Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

MAINZ - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer kann sich Bundesfinanzminister Olaf Scholz (beide SPD) gut als Kanzlerkandidaten vorstellen.

23.07.2020 - 05:43:25

Dreyer: Olaf Scholz ist ein geeigneter Kanzlerkandidat. "Olaf Scholz ist auf jeden Fall ein geeigneter Kandidat, das ist überhaupt gar keine Frage", sagte Dreyer den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Scholz zeige seine Qualitäten derzeit auch bei der Aufarbeitung des Wirecard-Skandals. Er betreibe diesbezüglich "sehr intensiv Aufklärung". "Das macht auch seine Qualität aus, dass er bereits Vorschläge macht, wie man das System der Finanzkontrolle anders organisieren kann. Er managt das Ganze hochprofessionell und gut", sagte Dreyer.

Scholz steht bei der Aufarbeitung des Finanzskandals beim Zahlungsdienstleister Wirecard auch selbst im Fokus. Der Dax-Konzern hatte im Juni mutmaßliche Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt und später Insolvenz angemeldet. Inzwischen geht es auch um die Frage, ob es Fehler bei der Finanzaufsicht gab, ob Scholz Verantwortung trägt und ob die Bundesregierung - das Kanzleramt eingeschlossen - womöglich Wirecard unterstützte, obwohl der Verdacht von Unregelmäßigkeiten bereits im Raum stand. Scholz selbst hatte sein Vorgehen in dem Fall verteidigt.

Dreyer machte zudem deutlich, dass sie der SPD im kommenden Jahr eine erfolgreiche Bundestagswahl zutraue. "Ich habe nicht den Eindruck, dass die Bevölkerung in Deutschland schon verinnerlicht hat, dass Angela Merkel nicht mehr antritt. Das schafft eine völlig neue Lage", sagte sie. Wenn klar sei, wer die Parteien in die Bundestagswahl führe, "werden die Karten neu gemischt".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump: Nominierungsrede in Weißem Haus oder Gettysburg. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will am 27. August seine Rede zur Nominierung als erneuter Präsidentschaftskandidat der Republikaner halten. Er werde sich am letzten Tag des Nominierungsparteitages seiner Partei entweder vom Weißen Haus aus oder in Gettysburg im US-Bundesstaat Pennsylvania äußern, schrieb Trump am Montag auf Twitter. Trump: Nominierungsrede in Weißem Haus oder Gettysburg (Wirtschaft, 10.08.2020 - 20:16) weiterlesen...

Streit um Erdgas im östlichen Mittelmeer führt zu neuen Spannungen (Ergänzung im letzten Absatz) (Wirtschaft, 10.08.2020 - 20:03) weiterlesen...

Libanons Premierminister Diab erklärt Rücktritt. Das teilte Diab am Montagabend in einer Fernsehansprache mit. BEIRUT - Der libanesische Ministerpräsident Hassan Diab hat nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut offiziell den Rücktritt seiner Regierung erklärt. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 18:48) weiterlesen...

Finanz-Staatssekretär 'verwundert' über Etat-Forderungen der Ressorts. "Annähernd 100 Milliarden Euro Mehrforderungen für die Jahre bis 2024 sowie rund 19 000 angemeldete Stellen lassen sich mit einer der Situation gerecht werdenden Finanzpolitik kaum in Einklang bringen", schreibt Haushalts-Staatssekretär Werner Gatzer (SPD) laut "Handelsblatt" in einem Brief vom Freitag an seine Staatssekretärskollegen. Er sei über die Forderungen "sehr verwundert". BERLIN - Trotz Corona-Krise fordern die Bundesministerien nach einem Medienbericht mittelfristig erheblich mehr Geld für ihre Etats und überdies auch Tausende neue Stellen - was das Finanzministerium aber irritiert zurückweist. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 18:47) weiterlesen...

Griechenland verschärft Corona-Beschränkungen wieder. ATHEN - Die griechische Regierung hat nach gestiegenen Corona-Infektionszahlen umfangreiche Einschränkungen für zahlreiche Urlaubsregionen und Städte angeordnet. Zudem wurde die traditionelle Messe von Thessaloniki (5. bis 13. September) abgesagt. Deutschland wäre in diesem Jahr das Partnerland dieser Messe gewesen. Griechenland verschärft Corona-Beschränkungen wieder (Wirtschaft, 10.08.2020 - 18:24) weiterlesen...

El Salvador will Immunitätspässe für Corona-Genesene einführen. Diese würden den Inhabern gestatten, über das allgemein Erlaubte hinaus zu arbeiten und soziale Kontakte zu pflegen, erklärte Präsident Nayib Bukele in einer Ansprache an die mittelamerikanische Nation am Sonntagabend (Ortszeit). Er stellte zudem in Aussicht, dass der Staat diese Menschen bei der Verteilung von Medikamenten und Lebensmitteln an Haushalte beschäftigen werde. SAN SALVADOR - Genesene Corona-Patienten sollen in El Salvador Immunitätspässe bekommen. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 18:23) weiterlesen...