionen mit 3,8 Milliarden und 2019 mit 2,6 Milliarden Euro nach AHK-Angaben Rekordwerte erreicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Linke und Grüne streiten im Bundestag über Nord Stream 2 (Vorname und Funktion Bartsch im zweiten Absatz ergänzt) (Wirtschaft, 18.09.2020 - 16:16) weiterlesen...

Roche erhält positive Empfehlung der EU für Tecentriq/Avastin gegen Leberkrebs. Diese gilt für die Behandlung der häufigsten Form von Leberkrebs mit der Medikamentenkombination Tecentriq und Avastin, wie Roche am Freitag mitteilte. BASEL (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat vom Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eine positive Empfehlung erhalten. (Boerse, 18.09.2020 - 15:55) weiterlesen...

Vergleichsportal: Deutsche zahlen weltweit gesehen hohe Strompreise. BERLIN/HEIDELBERG - Deutsche Verbraucher müssen einer Auswertung des Vergleichportals Verivox zufolge im weltweiten Vergleich für Strom tief in die Tasche greifen. Wie aus dem Vergleich hervorgeht, liegt Deutschland bei den kaufkraftbereinigten Strompreisen auf dem 16. Platz. In keinem anderen G20-Staat ist demnach Strom teurer. Allein Portugal ist auf Rang 13 das einzige europäisches Land, in dem die Preise für Elektrizität noch höher sind als in Deutschland. Zunächst hatte das Nachrichtenmagazin "Spiegel" am Freitag über die Analyse berichtet. An der Spitze liegen Ruanda, Nicaragua und Burkina Faso. Vergleichsportal: Deutsche zahlen weltweit gesehen hohe Strompreise (Boerse, 18.09.2020 - 15:55) weiterlesen...

Steigende Corona-Zahlen - Pubs in Reykjavik müssen schließen. Kneipen und Nachtclubs in der Region um die Hauptstadt Reykjavik werden aufgrund der aktuellen Fallzahlen für vier Tage geschlossen. Das veranlasste Gesundheitsministerin Svandís Svavarsdóttir am Freitag, nachdem sich Islands Chefepidemiologe Thórólfur Gudnason angesichts mehrerer Neuinfektionen dafür ausgesprochen hatte. Wie es danach weitergeht, sollen die Entwicklungen des Wochenendes zeigen. REYKJAVIK - Auf Island war das Corona-Geschehen im Sommer fast gänzlich zum Erliegen gekommen - jetzt reagiert die Regierung der Insel auf wieder steigende Infektionszahlen. (Boerse, 18.09.2020 - 15:53) weiterlesen...

Linke und Grüne streiten im Bundestag über Nord Stream 2. Die Grünen-Fraktion hatte einen Antrag vorgelegt, in dem sie die Bundesregierung auffordert, sich umgehend von dem Pipeline-Projekt zu distanzieren und die Fertigstellung zu verhindern. BERLIN - Die umstrittene Ostsee-Erdgasleitung Nord Stream 2 hat im Bundestag für Streit zwischen den Linken und Grünen gesorgt. (Wirtschaft, 18.09.2020 - 15:49) weiterlesen...

US-Regierung will Downloads von Tiktok und WeChat blockieren. WASHINGTON - Die Regierung von US-Präsident Donald Trump erhöht im Ringen um die Zukunft der populären Video-App Tiktok den Druck. Ab Sonntag soll es in den USA nicht mehr möglich sein, Tiktok und den Chat-Dienst WeChat herunterzuladen, wie aus einer Mitteilung des Handelsministeriums am Freitag hervorging. Tiktok soll zudem ab dem 12. November für Nutzer in den USA nicht mehr funktionieren, während dies im Fall von WeChat ab Sonntag der Fall sein soll. Trump habe jedoch eine Frist bis zum 12. November gesetzt, innerhalb der die Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit noch ausgeräumt werden können, erklärte Handelsminister Wilbur Ross. US-Regierung will Downloads von Tiktok und WeChat blockieren (Boerse, 18.09.2020 - 15:21) weiterlesen...