Indikatoren, Regierungen

MAINZ - Viele Auszubildende in Rheinland-Pfalz müssen dem diesjährigen Ausbildungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zufolge auch nach Feierabend regelmäßig erreichbar sein.

04.12.2018 - 05:42:24

DGB-Report: Viele Azubis müssen nach Feierabend erreichbar sein. Laut DGB trifft das auf 40 Prozent der befragten Azubis zu, nur sechs Prozent bekämen diese Bereitschaftszeit von ihrem Arbeitgeber auf ihre Ausbildungszeit angerechnet. Details des Ausbildungsreports stellt der DGB am (heutigen) Dienstag (10.00 Uhr) in Mainz vor.

"Die Digitalisierung ist in vollem Gange, aber das Beispiel Smartphone zeigt, dass wir in der Arbeitswelt noch nicht die richtigen Regelungen zum Umgang mit den neuen Technologien vereinbart haben", sagte Maria Leurs, die Bezirksjugendsekretärin des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland. Neue Technologien müssten so genutzt werden, dass Menschen entlastet und nicht zusätzlich belastet würden. "Dazu braucht es zum Beispiel ein Recht auf Nichterreichbarkeit."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Österreich lädt zu großem EU-Afrika-Treffen mit 800 Unternehmen. Nicht zuletzt angesichts der Bevölkerungsentwicklung - die Zahl der Afrikaner wird sich laut Prognosen bis 2050 auf zwei Milliarden verdoppeln - sei das im Interesse Europas, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch im Parlament. Gerade der bereits intensivierte Kontakt zu Ägypten mit seinen fast 100 Millionen Einwohnern sei wichtig. WIEN - Spitzenpolitiker aus 20 Ländern sowie viele Firmenchefs wollen auf einem EU-Afrika-Forum in Wien über den Ausbau vor allem der wirtschaftlichen Beziehungen beraten. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 12:59) weiterlesen...

Behörde: Drei Tote bei Anschlag in Straßburg. Dies teilte die Präfektur am Mittwoch mit. Der Täter sei immer noch auf der Flucht. Ein vermutlich radikalisierter Mann hatte am Dienstagabend mitten in der Weihnachtssaison in der Straßburger Innenstadt das Feuer eröffnet. STRASSBURG - Bei dem tödlichen Terroranschlag in Straßburg sind drei Menschen getötet worden. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 12:58) weiterlesen...

Altmaier warnt vor Belastungen der Wirtschaft bei Brexit. Es gehe darum, diese zu begrenzen oder zu vermeiden - sowohl für die Wirtschaft in den verbleibenden EU-Ländern als auch in Großbritannien, sagte Altmaier am Mittwoch in Berlin. Den weiteren Ablauf der Dinge aber könne im Augenblick niemand vorhersehen. Jede Art von Brexit werde zu wirtschaftlichen Kosten führen. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat mit Blick auf die unklare Lage beim Brexit vor erheblichen negativen Auswirkungen für die Wirtschaft gewarnt. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 12:42) weiterlesen...

Landmaschinenhersteller Claas warnt vor Folgen von Handelskonflikten. "Wir machen heute 10 Prozent unseres Umsatzes in den USA", sagte Hermann Lohbeck, Sprecher der Konzernleitung, am Mittwoch bei der Vorstellung der Zahlen für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr 2018. Mit Blick auf US-Präsident Donald Trump sagte Lohbeck: "Handelskonflikte waren nie eine Lösung, um Wohlstand zu sichern. DÜSSELDORF - Der Landmaschinenhersteller Claas hat vor den Folgen weiterer internationaler Handelskonflikte gewarnt. (Boerse, 12.12.2018 - 12:38) weiterlesen...

Straßburg: Deutschland hat keinen Hinweis auf islamistischen Hintergrund. Es gebe keine Informationen, die ins islamistische Feld hineinführten, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin. Bekannt sei allerdings, dass die betreffende Person das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der EU aberkannt worden sei. Gesucht wird derzeit ein 29-jähriger Franzose mit nordafrikanischen Wurzeln, der bereits wegen etlicher Diebstähle in Frankreich, der Schweiz und in Deutschland verurteilt worden war. BERLIN - Der mutmaßliche Attentäter in Straßburg war in Deutschland nicht als islamistischer Gefährder bekannt. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 12:37) weiterlesen...

Altmaier plant höhere Entschädigungen für Landwirte bei Energiewende. Das kündigte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch in Berlin an. Die Entschädigungen für Landwirte würden um 25 bis 30 Prozent angehoben, sagte Altmaier. BERLIN - Landwirte sollen beim Bau von Stromleitungen auf ihren Äckern höhere Entschädigungen bekommen. (Boerse, 12.12.2018 - 12:22) weiterlesen...