Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

MICHIGAN - Das Konsumklima in den USA hat sich im Oktober stärker als erwartet aufgehellt.

16.10.2020 - 16:23:30

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich stärker als erwartet auf. Das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen stieg gegenüber dem Vormonat um 0,8 Punkte auf 81,2 Punkte, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit 80,5 Punkten gerechnet. Sowohl die Bewertung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen hellten sich auf.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Maß für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Deutsche Wirtschaft trotz Rekordwachstums nicht über den Berg. Trotz eines Rekordanstiegs des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal ist Europas größte Volkswirtschaft aber noch nicht über den Berg. Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet in seiner aktuellen Prognose im Gesamtjahr mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung von 5,5 Prozent. WIESBADEN/BERLIN - Die deutsche Wirtschaft hat mit einem unerwartet kräftigen Wachstum im dritten Quartal einen Teil des coronabedingten Einbruchs wettgemacht. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 17:04) weiterlesen...

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich weiter auf. Das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen stieg gegenüber dem Vormonat um 1,4 Punkte auf 81,8 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer zweiten Schätzung mitteilte. In einer ersten Befragungsrunde wurde noch ein niedrigerer Wert von 81,2 Punkten ermittelt. Die Erwartungen der Verbraucher hellten sich auf, die aktuelle Lage schätzten sie jedoch pessimistischer ein. MICHIGAN - Das Konsumklima in den USA hat sich im Oktober weiter aufgehellt. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:24) weiterlesen...

USA: Chicago-Index fällt weniger als erwartet. Der Indexwert fiel um 1,3 Punkte auf 61,1 Punkte, wie die regionale Einkaufsmanagervereinigung am Freitag in Chicago mitteilte. Analysten hatten einen deutlicheren Rückgang auf 58,0 Punkte erwartet. CHICAGO - Das Geschäftsklima in der Region Chicago hat sich im Oktober weniger als erwartet eingetrübt. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 15:00) weiterlesen...

Ifo: Corona-Maßnahmen setzen Konjunkturerholung 'abruptes Ende'. "Die Ausgaben für Dienstleistungen des "sozialen Konsums" werden kräftig einbrechen", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Freitag. MÜNCHEN - Das Ifo-Institut erwartet einen deutlichen Dämpfer für die wirtschaftliche Erholung durch die neuen Corona-Maßnahmen. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 14:34) weiterlesen...

USA: Einkommen und Konsumausgaben steigen stärker als erwartet. Die Einkommen legten im Monatsvergleich um 0,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Im August waren die Einkommen noch um 2,5 Prozent gesunken. WASHINGTON - Die US-Haushalte haben im September mit höheren Einkommen die Konsumausgaben stärker als erwartet gesteigert. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 13:53) weiterlesen...

USA: Arbeitskosten steigen wie erwartet. Der entsprechende Index legte in den Monaten Juli bis September gegenüber dem Vorquartal um 0,5 Prozent zu, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten damit gerechnet. Im zweiten Quartal hatte der Zuwachs ebenfalls 0,5 Prozent betragen. WASHINGTON - In den USA sind die Arbeitskosten im dritten Quartal wie erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 30.10.2020 - 13:41) weiterlesen...