Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

MONHEIM - Monheim am Rhein will als eine der wenigen Kommunen in Deutschland einen Gratis-Nahverkehr beschließen.

10.07.2019 - 05:54:25

Kleinstadt Monheim will Gratis-Busse beschließen. Der Stadtrat der Kleinstadt mit 44 000 Einwohnern nahe Düsseldorf soll sich bei einer Sitzung am Mittwochabend für diese Maßnahme entscheiden, die spätestens ab April 2020 gelten soll. Die Annahme gilt als sicher, da die kommunale Partei Peto von Bürgermeister Daniel Zimmermann das Sagen in dem Lokalparlament hat.

Die städtische Flotte umfasst 47 Busse. Bürger, die in Monheim gemeldet sind, sollen auch ins benachbarte Langenfeld umsonst fahren können. Eine Bahn hat Monheim nicht, die Busse steuern aber mehrere S-Bahn-Haltestellen kurz hinter der Stadtgrenze an - dort können zum Beispiel Pendler in die S-Bahn umsteigen und nach Düsseldorf fahren. Für so eine Fahrt halbiert sich der Preis. Für die wegbrechenden Ticketeinnahmen zahlt Monheim pro Jahr etwa drei Millionen Euro an das lokale Nahverkehrsunternehmen.

Ganz neu ist solch ein Konzept nicht, im brandenburgischen Templin waren Gratis-Busse von 1998 bis 2003 unterwegs. Im bayerischen Pfaffenhofen befördern seit Ende 2018 sechs Linienbusse kostenlos Einheimische und Zugereiste, seither haben sich die Passagierzahlen dort mehr als verdoppelt.

Verkehrsverbünde sehen kommunalen Gratis-Nahverkehr kritisch - sie warnen davor, dass durch fehlende Ticketeinnahmen Geld für Investitionen fehle. In Monheim dürfte das allerdings kein Problem sein - die Stadt gilt wegen eines sehr niedrigen Gewerbesteuersatzes als Steueroase für Firmen. Da viele Unternehmen Geschäft nach Monheim verlagerten, schossen die Steuereinnahmen in die Höhe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wird Verteidigungsministerin (Ernennung statt Vereidigung im dritten Absatz) (Wirtschaft, 16.07.2019 - 22:06) weiterlesen...

Republikanische Führung stellt sich hinter Trump. Der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, rief am Dienstag alle Seiten dazu auf, sich im Ton zurückzuhalten. Die Rhetorik im gesamten politischen Spektrum sei hitzig, der Ton sei nicht gut für das Land, sagte er. Mehrfachen Nachfragen, ob Trumps Tweets rassistisch seien, wich McConnell aus. Er sagte aber, der Präsident sei kein Rassist. WASHINGTON - Nach den heftigen Attacken des US-Präsidenten gegen vier demokratische Abgeordnete hat sich die Führung der Republikaner hinter Donald Trump gestellt. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 21:34) weiterlesen...

Maas würdigt 'richtige Agenda' von der Leyens. "Das ist die richtige Agenda für die EU, daran wird sie sich messen lassen müssen", sagte Maas am Dienstag in Berlin. "Die Welt wartet nicht auf Europa. Darum ist es zentral, den Blick nach vorne zu richten und das Programm der neuen Kommission zügig weiterzuentwickeln." Die deutschen Sozialdemokraten hatten sich gegen von der Leyen gestellt. Es war aber am Dienstag noch unklar, wie die 16 SPD-Europaabgeordneten abgestimmt haben. BERLIN - Nach der Wahl von Ursula von der Leyen (CDU) an die Spitze der EU-Kommission hat Außenminister Heiko Maas (SPD) ihr klares Bekenntnis zu Rechtsstaatlichkeit und zu einem sozialen, solidarischen und souveränen Europa gelobt. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 20:24) weiterlesen...

Österreichs ÖVP-Chef erhofft sich starke Führungsrolle von der Leyens. Die Bürger hätten zahlreiche Sorgen, schrieb Kurz am Dienstagabend auf Twitter. Dazu gehörten der Klimawandel, die Herausforderungen durch die Migration, die Wettbewerbsfähigkeit der EU und auch die Frage, welche politischen Bereiche künftig eher durch die Nationalstaaten als durch Brüssel geregelt werden sollten. Von der Leyen war am Abend mit knapper Mehrheit zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden. Sie folgt Jean-Claude Juncker nach. WIEN - Der Chef der konservativen ÖVP in Österreich, Sebastian Kurz, erhofft sich von Ursula von der Leyen eine starke Führungsrolle in der EU. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 20:17) weiterlesen...

Facebook: Libra soll nicht mit nationalen Währungen konkurrieren. Libra konkurriere nicht mit nationalen Währungen und werde gängiger Aufsicht zum Beispiel gegen Geldwäsche unterworfen sein, betonte der zuständige Facebook-Manager David Marcus bei einer Anhörung im US-Senat am Dienstag. Da die Libra Association, die das System verwalten soll, in Genf angesiedelt wird, solle sie von der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma beaufsichtigt werden. Mit ihr seien erste vorbereitende Gespräche geführt worden, sagte Marcus. WASHINGTON - Facebook versucht, die massive Skepsis der Politik gegenüber seinem Projekt für die Digitalwährung Libra zu zerstreuen. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 16:48) weiterlesen...

Trump will Vorwürfe zu angeblicher Google-Kooperation in China prüfen. Die Anschuldigungen stammten von Tech-Milliardär Peter Thiel, der bei einem Auftritt einen "Verrat" durch Google ins Gespräch brachte. Die Regierung werde die Vorwürfe prüfen, teilte Trump am Dienstag bei Twitter mit. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, Vorwürfen nachzugehen, wonach der US-Internetriese Google mit der chinesischen Regierung zusammenarbeite. (Boerse, 16.07.2019 - 16:34) weiterlesen...