Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

MAINZ - Das Schornsteinfegerhandwerk sieht sich in einer zentralen Rolle bei der angestrebten Energiewende.

14.09.2021 - 15:55:28

Schornsteinfeger: Großes Einsparpotenzial bei alten Heizungen. In Deutschland gebe es noch immer zu viele alte Heizungsanlagen, erklärte der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks am Dienstag auf seiner Tagung in Mainz. Im vergangenen Jahr seien rund 70 Prozent der Öl- und 60 Prozent der Gasheizungen in der Bundesrepublik älter als 20 Jahre gewesen - und damit energetisch ineffizient.

Fast die Hälfte der rund 21 000 Schornsteinfegerinnen und -feger arbeite inzwischen als qualifizierte Energieberater, erklärte der Vorsitzende des Bundesverbandes, Oswald Wilhelm. Das Austausch- und damit auch das Einsparpotenzial zur Verringerung von Treibhausgasen bei den alten Anlagen sei sehr hoch, sagte Technikvorstand Michael Erlhof.

Derzeit werden den Angaben zufolge bei vielen Neu- und Umbauten Öl- und Gasheizungen durch Wärmepumpen ersetzt, für deren Anschaffung bis zu 45 Prozent der Kosten gefördert werden. Bei diesen Wärmepumpen fallen klassische Aufgaben des Schornsteinfegers wie Messungen und Überprüfungen weg. "Natürlich spüren wir das", räumte Wilhelm ein. "Auf der anderen Seite kompensieren wir das mit Beratung, Reinigung und Überprüfung von Lüftungsanlagen und dem Verkauf von Rauchwarnmeldern."

Auch das Aufstellen individueller Sanierungspläne gehört zu den Aufgaben der Frauen und Männer in Schwarz, die laut Verband immer wichtiger werden. So gebe es in Deutschland gut elf Millionen sogenannte Einzelraumfeuerstätten wie Kamin- und Kachelöfen, Heizeinsätze und Herde, die je nach Baujahr bereits wegen neuer gesetzlichen Vorschriften zur Feinstaubreduzierung nachgerüstet werden mussten oder denen das in den nächsten Jahren noch bevorsteht. "Den größten Brocken" dabei bildeten Anlagen, die zwischen 1995 und 2010 in Betrieb genommen worden seien und deren Übergangsfrist Ende 2024 ablaufe, erklärte Wilhelm.

Der Bundesverband mit seinen rund 7500 Innungsmitgliedern betreut nach eigenen Angaben rund 30 Millionen Haushalte in Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dekabank verlängert Vertrag mit Vorstandschef Stocker. Der Verwaltungsrat der Bank stimmte am Donnerstag einer Verlängerung des Vertrags um weitere fünf Jahre bis Juli 2027 einstimmig zu, wie die Bank mitteilte. Die aktuelle Amtszeit des 57-Jährigen läuft bis Mitte 2022. FRANKFURT - Georg Stocker bleibt Vorstandschef der Dekabank. (Boerse, 16.09.2021 - 19:49) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax gibt Gewinne weitgehend wieder ab. Dabei setzte sich das Ringen im deutschen Leitindex um die Marke von 15.700 Punkten fort. Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Donnerstag von seinen Vortagesverlusten nur mäßig erholen können. (Wirtschaft, 16.09.2021 - 19:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächere Wall Street lässt Gewinne im Dax schrumpfen FRANKFURT - Der Dax der 60 mittelgroßen Börsenwerte ging mit einem Aufschlag von 0,31 Prozent auf 35 557,88 Zähler in den Feierabend. (Boerse, 16.09.2021 - 18:32) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Rendite steigt auf Zweimonatshoch. Bis zum späten Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,05 Prozent auf 171,41 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,31 Prozent. Sie hatte zeitweise mit minus 0,29 Prozent den höchsten Stand seit etwa zwei Monaten erreicht. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag etwas gefallen. (Sonstige, 16.09.2021 - 18:16) weiterlesen...

WAHL/ARD-Deutschlandtrend: SPD-Vorsprung leicht geschrumpft. Der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von Infratest dimap zufolge verbessern sich die Sozialdemokraten im Vergleich zur vorvergangenen Woche zwar um einen Punkt auf 26 Prozent - doch im gleichen Zeitraum kletterten CDU und CSU von 20 auf 22 Prozent. Die Grünen fielen um einen Punkt auf 15 Prozent zurück, und auch FDP und AfD mussten leichte Verluste hinnehmen: Sie liegen gleichauf bei 11 Prozent. Die Linke verharrt bei einem Stimmenanteil von 6 Prozent. BERLIN - Gut eine Woche vor der Bundestagswahl ist der Vorsprung der SPD vor der Union laut ARD-Deutschlandtrend leicht geschmolzen. (Wirtschaft, 16.09.2021 - 18:04) weiterlesen...

Hunderte Millionen Menschen leiden durch Klimakrise und Corona. Unter den Überschwemmungen, Dürren oder Stürmen hätten besonders Personen zu leiden, die bereits die Pandemie stark zu spüren bekommen hätten. "Die Welt befindet sich in einer nie dagewesenen humanitären Krise", sagte Francesco Rocca, Präsident der Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) mit Sitz in Genf, am Donnerstag. GENF - Seit Ausbruch des Coronavirus waren laut Angaben des Roten Kreuzes mehr als 139 Millionen Menschen zusätzlich von extremen Wetterereignissen betroffen. (Wirtschaft, 16.09.2021 - 18:03) weiterlesen...