Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

METZ - Hunderte Menschen haben an der deutsch-französischen Grenze gegen die verschärften Corona-Regeln bei der Einreise nach Deutschland protestiert.

21.03.2021 - 14:59:25

Protest an der deutsch-französischen Grenze gegen Corona-Tests. Sie forderten ein Ende der Testpflicht für Pendler, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstagabend aus Sarreguemines (Saargemünd) im Département Moselle berichtete. Laut Polizei habe es 600 Teilnehmer gegeben, laut Organisatoren 1000.

Mit der Einstufung des Verwaltungsbezirks Moselle als sogenanntes Virusvariantengebiet gelten die strengeren Regeln seit Anfang des Monats. Menschen aus dem Département müssen bei der Einreise in das angrenzende Rheinland-Pfalz und das Saarland einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ein Schnelltest ist dabei ausreichend. Dies gilt auch für Pendler.

Die Bundespolizei kontrolliert nach früheren Angaben die verschärfte Testpflicht stichprobenartig im Grenzgebiet an die Region Moselle in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Täglich pendeln rund 16 000 Menschen von Moselle ins Saarland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Putin bereit zu Treffen mit Selenskyj - aber in Moskau. "Wenn es um die Entwicklung der beidseitigen Beziehungen geht, dann bitte. Wir empfangen den Präsidenten der Ukraine zu jeder für ihn angenehmen Zeit in Moskau", sagte Putin am Donnerstag laut Agentur Interfax. MOSKAU - Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich zu einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj bereit gezeigt - allerdings nicht wie von Selenskyj vorgeschlagen in der Ostukraine, sondern in der russischen Hauptstadt Moskau. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 22:33) weiterlesen...

Pentagon-Chef warnt vor Sicherheitsrisiken durch Klimawandel. "Der Klimawandel macht die Welt unsicherer und wir müssen handeln", sagte Austin am Donnerstag bei dem von US-Präsident Joe Biden einberufenen Klimagipfel. "Die Klimakrise ist eine zutiefst destabilisierende Kraft für unsere Welt." Austin fügte hinzu: "Heute kann keine Nation dauerhafte Sicherheit finden, ohne sich mit der Klimakrise auseinanderzusetzen. In unserem Beruf sind wir mit allen möglichen Bedrohungen konfrontiert, aber nur wenige von ihnen verdienen es wirklich, als existenziell bezeichnet zu werden." Auf die Klimakrise treffe eine solche Bezeichnung aber zu. WASHINGTON - US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat eindringlich vor den globalen Sicherheitsrisiken durch den Klimawandel gewarnt. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:49) weiterlesen...

Hohe Inzidenz und Virus-Varianten: Tirol verlängert Ausreisetests. INNSBRUCK - Wegen steigender Infektionszahlen verlängert das österreichische Bundesland Tirol die Pflicht zu Corona-Ausreisetests ein weiteres Mal bis zum 5. Mai. Der Schritt sei auch wegen einer in Tirol aufgetretenen Coronavirus-Mutante beschlossen worden, die mit der britischen Virus-Variante verwandt sei, teilte die Landesregierung in Innsbruck am Donnerstag mit. Seit Ende März darf man Tirol nur mit einem negativen Testergebnis verlassen. Die Regel hätte am Samstag auslaufen sollen. Hohe Inzidenz und Virus-Varianten: Tirol verlängert Ausreisetests (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:40) weiterlesen...

Russland kündigt Rückzug von Soldaten an. Inmitten neuer Spannungen im Ukraine-Konflikt hatten die Übungen international Besorgnis ausgelöst. Die Soldaten hätten die Überprüfung ihrer Verteidigungsbereitschaft bestanden und würden von diesem Freitag an zu ihren ständigen Stationierungsorten zurückkehren, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Donnerstag bei einem Krim-Besuch laut Agentur Tass. MOSKAU - Russland hat den Abzug mehrerer Militäreinheiten angekündigt, die in den vergangenen Tagen an Manövern auf der 2014 von Moskau einverleibten Schwarzmeer-Halbinsel Krim beteiligt waren. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:04) weiterlesen...

Russland und Belarus wollen bei Verteidigung enger zusammenarbeiten. "Es gibt lebenswichtige Dinge, die einfach verstärkt werden müssen - dazu gehört die Sicherheit und die Verteidigung unseres Unionsstaates", sagte der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko der Staatsagentur Belta zufolge bei einem Treffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Moskau. MOSKAU - Russland und sein Nachbarland Belarus wollen bei der Verteidigung enger zusammenarbeiten. (Boerse, 22.04.2021 - 19:50) weiterlesen...

Frankreichs Premier: Höhepunkt der dritten Welle scheint hinter uns. "Der Höhepunkt der dritten Welle scheint hinter uns zu liegen", sagte er am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz. Die Situation verbessere sich langsam, die Zahl der Menschen auf den Intensivstationen habe seit einigen Tagen ein Plateau erreicht. Castex bestätigte außerdem schrittweise Lockerungen ab Mai und die Öffnung der Grundschulen ab Ende April. Pro Woche sollen dort rund Hunderttausende Speicheltests zur Verfügung stehen. PARIS - Frankreich hat den Höhepunkt der dritten Corona-Welle nach Ansicht von Premier Jean Castex wohl überstanden. (Boerse, 22.04.2021 - 19:20) weiterlesen...