Indikatoren, USA

MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Oktober überraschend eingetrübt.

12.10.2018 - 16:11:25

USA: Michigan-Konsumklima trübt sich überraschend ein. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel um 1,1 Punkte auf 99,0 Punkte, wie die Universität am Freitag in Michigan mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf 100,5 Punkte gerechnet.

Der Index der Uni Michigan ist ein Indikator für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Die Daten im Überblick:

^ Oktober Prognose September August Juli

Konsumklima 99,0 100,5 100,1 96,2 97,9°

(in Punkten)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eurozone: Industrieproduktion steigt etwas stärker als erwartet. Die Gesamtproduktion habe im Monatsvergleich um 0,2 Prozent zugelegt, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Volkswirte hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 0,1 Prozent erwartet. LUXEMBURG - Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im Oktober etwas stärker als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 11:02) weiterlesen...

Weihnachtsmänner gesucht: Kaum noch Studenten wollen den Job. Fast alle Jobvermittlungen für Studierende hätten die Vermittlung von Weihnachtsmännern eingestellt, weil sich kaum noch Bewerber fänden, die den Job machen wollten, erklärte das Deutsche Studentenwerk (DSW). "Einzig das Studierendenwerk Siegen hat über seine Jobvermittlung noch einige wenige Anfragen", sagte DSW-Sprecher Stefan Grob der dpa. In Berlin wurde nach fast 70 Jahren die Vermittlung studentischer Weihnachtsmänner eingestellt. Dabei habe man als rasender Weihnachtsmann oder rasende Weihnachtsfrau im Schnitt 500 Euro am Heiligen Abend verdient, sagte Jana Judisch vom Studierendenwerk Berlin. BERLIN/CELLE - Nicht nur Pfleger oder Lkw-Fahrer fehlen in Deutschland: Der Fachkräftemangel hat die Weihnachtsmann-Branche erreicht. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 06:15) weiterlesen...

USA: Fallende Energiepreise drücken Erzeugerpreise. Im Jahresvergleich erhöhten sich die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, um 2,5 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Analysten hatten mit der Entwicklung gerechnet. WASHINGTON - In den USA hat die Teuerung auf Produzentenebene im November deutlich abgenommen. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 14:56) weiterlesen...

Firmensterben im Stillen - insgesamt weniger Unternehmenspleiten. Oft sterben Firmen im Verborgenen. Die meisten Unternehmen, die den Gang zum Insolvenzrichter antreten, haben maximal fünf Beschäftigte. Vier von fünf Fällen (83,2 Prozent) aller Firmenpleiten in Deutschland fallen nach Angaben der Wirtschaftsauskunftei Creditreform vom Dienstag in diese Kategorie. FRANKFURT - Der Kettcar-Hersteller Kettler, der Privatklinikkonzern Paracelsus oder einmal mehr der Solarzellenbauer Solarworld - nicht immer sorgen Insolvenzmeldungen von Unternehmen für so viel Aufsehen wie diese Fälle. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 13:25) weiterlesen...

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator für Deutschland um 6,6 Punkte auf minus 17,5 Zähler. Das ist der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten hingegen einen Dämpfer und einen Indexwert von minus 25,0 Punkte erwartet. Auch bei der Einschätzung für die Eurozone verbesserten sich die Konjunkturerwartungen, während die aktuelle Lage schwächer eingeschätzt wurde. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Dezember überraschend weiter verbessert. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 11:55) weiterlesen...

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen erholen sich überraschend weiter. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator um 6,6 Punkte auf minus 17,5 Zähler. Das ist der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten im Schnitt hingegen einen Dämpfer und einen Indexwert von minus 25,0 Punkte erwartet. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Dezember überraschend weiter verbessert. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 11:25) weiterlesen...