Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Schifffahrt, Umweltschutz

Mehr als 80 Prozent der deutschen Reeder wollen ab dem kommenden Jahr mit schwefelarmen Treibstoff fahren.

27.11.2019 - 14:36:33

Deutsche Reeder setzen auf umweltfreundlichen Treibstoff

Das ergab eine Umfrage unter den Mitgliedern des Verbands Deutscher Reeder (VDR), über welche die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet. Hintergrund ist eine ab dem 01. Januar 2020 geltende Vorschrift der International Maritime Organization (IMO), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen.

Demnach dürfen Schiffe weltweit künftig höchstens noch ein halbes Prozent Schwefel in ihrem Schiffstreibstoff haben. Bislang war der erlaubte Wert mit 3,5 Prozent siebenmal so hoch. Schwefeloxid in Schiffsabgasen wird für eine Vielzahl an Umwelt- und Gesundheitsschäden verantwortlich gemacht. Um die neuen Vorschriften einzuhalten, haben die Reedereien künftig drei Optionen: Sie können niedrigschwefelige Kraftstoffe tanken, was dem Reederverband zufolge die große Mehrheit plant. Allerdings sei dies zwischen 150 und 250 US-Dollar je Tonne teurer, als das bislang übliche stark schwefelhaltige Schweröl. Wer weiterhin mit Schweröl fahren möchte, müsse eine mehrere Millionen teure Abgasreinigungsanlage auf dem Schiff installieren. Auf diese Variante setzen laut der VDR-Umfrage 11 Prozent der befragten Reeder. Lediglich zwei Prozent wollten auf das am wenigsten umweltschädliche Flüssiggas LNG umstellen. Die Neuregelung könnte die gesamte Schifffahrt rund 60 Milliarden Dollar jährlich kosten. "IMO2020 zählt zu den für die Branche teuersten Vorschriften, die die Industrie je umsetzen musste", sagte der VDR-Geschäftsführer Ralf Nagel der Wochenzeitung "Die Zeit".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

E-Zigarettenhersteller prüfen Beschwerde gegen Tabakwerbeverbot Der E-Zigaretten-Branchenverband Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) zieht eine Verfassungsbeschwerde gegen das geplante Tabakwerbeverbot in Erwägung. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 17:22) weiterlesen...

Porsche-Chef mit Taycan-Verkaufszahlen hochzufrieden Kurz vor Einführung des Elektroautos "Taycan" ist Porsche mit den Verkäufen hochzufrieden. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 13:01) weiterlesen...

Importe und Exporte von Lithium-Ionen-Akkus gestiegen Lithium-Ionen-Akkumulatoren werden als Energiespeicher in Elektrofahrzeugen, Smartphones oder Akkuschraubern eingesetzt und sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 10:30) weiterlesen...

RAG-Stiftung will Kosten für Ewigkeitsaufgaben senken Ein Jahr nach der Stilllegung der letzten deutschen Steinkohlenzeche in Bottrop sieht sich die Essener RAG-Stiftung gut gerüstet für die Finanzierung der Ewigkeitslasten des Bergbaus. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 09:51) weiterlesen...

Mehr Gründungen größerer Betriebe von Januar bis September Von Januar bis September 2019 sind in Deutschland knapp 94.200 Betriebe gegründet worden, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen: Das waren 0,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Auswertung der Gewerbemeldungen am Mittwoch mit. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 09:37) weiterlesen...

Zahl der Unternehmensinsolvenzen gesunken Die Zahl der Unternehmenspleiten in Deutschland ist im Zeitraum von Januar bis September 2019 gesunken. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 08:36) weiterlesen...