Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Corona

Mitarbeiter, Gewerkschaften oder eine Software melden der Bundesagentur für Arbeit Unregelmäßigkeiten bei der Krisen-Hilfe für Unternehmen.

26.07.2020 - 18:58:07

Zahlen der Arbeitsagentur - 900 Verdachtsfälle auf Missbrauch bei Kurzarbeit. Die spricht jedoch von einem überschaubaren Problem.

Berlin - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) geht nach eigener Aussage rund 900 Verdachtsfällen auf Missbrauch beim Kurzarbeitergeld nach.

«Das ist bei mehr als 880.000 Unternehmen, die Kurzarbeit angezeigt haben, extrem wenig», sagte der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Daniel Terzenbach der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Als zu Beginn der Corona-Krise plötzlich sehr viele Unternehmen Kurzarbeit beantragt hätten, habe die BA schnell reagieren müssen. Normalerweise dauere die Prüfung bis zu drei Wochen. «So viel Zeit stand uns in dieser heißen Phase nicht zur Verfügung. Umso genauer werden wir uns die Schlussabrechnungen anschauen. Es wird sicher noch einiges nachkommen. Wir sind da nicht naiv und haben einen langen Atem.»

Hinweise auf Missbrauch kämen oft von den betroffenen Mitarbeitern oder Gewerkschaften. Daneben nutze die BA Analysesoftware, um Missbrauchsmuster zu erkennen.

Laut Terzenbach bereitet sich die BA auf eine mögliche Insolvenzwelle im Herbst vor. «Wird es deutlich mehr Insolvenzen geben als im Vorjahr? Die Einschätzungen gehen auseinander, aber wir wappnen uns für den Fall des Falles und schulen schon jetzt unsere Mitarbeiter in den Arbeitsagenturen für das Bearbeiten von Anträgen auf Insolvenzgeld.» Noch seien die Zahlen unauffällig, sagte Terzenbach.

© dpa-infocom, dpa:200726-99-930724/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Konjunkturpaket - US-Präsident Trump ordnet Corona-Hilfen einfach an. Er will unter anderem Millionen arbeitslosen Amerikanern mehr Geld zukommen lassen. Damit sollen Familien die Corona-Krise besser überstehen können. Allerdings ist unklar, wie viel Geld er dafür finden kann. Es drohen Klagen. Trump regiert am Parlament vorbei. (Wirtschaft, 09.08.2020 - 04:58) weiterlesen...

Gewerkschaften drohen Millionen-Verluste durch Corona Die deutschen Gewerkschaften müssen als Folge der Coronakrise deutlich sinkende Einnahmen fürchten. (Politik, 09.08.2020 - 00:02) weiterlesen...

Corona-Krise - Verhandlungen um US-Konjunkturpaket vorerst gescheitert. Die Demokraten fordern ein großes Paket, um die Wirtschaft zu stützen - Trump will das Parlament umgehen. Wie viel darf es sein: Eine Billion, zwei Billionen oder drei Billionen? Darum geht es in den zähen Verhandlungen um ein neues Konjunkturpaket in den USA. (Wirtschaft, 08.08.2020 - 04:24) weiterlesen...

Corona-Krise lähmt - Hohe US-Arbeitslosenquote sinkt im Juli moderat. Der Arbeitsmarkt erholt sich zwar weiter, die Zahlen von vor wenigen Monaten aber dürften lange außer Reichweite bleiben. In vielen Teilen der Vereinigten Staaten grassiert das Coronavirus weiter - und torpediert damit auch den Öffnungskurs der US-Wirtschaft. (Wirtschaft, 07.08.2020 - 19:55) weiterlesen...

Corona-Krise lähmt - US-Regierung gibt Arbeitslosenquote für Juli bekannt. Gleichzeitig ist für Millionen Amerikaner die zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes weggefallen. In Washington wird um ein weiteres Konjunkturpaket gerungen. Die Erholung am Arbeitsmarkt in den USA scheint sich zu verlangsamen. (Wirtschaft, 07.08.2020 - 11:49) weiterlesen...