USA, China

MELBOURNE - Der Handelsstreit zwischen den USA und China könnte nach Auffassung der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vom Waren- auf den Dienstleistungssektor überspringen.

07.08.2018 - 16:23:25

S&P: Handelsstreit zwischen USA und China könnte Dienstleistungen erfassen. "Das liegt daran, dass China kaum noch Raum hat für Vergeltungsmaßnahmen im Warenhandel", teilte S&P am Dienstag in Melbourne mit.

Zurzeit habe China Importzölle auf amerikanische Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar angekündigt und drohe zudem damit, weitere Güter im Wert von 60 Milliarden Dollar mit Zöllen zu belegen. Zusammen seien das etwa 85 Prozent aller amerikanischen Einfuhren nach China. Demgegenüber hätten die USA gerade mal 50 Prozent aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Zöllen belegt oder zumindest damit gedroht, diese zu bezollen.

China könnte sich daher dazu gezwungen sehen, anstatt der Erhebung von Zöllen sogenannte nichttarifäre Maßnahmen zu ergreifen. Diese könnten entweder den Dienstleistungssektor oder Investitionen aus den USA betreffen, meint S&P-Analyst David Tesher.

Da die USA einen Dienstleistungsüberschuss mit China hätten, also mehr Dienstleistungen nach China verkaufen als umgekehrt, würde eine derartige Vergeltungsmaßnahme jene amerikanische Wirtschaftssektoren besonders treffen, die derzeit vom wachsenden chinesischen Binnenmarkt profitieren, prognostiziert Tesher. Angesichts einer derartigen Eskalation würden aber auch das Vertrauen in die chinesische Wirtschaft und deren Wachstumsperspektive leiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Studie: Millennials leichte Beute von Computer-Betrugs-Masche. (Schreibweise "Millennials" in der Headline und im letzten Satz des ersten Absatzes wurde korrigiert.) WDH/Studie: Millennials leichte Beute von Computer-Betrugs-Masche (Boerse, 15.10.2018 - 10:47) weiterlesen...

Deutschland bei Solarstrom in Europa weit vorn. In diesem Jahr hätten deutsche Solarananlagen bereits 38,1 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) am Montag in Münster mit. MÜNSTER - Deutschland ist Europameister bei der Stromproduktion aus Sonnenenergie - mit weitem Abstand vor den Mittelmeer-Ländern Italien und Spanien. (Boerse, 15.10.2018 - 10:36) weiterlesen...

US-Händler Sears zieht die Notbremse - Insolvenzantrag gestellt. Der Konzern hat beim zuständigen Gericht in New York einen Insolvenzantrag gestellt. Wie Sears am Montag am Konzernsitz in Hoffman Estates im US-Bundesstaat Illinois mitteilte, will das Unternehmen künftig mit einer deutlich kleineren Organisation wieder profitabel werden. Dafür sollen Unternehmensteile verkauft werden. HOFFMAN ESTATES - Nach Jahren vergeblicher Umbauarbeiten versucht der hoch verschuldete US-Einzelhändler Sears den Befreiungsschlag. (Boerse, 15.10.2018 - 10:14) weiterlesen...

Trump erkennt Klimawandel nun doch an - Doch ohne menschliches Zutun. "Ich bestreite den Klimawandel nicht", sagte Trump in einem am Sonntagabend (Ortszeit) ausgestrahlten Interview des US-Senders CBS. Er bezweifle aber Analysen von Wissenschaftlern, wonach menschliches Handeln für die steigenden Temperaturen weltweit verantwortlich seien. "Wissenschaftler haben eine politische Agenda", sagte Trump. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump erkennt den Klimawandel nun doch als Tatsche an, zweifelt aber weiter an einer Verantwortung der Menschheit für die Erderwärmung. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 09:53) weiterlesen...

US-Rüstungskonzerne L3 und Harris planen Milliardenfusion. Die beiden US-Rüstungskonzerne L3 Technologies und Harris Corporation wollen fusionieren und damit zu einem der größten Branchenteilnehmer werden. Beide Unternehmen zusammen kommen auf einen Marktwert von rund 33,5 Milliarden US-Dollar (29 Milliarden Euro). NEW YORK CITY/MELBOURNE - Die Konsolidierungswelle in der Rüstungsindustrie rollt weiter. (Boerse, 15.10.2018 - 09:03) weiterlesen...

Traditionsreiches US-Handelshaus Sears stellt Insolvenzantrag. Wie der hoch verschuldete Konzern am Montag mitteilte, wurde beim zuständigen Gericht in New York ein Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen verhandelt nun mit seinen Kreditgebern über die weitere Finanzierung. NEW YORK - Der traditionsreiche US-Einzelhändler Sears ist pleite. (Boerse, 15.10.2018 - 08:49) weiterlesen...