Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Mexiko

MEXIKO-STADT - Der mexikanische Staatspräsident Andrés Manuel López Obrador ist an Covid-19 erkrankt.

25.01.2021 - 05:21:27

Mexikos Präsident an Covid-19 erkrankt. Er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, habe leichte Symptome und werde medizinisch behandelt, teilte der 67-jährige Staats- und Regierungschef am Sonntag (Ortszeit) auf Twitter mit. "Ich bin, wie immer, Optimist", schrieb er.

Mexiko ist nach offiziellen Zahlen das Land mit den viertmeisten Todesfällen infolge der Corona-Pandemie - knapp 150 000 Todesopfer wurden bislang registriert. Allerdings wird in dem nordamerikanischen Land mit fast 130 Millionen Einwohnern - Platz zehn der bevölkerungsreichsten Länder - äußerst wenig auf das Virus getestet. Außerdem ist die sogenannte Übersterblichkeit dort sehr hoch.

Die mexikanische Regierung hat trotz der Pandemie bislang keine Ausgangsbeschränkungen verhängt und die Grenzen des Landes nicht geschlossen. Von Besuchern verlangt sie weder einen negativen Corona-Test noch Isolation. López Obrador hat seit Mai immer wieder erklärt, Mexiko habe das Virus gebändigt. Vergangenen Donnerstag erreichte die Zahl der täglichen Todesfälle jedoch einen Höchststand: 1803 Tote wurden innerhalb von 24 Stunden gemeldet.

Allein bis zum 12. Dezember starben im vergangenen Jahr nach Regierungsangaben knapp 275 000 mehr Menschen als im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2018. Wegen dieser Übersterblichkeit kam die US-Zeitung "Wall Street Journal" kürzlich zu dem Schluss, dass Mexiko in Wirklichkeit wahrscheinlich nach den USA das Land mit den zweitmeisten Corona-Toten ist.

López Obrador sagte einmal, nicht zu lügen und zu stehlen schütze vor einer Corona-Infektion. Eine Maske werde er erst tragen, wenn in Mexiko die Korruption ausgelöscht sei. Am Wochenende nahm der Linkspopulist an Veranstaltungen in den Bundesstaaten Nuevo León und San Luis Potosí teil. Wie üblich reiste er per Linienflug. Fotos von ihm in den vergangenen Tagen in geschlossenen Räumen mit anderen Menschen, bei denen niemand eine Maske trägt, kursierten in sozialen Medien. Eines davon hatte der Präsident selbst veröffentlicht: Es zeigt ihn am Freitag, neben Außenminister Marcelo Ebrard sitzend, beim Telefonat mit dem neuen US-Präsidenten Joe Biden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Söder: Nach Löbel sollte auch Nüßlein Mandat sofort abgeben. "Ich bin der festen Auffassung, dass ein klarer Schnitt besser ist als ein Verlängern", sagte Söder am Montag in München. Der Weg des CDU-Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel, der sein Mandat am Mittag nun doch mit sofortiger Wirkung niedergelegt hatte, sei der eindeutig bessere. "Ich fände eine Mandatsaufgabe jetzt besser." Söder fügte aber hinzu, die CSU habe in der Situation keine rechtliche Handhabe. MÜNCHEN - In der Affäre um Geschäfte mit Corona-Schutzmasken hat CSU-Chef Markus Söder seinen Parteikollegen Georg Nüßlein erneut zur sofortigen Aufgabe des Bundestagsmandats aufgefordert. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 13:27) weiterlesen...

UNHCR: Pandemie 'lebensbedrohlich' für geflüchtete Frauen. Zunehmende Berichte über Gewalt, Zwangsheirat, Kinderarbeit und Teenager-Schwangerschaften seien "extrem besorgniserregend", sagte Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi aus Anlass des Weltfrauentags am Montag in Genf. "Die beispiellosen sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sind für viele lebensbedrohlich", warnte er. GENF - Covid-19 raubt vielen geflüchteten Frauen aus Sicht des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) ihre Existenz und ihre Zukunft. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 13:13) weiterlesen...

Opposition in Österreich schockiert über neue Epidemiegesetz-Pläne. Die liberalen Neos sehen im neuen Entwurf zum Epidemiegesetz einen "ungeheuerlichen Angriff auf die Grund- und Freiheitsrechte". So sollen künftig auch Treffen zweier Familien bis zu vier Personen als Veranstaltungen gelten und untersagt oder einer Bewilligung unterworfen werden können. Obendrein wolle die Regierung Ausgangssperren nicht erst bei einem drohenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems verhängen dürfen, kritisierte Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger am Montag in Wien. Auch andere Oppositionsparteien äußerten sich scharf ablehnend. WIEN - Die Opposition in Österreich zeigt sich schockiert über die geplanten neuen Möglichkeiten des Staates bei der Pandemie-Bekämpfung. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 12:49) weiterlesen...

Frankreich will bei Corona-Impfungen schneller werden. Fast vier Millionen Menschen hätten bisher mindestens eine erste Impfung erhalten, sagte Regierungssprecher Gabriel Attal der Zeitung "Le Parisien". "Aber das ist offensichtlich nicht zufriedenstellend für viele Franzosen, die immer noch keinen Termin haben." Frankreich mit seinen rund 67 Millionen Einwohnern ist schwer von der Pandemie getroffen. Das größte Hindernis bei Impfungen seien die Dosen, sagte Attal. "Wir haben nicht genug Dosen, um alle zu impfen. PARIS - Frankreich will bei den Impfungen gegen Covid-19 das Tempo anziehen. (Boerse, 08.03.2021 - 12:44) weiterlesen...

CDU-Politiker Löbel legt unter starkem Druck sein Mandat nieder. "Um weiteren Schaden von meiner Partei abzuwenden, lege ich mein Bundestagsmandat mit sofortiger Wirkung nieder", teilte er am Montag mit. MANNHEIM - Der unter Druck geratene Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um Geschäfte mit Corona-Masken und gibt sein Bundestagsmandat sofort zurück. (Boerse, 08.03.2021 - 12:38) weiterlesen...

Abgeordneter Löbel legt Mandat wegen Maskenaffäre sofort nieder. "Um weiteren Schaden von meiner Partei abzuwenden, lege ich mein Bundestagsmandat mit sofortiger Wirkung nieder", teilte er am Montag mit. STUTTGART - Der unter Druck geratene Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel legt wegen der Affäre um Geschäfte mit Corona-Masken sein Bundestagsmandat sofort nieder. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 12:26) weiterlesen...