Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

MICHIGAN - Das Konsumklima in den USA ist im April auf den höchsten Stand seit gut einem Jahr gestiegen.

30.04.2021 - 16:28:27

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich deutlich auf. Die von der Universität Michigan erhobene Verbraucherstimmung stieg gegenüber dem Vormonat um 3,4 Punkte auf 88,3 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer zweiten Erhebung mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit März 2020. Ein erstes Ergebnis wurde nach oben korrigiert.

Sowohl die Beurteilung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen der Konsumenten hellten sich auf. Die erhebliche fiskalische Unterstützung der Regierung, rasch fortschreitende Corona-Impfungen und die Aussicht auf eine sinkende Arbeitslosigkeit hätten die Verbraucherstimmung positiv beeinflusst, kommentierte die Uni.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Maß für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Britische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart. Die Wirtschaftsleistung (BIP) sei im ersten Quartal des laufenden Jahres gegenüber dem Vorquartal um 1,5 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Analysten hatten im Schnitt einen Rückgang um 1,6 Prozent erwartet. Der Rückgang folgt auf einen Anstieg des BIP um 1,3 Prozent im Schlussquartal 2020. LONDON - Die britische Wirtschaft ist zu Jahresbeginn geschrumpft. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 09:22) weiterlesen...

Frankreich: Inflation steigt etwas schwächer als erwartet. Die nach europäischer Methode erhobenen Verbraucherpreise (HVPI) legten im Jahresvergleich um 1,6 Prozent zu, wie das Statistikamts Insee am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Nach einer ersten Erhebung hatte Insee noch eine etwas höhere Inflationsrate von 1,7 Prozent gemeldet. Analysten waren von einer Bestätigung ausgegangen. PARIS - In Frankreich ist die Inflation im April weiter gestiegen, allerdings nicht so stark wie erwartet. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 09:10) weiterlesen...

Britische Industrie steigert Produktion. Nach Angaben des Statistikamts ONS lag die Gesamtherstellung 1,8 Prozent höher als im Februar. Analysten hatten im Schnitt mit einem geringeren Zuwachs um 1,0 Prozent gerechnet. Das Vorkrisenniveau vom Februar 2020 wird allerdings um 1,8 Prozent unterschritten. Im gesamten ersten Quartal fiel die Herstellung um 0,4 Prozent zum Vorquartal. LONDON - Die britische Industrie hat ihre Produktion im März deutlich gesteigert. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 08:44) weiterlesen...

Deutschland: Inflation bei 2 Prozent - Energiepreise treiben Teuerung. Das Statistische Bundesamt errechnete für den Monat eine jährliche Teuerungsrate von 2,0 Prozent. Die Wiesbadener Behörde bestätigte damit am Mittwoch vorläufige Daten. Eine so hohe Rate hatte es zuletzt im April 2019 gegeben. Seit dem Auslaufen der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung Ende 2020 sind die Verbraucherpreise damit den vierten Monat in Folge gestiegen. Im Januar lag die Teuerungsrate bei 1,0 Prozent, im Februar waren es 1,3 Prozent und im März 1,7 Prozent. WIESBADEN - Die Inflation in Deutschland ist im April auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 08:38) weiterlesen...

Umfrage: Deutsche Wirtschaft in Großbritannien optimistischer. "Insgesamt herrscht bei den Unternehmen eine positive Stimmung, dass es jetzt bergauf geht", sagte der Chef der deutsch-britischen Industrie- und Handelskammer (AHK) in London, Ulrich Hoppe, der Deutschen Presse-Agentur. An diesem Mittwoch veröffentlicht das britische Statistikamt die Quartalszahlen für Wirtschaftswachstum und Handel. LONDON - Nach einem herben Konjunktureinbruch wegen der Corona-Pandemie und der Brexit-Folgen blickt die deutsche Wirtschaft in Großbritannien nun optimistischer in die Zukunft. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 06:00) weiterlesen...

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen auf höchstem Stand seit über 21 Jahren. Das Stimmungsbarometer des Forschungsinstituts ZEW stieg gegenüber dem Vormonat um 13,7 Punkte auf 84,4 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Analysten hatten nur einen leichten Anstieg auf 72,0 Punkte erwartet. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Mai viel stärker als erwartet aufgehellt und den höchsten Wert seit mehr als 21 Jahren erreicht. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 17:04) weiterlesen...