Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Mexiko

MEXIKO-STADT - Der Blick auf Mexikos wirtschaftliche Eckdaten ist ernüchternd - da will Präsident Andrés Manuel López Obrador den Erfolg der Nation lieber anders messen.

22.05.2020 - 06:17:24

Mexikos Präsident will 'Glücks-Index' schaffen. Als Alternative zum Bruttoinlandsprodukt werde seine Regierung einen neuen Index entwickeln, der neben der Wirtschaftsleistung auch die Zufriedenheit der Menschen messe, kündigte der Linkspopulist am Donnerstag an.

Mexiko ist die zweitgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas. Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds dürfte die Wirtschaftsleistung des Landes im laufenden Jahr um 6,6 Prozent sinken. Bereits im vergangenen Jahr ging das Bruttoinlandsprodukt um 0,1 Prozent zurück - der schlechteste Wert seit zehn Jahren.

Mexiko mit seinen 130 Millionen Einwohnern ist zudem von einer großen Ungleichheit geprägt. Der Wohlstand ist in den Händen weniger einflussreicher Familien konzentriert, während über 50 Millionen Mexikaner in Armut leben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Südkorea will erneut WTO-Schlichtung im Handelsstreit mit Japan. Es gebe in der Angelegenheit keinen Fortschritt, teilte Südkoreas Handelsministerium am Dienstag mit. Die Behörde warf dem Nachbarland fehlende Entschlossenheit zur Lösung des Streits vor. SEOUL - Nach vorübergehender Ruhe im Konflikt mit Japan um dessen Ausfuhrbeschränkungen will Südkorea ein Beschwerdeverfahren vor der Welthandelsorganisation (WTO) wiederaufnehmen lassen. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 10:46) weiterlesen...

Presse: Großbritannien will Reisen durch 'Luftbrücken' erleichtern. Premierminister Boris Johnson favorisiere diese Lösung, zitierte der "Telegraph" am Dienstag eine nicht näher genannte Regierungsquelle. Demnach müssen Flugpassagiere bei ihrer Einreise nach Großbritannien künftig nicht in eine 14-tägige Quarantäne, wenn sie aus einem Land mit geringem Ansteckungsrisiko kommen. Nach Ansicht Johnsons sei dies die beste Strategie, um das Virus in Schach zu halten und zugleich das Reisen wieder zu erlauben. LONDON - Die britische Regierung will Medienberichten zufolge mit sogenannten Luftbrücken geplante Quarantäne-Maßnahmen für viele Flugreisende umgehen. (Boerse, 02.06.2020 - 10:44) weiterlesen...

Italien startet seine Corona-Warn-App. ROM - Italien startet mit seiner angekündigten Warn-App im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Die Anwendung auf dem Smartphone soll Bürgern einen Hinweis senden, wenn sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Die kostenlose App mit dem Namen "Immuni", die ein Mailänder Unternehmen entwickelt hat, stehe zum Runterladen aufs Handy bereit, teilte das Gesundheitsministerium in Rom am Montagabend mit. Ab kommendem Montag (8. Juni) würden die Funktionen aktiviert, allerdings zunächst nur in 4 von 20 Regionen Italiens. Italien startet seine Corona-Warn-App (Boerse, 02.06.2020 - 10:43) weiterlesen...

Unions-Vortreffen zum Koalitionsausschuss gestartet. An den Verhandlungen im Kanzleramt nahmen neben Merkel CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, der CSU-Vorsitzende Markus Söder sowie Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt teil. BERLIN - Die Spitzen von CDU und CSU haben sich mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor dem Treffen des Koalitionsausschusses zu Vorberatungen über Maßnahmen zur Ankurbelung der Konjunktur in der Corona-Krise getroffen. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 10:24) weiterlesen...

UN: Gespräche über Waffenruhe in Libyen werden wieder aufgenommen. Sowohl die international anerkannte Regierung als auch die selbst ernannte "Libysche Nationalarmee" (LNA) des aufständischen Generals Chalifa Haftar hätten die Einladung zur Wiederaufnahme der Gespräche angenommen, teilte die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen (UNSMIL) am späten Montagabend mit. Die UN-Mission hofft, dass sowohl die Konfliktparteien in Libyen selbst als auch internationale Unterstützer dem Wunsch vieler Libyer nach einem Ende der Kämpfe entsprechen werden. TRIPOLIS - In Libyen haben sich die Konfliktparteien auf die Wiederaufnahme von Gesprächen über eine Waffenruhe verständigt. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 10:23) weiterlesen...

Französischer Finanzminister: Wirtschaft schrumpft 2020 um 11 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde in diesem Jahr um 11 Prozent schrumpfen, sagte Le Maire am Dienstag dem Radiosender RTL. Bisher hatte die Regierung einen Rückgang um 8 Prozent erwartet. PARIS - Die französische Wirtschaft wird im laufenden Jahr laut Finanzminister Bruno Le Maire noch stärker einbrechen als bisher erwartet. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 09:47) weiterlesen...