Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Bericht

Mietwohnungen sind laut eines Berichts nirgendwo so umkämpft wie in Berlin.

30.01.2021 - 08:07:55

Bericht: Mietendeckel verschärft Konkurrenz auf Wohnungsmarkt

Im Schnitt erhielten Vermieter einer Bestandswohnung in der Bundeshauptstadt 137 Kontaktanfragen auf ein Inserat, schreibt der "Spiegel" unter Berufung auf eine Analyse der Onlineplattform Immobilienscout24 für das Jahr 2020. Mit einigem Abstand folgen Köln (63 Anfragen) und Leverkusen (57 Anfragen) auf Platz zwei und drei.

In den Metropolen Hamburg und München kamen 53 und 40 Interessenten auf eine Wohnung. Den erheblichen Abstand zwischen Berlin und den folgenden Großstädten führt Immoscout24 auf den Mietendeckel zurück. Er trat im Februar 2020 in Kraft und hat die Konkurrenzsituation in der Bundeshauptstadt wegen eines damit verbundenen Rückgangs des Angebots offenbar noch einmal verschärft. Auch bei der Vermietung von Neubauwohnungen führt Berlin mit im Schnitt 29 Kontaktanfragen, gefolgt von Karlsruhe (26 Anfragen) und Köln (25 Anfragen). Weniger hart geht es bei der Wohnungssuche im Osten der Bundesrepublik zu. So interessierte sich in Zwickau und in Gera im Schnitt nur jeweils eine Person für eine Bestands- und Neubauwohnung. Für ihre Datenanalyse haben die Experten von Immoscout24 sämtliche Kontaktanfragen auf der Plattform aus dem Jahr 2020 in Relation zu den angebotenen Wohnungen in den jeweiligen Städten gesetzt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Vonovia verdient trotz Corona-Krise mehr. Zudem profitiert das Unternehmen von seinem Zukauf der schwedischen Hembla sowie Neubauten. 2020 legte der operativen Gewinn (FFO) im Jahresvergleich um 10,6 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro zu, wie das Dax-Unternehmen am Donnerstag in Bochum bei Vorlage der Jahreszahlen mitteilte. Vonovia selbst und die Analysten hatten hier etwas weniger auf ihren Zetteln. Vom Gewinnzuwachs sollen auch die Aktionäre profitieren, die für 2020 eine Dividende wie geplant in Höhe von 1,69 Euro je Aktie bekommen sollen. Das wären 0,12 Euro mehr als ein Jahr zuvor. Die Ziele für das laufende Jahr bestätigte Vonovia. BOCHUM - Für Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia laufen die Geschäfte auch während der Corona-Pandemie dank steigender Mieten weiterhin glänzend. (Boerse, 04.03.2021 - 07:06) weiterlesen...

Milliarden-Deal: Kasino-Gigant Sands kehrt Las Vegas den Rücken. Die Geschäfte und Immobilien im US-Glückspielzentrum Las Vegas sollen inklusive des Flaggschiff-Kasinos Venetian und dem Sands Expo and Convention Center für insgesamt 6,25 Milliarden Dollar (5,2 Mrd Euro) an Beteiligungsfonds der US-Investmentgesellschaften Apollo und Vici Properties gehen. Das gaben die Unternehmen am Mittwoch bekannt. LAS VEGAS/NEW YORK - Nach dem Tod von Konzerngründer Sheldon Adelson zieht sich das Kasino-Imperium Las Vegas Sands weitgehend aus seiner US-Heimat zurück und konzentriert sich auf Asien. (Boerse, 03.03.2021 - 16:15) weiterlesen...

Datenschutz-Rechtstreit um Deutsche Wohnen geht weiter. Berlins Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk will ein Bußgeld in Höhe von 14,5 Millionen Euro gegen den Konzern durchsetzen. Die Staatsanwaltschaft hat nun Beschwerde dagegen eingelegt, dass das Landgericht Berlin ein entsprechendes Verfahren gegen den Dax -Konzern eingestellt hatte, wie eine Gerichtssprecherin am Mittwoch bestätigte. BERLIN - Der Rechtsstreit um jahrelang gespeicherte Mieterdaten bei der Deutschen Wohnen geht in eine weitere Runde. (Boerse, 03.03.2021 - 13:35) weiterlesen...

Britischer Finanzminister legt Haushalt vor. Dabei stehen zusätzliche 1,65 Milliarden Pfund (1,91 Mrd Euro) für das Impfprogramm bereit. Erwartet werden zudem zahlreiche Maßnahmen, um Unternehmen, die Gastronomie und Kulturinstitutionen nach dem bereits dritten Corona-Lockdown zu unterstützen. LONDON - Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie stellt der britische Finanzminister Rishi Sunak am Mittwoch (13.30 Uhr MEZ) im Parlament seinen Haushaltsplan vor. (Boerse, 03.03.2021 - 05:48) weiterlesen...

VONOVIA IM FOKUS: Immobilienkonzern zwischen Wachstum und Kritik. Allerdings weht dem Unternehmen schon seit längerem ein kräftiger Wind wegen steigender Mieten auf dem deutschen Heimatmarkt entgegen: Die Mietpreisbremse wurde verlängert und in Berlin wurde der Mietendeckel eingeführt. Zudem startete eine Bürgerinitiative erst jüngst ein Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungskonzerne in der Bundeshauptstadt. Was bei Vonovia los ist, was die Analysten sagen und wie die Aktie zuletzt gelaufen ist. BOCHUM - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia hat die Auswirkungen der Corona-Krise dank einer ungebrochenen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum bislang kaum zu spüren bekommen. (Boerse, 02.03.2021 - 08:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen startet TAG Immobilien mit 'Buy' - Ziel 28,60 Euro. Analyst Marios Pastou erweiterte laut einer am Montag vorliegenden Studie die Anzahl deutscher Immobilienunternehmen, die er bewertet. TAG sei fokussiert auf sogenannte B- und C-Standorte und damit günstigeren Wohnraum in den weiteren Einzugsgebieten von Metropolen und in mittelgroßen Städten in Nord- und Ostdeutschland. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat TAG Immobilien mit "Buy" und einem Kursziel von 28,60 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 02.03.2021 - 06:48) weiterlesen...