Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Modellbahn-Hersteller

Modellbahnen sind in der Pandemie scheinbar gefragt.

19.11.2020 - 10:23:47

Modellbahn-Hersteller Märklin hat Lieferschwierigkeiten

"Die Auftragslage ist extrem positiv", sagte Märklin-Eigentümer Florian Sieber dem "Handelsblatt". Die Kunden des schwäbischen Unternehmens brauchen allerdings Geduld.

"Wir können die Neuheiten nicht in der Größenordnung liefern, wie wir das geplant hatten", so Sieber. Wegen des Coronavirus stand die Fabrik im ungarischen Györ im Frühjahr zwei Monate lang still. Dadurch wurde auch die Fertigung am Stammsitz in Göppingen lahmgelegt. Märklin konnte den Rückstand bis jetzt nicht aufholen. "Das ist ein herber Rückschlag für uns", so Gesellschafter Michael Sieber. Zuletzt habe zudem ein hoher Krankenstand die Produktion beeinträchtigt. Für das laufende Geschäftsjahr, das am 30. April endet, rechnet die Eigentümerfamilie dennoch mit einem Plus. "Die Märklin-Kunden sind bereit, auf die Neuheiten zu warten", so Michael Sieber. Die Sammler würden auch Anfang nächsten Jahres noch einkaufen. Märklin erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 113 Millionen Euro. Das ist nicht so viel, wie das Familienunternehmen noch zu Jahresanfang geplant hatte. Im März und April seien wegen Corona aber viel weniger Lokomotiven und Waggons über die Ladentheken gegangen als erhofft. Daher habe die Firma ihr Ziel von 117 Millionen Euro Umsatz verfehlt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Viele Abschlagszahlungen - Software-Probleme: Überbrückungshilfe soll ab Januar fließen. Doch die Software für eine reguläre Bearbeitung läuft noch nicht. Der Staat will Unternehmen und Selbstständigen mit großen Summen über den Teil-Lockdown in der Corona-Krise hinweghelfen. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 13:24) weiterlesen...

Novemberhilfen: Söder will Abschlagszahlungen bis 100.000 Euro Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) fordert die Abschlagszahlungen der Novemberhilfen deutlich zu erhöhen. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 11:03) weiterlesen...

Bund: Novemberhilfen für Unternehmen nicht vor Januar ausgezahlt Die Auszahlung der staatlichen Überbrückungshilfen an die Wirtschaft verzögern sich bis in den Januar 2021. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 00:04) weiterlesen...

DB Cargo setzt auf Übernacht-Expresszüge DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn zum wichtigsten Bahnlogistik-Unternehmen in Europa machen. (Wirtschaft, 04.12.2020 - 18:25) weiterlesen...

GroKo plant Spenden-Datenbank für gemeinnützige Organisationen Gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Stiftungen, Vereine und andere Organisationen, die Steuervorteile nutzen und Spendenquittungen ausstellen wollen, werden künftig in einer zentralen, öffentlich zugänglichen Datenbank registriert. (Wirtschaft, 04.12.2020 - 16:12) weiterlesen...

68 Frauen in Geschäftsführung der 500 größten Familienunternehmen In Deutschlands größten Familienunternehmen führen Frauen selten die Geschäfte: Nur in 68 der 500 größten Firmen findet sich eine Frau in der Geschäftsführung oder im Vorstand, zeigt eine Studie, über die das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet. (Wirtschaft, 04.12.2020 - 14:12) weiterlesen...