Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

MADRID - Spaniens Wirtschaftsministerin Nadia Calviño (51) wird sich für das Amt als Vorsitzende der Eurogruppe bewerben.

25.06.2020 - 09:04:30

Spaniens Wirtschaftsministerin Calviño will Eurogruppen-Chefin werden. Das kündigte die Regierung in Madrid am Donnerstag via Twitter an. Die Führungsperson der Eurogruppe organisiert die Beratungen der Finanz- und Wirtschaftsminister der 19 Länder mit der gemeinsamen Währung und lotet bei strittigen Themen Kompromisse aus.

Calviño wäre die erste Frau, die die Geschicke der 19 Euro-Länder koordiniert. Sie hat langjährige Erfahrungen in der EU-Kommission in Brüssel gesammelt. Die Bundesregierung soll einer möglichen Kandidatur der Sozialistin ebenfalls aufgeschlossen gegenüberstehen.

Calviño ist seit Mitte 2018 Wirtschaftsministerin. Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez bezeichnete es als eine Ehre, dass Calviño die Eurogruppe führen könnte, wie die Zeitung "El País" berichtete. "Diese Verantwortung habe bisher weder Spanien noch eine Frau je übernommen", betonte Sánchez.

Der einflussreiche Posten muss neu besetzt werden, nachdem der bisherige Vorsitzende, der Portugiese Mário Centeno, Anfang Juni als Finanzminister seines Landes zurückgetreten war. Somit steht auch fest, dass der 53 Jahre alte Volkswirt in Brüssel nach Ende seines zweieinhalbjährigen Mandats am 13. Juli nicht weitermacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Hongkong: China kontert mit eigenen Sanktionen gegen USA. Ein Außenamtssprecher verurteilte am Mittwoch in Peking scharf das Sanktionsgesetz, das US-Präsident Donald Trump am Vortag in Washington unterzeichnet hatte. China müsse die "notwendige Antwort" geben, um seine legitimen Interessen zu schützen und verhänge Sanktionen gegen "betreffende Personen und Einrichtung in den USA". PEKING - Im Streit um die Autonomie Hongkongs hat China als Vergeltung für die neuen Sanktionen der USA seinerseits Strafmaßnahmen gegen amerikanische Bürger und Einrichtungen verhängt. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:50) weiterlesen...

Bundesregierung will Stahlindustrie stärken - Kabinett berät Konzept. Eine wesentliche Rolle dabei spielt, wie Stahl auch langfristig nach europäischen Umwelt- und Klimaschutzstandards international konkurrenzfähig produziert werden kann. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will sich um 12.30 Uhr im Ministerium zu den Plänen äußern, gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft sowie der Gewerkschaft IG Metall. BERLIN - Das Bundeskabinett will am Mittwoch (9.30 Uhr) ein Konzept beschließen, um die Stahlindustrie in Deutschland zu stärken. (Boerse, 15.07.2020 - 05:49) weiterlesen...

EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple. Für die EU-Kommission könnte der politisch aufgeladene Konflikt zur wichtigen Weichenstellung in ihrem jahrelangen Ringen mit diversen Mitgliedstaaten um Steuervergünstigungen für Unternehmen werden. Am Mittwoch spricht das EU-Gericht in Luxemburg sein Urteil. Der Streit könnte noch vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) weitergehen. LUXEMBURG - In dem Streit um die Rekord-Steuernachforderung von 13 Milliarden Euro für Apple in Irland fällt die erste Gerichtsentscheidung. (Boerse, 15.07.2020 - 05:48) weiterlesen...

US-Regierung nimmt Ausweisungsdrohung gegen Studenten zurück. Das geht aus dem Protokoll einer Anhörung eines Bundesgerichts in Boston hervor, bei der es am Dienstag um den Fall ging. Die Einwanderungsbehörde ICE hatte die umstrittene Regelung in der vergangenen Woche angekündigt. Sie betraf Studenten an US-Universitäten, die im Wintersemester wegen des Coronavirus ausschließlich Online-Kurse anbieten. WASHINGTON - Die drohende Ausweisung zahlreicher ausländischer Studenten aus den USA ist vom Tisch: Die US-Regierung nimmt eine geplante Regelung zurück, mit der ausländische Studenten bei der ausschließlichen Belegung von Online-Kursen im Wintersemester zur Ausreise gezwungen werden sollten. (Boerse, 15.07.2020 - 05:45) weiterlesen...

Trump unterzeichnet Sanktionsgesetz gegen China. Damit solle China für "repressive Aktionen" gegen die Menschen in Hongkong zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Das Gesetz gebe der Regierung wirksame neue Werkzeuge, um gegen Personen und Institutionen vorzugehen, "die Hongkongs Freiheiten auslöschen". Der Senat und das Repräsentantenhaus hatten das Hongkong-Autonomiegesetz zuvor einstimmig verabschiedet. WASHINGTON - Im Streit um die Autonomie Hongkongs hat US-Präsident Donald Trump ein Sanktionsgesetz gegen China unterzeichnet. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:44) weiterlesen...

VERMISCHTES: Studie: Gute Ergebnisse nach ersten Tests von Corona-Impfstoff. In der ersten Phase der klinischen Tests hätten die Probanden Antikörper gegen den Erreger Sars-CoV-2 entwickelt, erklärte das an der Studie beteiligte Nationale Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID). Bei den 45 Teilnehmern im Alter von 18 bis 55 Jahren habe es keine ernsthaften Nebenwirkungen gegeben, hieß es weiter. WASHINGTON - Ein experimenteller Coronavirus-Impfstoff der US-Biotech-Firma Moderna zeigt einer Studie zufolge nach ersten Tests ermutigende Ergebnisse. (Boerse, 15.07.2020 - 05:43) weiterlesen...