Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

Medien: Österreich verlängert Lockdown bis zum 7. Februar

17.01.2021 - 09:58:31

Medien: Österreich verlängert Lockdown bis zum 7. Februar. WIEN - Österreich soll seinen harten Lockdown um zwei weitere Wochen bis zum 7. Februar verlängern, wie die Nachrichtenagentur APA Samstagabend aus Verhandlerkreisen erfuhr. Handel und Gastronomie blieben demnach weiter geschlossen, Schulen bieten weiter Distanzunterricht an. Aufgrund der mittlerweile auch in Österreich festgestellten und wohl ansteckenderen Virus-Mutation aus Großbritannien haben Experten eindringlich vor zu frühen Öffnungsschritten gewarnt. Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte für Sonntagvormittag eine Pressekonferenz an.

Ab 8. Februar sollen nach Informationen der APA der Handel sowie körpernahe Dienstleister und Museen öffnen dürfen. Besucher und Kunden müssen dort künftig die besonders schützenden FFP2-Masken tragen und mit zwei Metern mehr Abstand halten. Mitte Februar sei geplant, die Lage für die Gastronomie, Hotellerie und für Veranstalter neu zu beurteilen.

Begonnen hatten die jüngsten Maßnahmen in Österreich in einer leichteren Variante Anfang November. Seit 26. Dezember gilt - mit Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr - der harte Lockdown erneut. Aktuell sind der Handel - bis auf notwendige Geschäfte - sowie Gastronomie und Hotellerie in Österreich gesperrt. Auch Schulen sind im Fernunterricht und nur für die Notbetreuung von Kindern geöffnet.

Experten und Wissenschaftler plädierten am Samstag auch für das verpflichtende Arbeiten von zu Hause, das sogenannte Home Office, für alle, denen es möglich ist.

Auch knapp drei Wochen nach Beginn des dritten harten Lockdowns in der Alpenrepublik lag die Zahl der Neuinfektionen am Samstag noch bei mehr als 1700. Seit Beginn der Pandemie sind in Österreich mit seinen knapp neun Millionen Einwohnern über 7000 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chemiebranche bietet beim Impfen Hilfe von Werksärzten an. Der Arbeitgeberverband BAVC bekräftigte sein Angebot an die Bundesregierung, auch in den Branchenunternehmen impfen zu lassen. "Wenn voraussichtlich ab April mehr Impfstoff zur Verfügung steht, müssen wir alle Kapazitäten nutzen, um ihn in den Arm zu bringen", erklärte BAVC-Präsident Kai Beckmann am Donnerstag in Wiesbaden. Viele Unternehmen stünden bereit zu helfen. WIESBADEN - Die Chemieindustrie will die schleppenden Corona-Impfungen in Deutschland mit dem Einsatz von Werksärzten beschleunigen. (Boerse, 04.03.2021 - 10:06) weiterlesen...

Scharfe Debatte um Corona-Beschlüsse - Braun verteidigt Öffnung. "Man kann nicht eine Gesellschaft nach vier Monaten jetzt weiter im Winterschlaf halten. BERLIN - Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hält die neuen Beschlüsse von Bund und Ländern in der Corona-Pandemie für angemessen. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:53) weiterlesen...

AfD fordert Aufhebung der epidemischen Lage. "Wir brauchen kein Gesetz für den Fortbestand einer epidemischen Lage", sagte ihr Abgeordneter Robby Schlund am Donnerstag. BERLIN - Die AfD hat im Bundestag die sofortige Aufhebung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite wegen der Corona-Pandemie verlangt. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:52) weiterlesen...

WDH/Altmaier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht'. (In der Überschrift wurde die Schreibweise des Namens Altmaier berichtigt) WDH/Altmaier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht' (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:24) weiterlesen...

Wirtschaft von Ergebnissen des Corona-Gipfels weitgehend enttäuscht. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte jedoch, es werde erste wichtige Öffnungsschritte geben. Dem Handwerk gehen die vereinbarten Lockerungspläne aber nicht weit genug, die Touristikbranche kritisierte den weiteren Lockdown als inakzeptabel, der Handelsverband HDE sprach gar von einer "Katastrophe" für den Einzelhandel. BERLIN - Die Ergebnisse des Corona-Gipfels von Bund und Ländern sind in der Wirtschaft weitgehend mit Enttäuschung aufgenommen worden. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:14) weiterlesen...

Altmeier: Bei Corona-Gipfel für die Wirtschaft 'viel erreicht'. "Für die Wirtschaft wurde viel erreicht", sagte Altmaier am Donnerstag im "Frühstart" von RTL/ntv. So werde es im März erste wichtige, aber verantwortbare Öffnungsschritte geben. Zudem habe sich die Runde von der umstrittenen 35er-Inzidenz verabschiedet. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich zufrieden mit den Ergebnissen der Bund-Länder-Beratungen in der Corona-Pandemie gezeigt. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 09:03) weiterlesen...