Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Spanien

MADRID - In Spanien sind die Verbraucherpreise im September weiter gesunken.

14.10.2020 - 09:24:29

Spanien: Verbraucherpreise sinken weiter. Gegenüber dem Vorjahresmonat sei das nach europäischen Standards berechnete Preisniveau (HVPI) um 0,6 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt INE am Mittwoch in Madrid mit. Eine erste Schätzung wurde bestätigt. Bereits in den Monaten zuvor war die Inflationsrate negativ gewesen. Im Monatsvergleich stiegen die Lebenshaltungskosten um 0,4 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

OECD-Chef fordert Länder zur Zusammenarbeit auf. Zwar hätten die Länder für sich genommen schon zahlreiche Krisenmaßnahmen ergriffen und hohe Investitionen in Zukunftsbereiche wie Digitalisierung oder umweltfreundliche "grüne" Projekte angekündigt. Dies sei aber nicht genug, sagte Gurria am Montag zur Eröffnung einer mehrtägigen Diskussionsrunde hochrangiger Politiker. Es sei eine multilaterale Antwort erforderlich. PARIS - Der Chef der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Angel Gurria, hat die OECD-Mitgliedsländer in der Corona-Krise zur stärkeren Zusammenarbeit aufgefordert. (Wirtschaft, 26.10.2020 - 13:55) weiterlesen...

Deutschland: Steigende Infektionszahlen belasten Ifo-Geschäftsklima. Das Ifo-Geschäftsklima fiel gegenüber dem Vormonat um 0,5 Punkte auf 92,7 Punkte, wie das Ifo-Institut am Montag in München mitteilte. Der Rückgang war stärker als erwartet. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 93,0 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im Oktober wegen steigender Corona-Infektionszahlen eingetrübt. (Wirtschaft, 26.10.2020 - 11:08) weiterlesen...

Corona-Lockdown trifft Gastronomie - Bars besonders gebeutelt. Zwischen März und August nahmen Restaurants, Cafés, Caterer und Bars preisbereinigt 40,5 Prozent weniger Geld ein als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. WIESBADEN - Die Gastronomie in Deutschland hat seit dem Corona-Lockdown im Frühjahr beträchtlich an Umsatz eingebüßt. (Wirtschaft, 26.10.2020 - 08:46) weiterlesen...

Sind gut gerüstet. "Der konjunkturelle Aufschwung dürfte bis zum Frühjahr weitgehend zum Erliegen kommen", sagte die Chefvolkswirtin der staatlichen KfW Bankengruppe, Fritzi Köhler-Geib. BERLIN/NÜRNBERG - Angesichts rasant steigender Corona-Neuinfektionen in Deutschland wächst unter Volkswirten die Sorge vor den möglichen ökonomischen Folgen einer zweiten Pandemie-Welle. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 13:23) weiterlesen...

Schärfere Regeln für Fleischbranche: SPD wirft Union Blockade vor. "Wenn sich CDU und CSU weiter weigern, stellen sie den Profit der Fleischlobby über die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und über die Verabredungen in der Koalition", sagte Mützenich dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). BERLIN - Im Koalitionsstreit über schärfere Regeln für die Fleischindustrie wirft SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich der Union eine Blockade zugunsten von Lobbyinteressen vor. (Boerse, 24.10.2020 - 10:04) weiterlesen...

Volkswirte: Aufschwung wegen hoher Infektionsrate in Gefahr. "Der konjunkturelle Aufschwung dürfte bis zum Frühjahr weitgehend zum Erliegen kommen", sagte die Chefvolkswirtin der staatlichen Bankengruppe KfW, Fritzi-Köhler Geib, in einer dpa-Umfrage. "Dadurch dürfte auch die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten stagnieren oder - wenn es schlecht läuft - deutlich zunehmen", fügte sie hinzu. NÜRNBERG - Unter Volkswirten geht die Furcht vor den möglichen ökonomischen Folgen einer zweiten Welle der Corona-Pandemie um. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 09:57) weiterlesen...