Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

MANCHESTER - Kritik an der Londoner Polizei und die anhaltenden Engpässe an Tankstellen in Großbritannien haben den Auftakt des Parteitags der regierenden britischen Konservativen am Sonntag überschattet.

03.10.2021 - 17:46:26

POLITIK: Polizei- und Benzinkrise überschatten Auftakt von Tory-Parteitag. Premierminister Boris Johnson wollte eigentlich die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Pandemie in den Mittelpunkt der viertägigen Tory-Parteikonferenz in Manchester stellen. Die Regierung sei bereit "große, mutige Entscheidungen" zu treffen bei den Themen Pflege, dem Arbeitsmarkt, Klimawandel, Verbrechensbekämpfung und Angleichung der Lebensverhältnisse im Land, hatte Johnson per Mitteilung vor Beginn der Konferenz ausgegeben.

Doch die Schlagzeilen am Sonntag wurden dominiert von den Schwierigkeiten der Autofahrer, an Benzin und Diesel zu kommen sowie neuen Details zu Versäumnissen Scotland Yards im Fall Sarah Everards, die von einem Polizisten entführt, vergewaltigt und ermordet worden war.

Johnson zufolge befindet sich Großbritannien nach dem Brexit in einer Transformationsphase, in der sich die Wirtschaft von der Abhängigkeit von günstigen Arbeitskräften aus den EU-Staaten lösen muss. Eine Rückkehr zur "unkontrollierten Einwanderung" zur Eindämmung der Kraftstoffkrise werde es nicht geben, machte der Premier bei einem BBC-Interview deutlich. Stattdessen hofft er auf höhere Löhne und höhere Produktivität durch Investitionen in die Automatisierung.

Hinsichtlich des Falls Everard kündigte Johnson Reformen bei Polizei und Justiz an. Sexuelle Straftaten und Gewalt gegen Frauen würden noch nicht ernst genug genommen. Ermittlungen zu Vergewaltigungsvorwürfen endeten zu häufig im Nichts, sagte der Premier. Das solle nun in Angriff genommen werden. Eine unabhängige Untersuchung zum Everard-Mörder, der als Polizist sogar Zutritt zum Parlament erhielt, obwohl es bereits Hinweise auf Fehlverhalten gab, lehnte der Premier jedoch ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flasbarth: Deutschland wird bei Klimakonferenz keine 'Lame Duck' sein. "Deutschland ist nicht in einer Lame-duck-Situation", sagte Flasbarth am Mittwoch bei einem Gespräch mit Journalisten zur UN-Konferenz in Glasgow, die an diesem Sonntag beginnt. Die geschäftsführende Bundesregierung sei "in jeder Hinsicht verhandlungsfähig", versicherte Flasbarth. Deutschland sei ein "hoch angesehener Akteur", dem wie kaum einem anderen Land eine moderierende Rolle zugetraut werde. BERLIN - Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth sieht die Position Deutschlands bei der Weltklimakonferenz trotz parallel laufender Regierungsbildung nicht geschwächt. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 12:05) weiterlesen...

WDH/Asean-Gipfel: Thailand fordert touristischen Neustart in der Region (Überflüssiges Wort im 3. Absatz gestrichen) (Wirtschaft, 27.10.2021 - 11:47) weiterlesen...

Scholz verspricht Tempo beim Umbau der Industrie in Deutschland. "Die neue Regierung wird im ersten Jahr alle gesetzlichen Veränderungen auf den Weg bringen, alle Weichen stellen, damit Deutschland nicht eine Stromlücke hat, sondern genügend Strom produzieren kann für die Industrie der Zukunft und für die Arbeitsplätze der Zukunft", sagte Scholz am Mittwoch bei einem Kongress der Industriegewerkschaft IG BCE in Hannover. HANNOVER - Beim Umbau der Industrie in Deutschland hin zur Klimaneutralität hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz Tempo versprochen. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 11:40) weiterlesen...

Asean-Gipfel: Thailand fordert touristischen Neustart in der Region. "Die Asean-Länder sollten mit der Wiedereröffnung beginnen und sicheres Reisen ermöglichen, um ihre Wirtschaft wiederzubeleben", sagte Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha beim virtuellen Gipfeltreffen der Staatengemeinschaft. In den meisten Asean-Mitgliedsstaaten sind die Infektionszahlen nach einer heftigen Welle seit Wochen rückläufig. BANGKOK - Thailand hat die südostasiatischen Staaten aufgefordert, dem Beispiel aus Bangkok zu folgen und ebenfalls ihre Grenzen wieder zu öffnen. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 11:28) weiterlesen...

Bundesregierung rechnet erst 2022 mit kräftigem Aufschwung. Die Wachstumserwartungen für 2021 wurden heruntergeschraubt. Nach dem coronabedingten Einbruch des Bruttoinlandsprodukts 2020 erwartet die Regierung für dieses Jahr, dass das Bruttoinlandsprodukt um 2,6 Prozent zulegt - im April war noch ein Plus von 3,5 Prozent vorhergesagt worden. Für 2022 rechnet die Bundesregierung nun mit einem Wachstum von 4,1 Prozent statt wie bisher 3,6 Prozent. BERLIN - Die Bundesregierung rechnet erst im nächsten Jahr wieder mit einem kräftigen Aufschwung der Wirtschaft in Deutschland. (Boerse, 27.10.2021 - 11:15) weiterlesen...

Bill Gates appelliert an Deutschland: Entwicklungshilfe nicht kürzen. "Ich hoffe, dass der recht kleine Anteil an den Ausgaben nicht zugunsten des Verteidigungs-, Klima-, Infrastruktur- oder Forschungsetats gekürzt wird", sagte Gates im Gespräch mit "Zeit Online" während eines Deutschland-Besuchs. Deutschland habe nach vielen Jahren das Ziel der reichen Länder erreicht, 0,7 Prozent der Wirtschaftsleistung für Entwicklungshilfe auszugeben. BERLIN - Der Microsoft -Gründer und Philanthrop Bill Gates hat an die künftige Bundesregierung appelliert, weiter in Entwicklungshilfe zu investieren. (Boerse, 27.10.2021 - 11:02) weiterlesen...