Produktion, Absatz

MADRID - Die spanischen Industrieunternehmen haben sich im Februar ein Stück weit vom Produktionsdämpfer zum Jahresauftakt erholt.

06.04.2018 - 09:14:24

Spanien: Industrieproduktion steigt etwas schwächer als erwartet. Die Gesamtproduktion stieg zum Vormonat um 1,5 Prozent, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte. Das war der stärkste Anstieg seit vergangenem Mai.

Analysten hatten mit einem etwas stärkeren Produktionsanstieg um 1,6 Prozent im Monatsvergleich gerechnet. Im Januar war die Fertigung noch um revidiert 2,9 Prozent (zuvor 2,6 Prozent) eingebrochen. Dies war der stärkste Rückgang seit dem Jahr 2012.

Im Jahresvergleich stieg die Herstellung im Februar um 3,1 Prozent. In dieser Abgrenzung hatten Analysten einen Zuwachs um 3,0 Prozent erwartet.

Der Produktionsanstieg im Februar erfolgte auf breiter Basis. Rückgänge meldete das Statistikamt im Jahresvergleich nur in wenigen Sektoren. Hierzu zählte der Fahrzeugbau und die Pharmabranche.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Scheuer: BER-Eröffnungstermin muss 'unbedingt' eingehalten werden. "Der BER ist nach wie vor ein Riesenärgernis", sagte Scheuer nach Angaben seines Ministeriums. "Ich akzeptiere es nicht, wenn die Welt über diese Baustelle lacht." Der neue Eröffnungstermin müsse "unbedingt eingehalten" werden. Die Eröffnung war wegen zahlreicher Pannen mehrfach verschoben worden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. (Boerse, 25.04.2018 - 10:53) weiterlesen...

Bosch will mit neuer Abgastechnik den Diesel-Niedergang verhindern. Das System soll den Stickoxid-Ausstoß des Antriebs auch im Realbetrieb auf der Straße weit unter den aktuellen und künftigen Grenzwerten halten können, wie der Autozulieferer am Mittwoch mitteilte. Bosch spricht von einem Durchbruch auf dem Weg zu einer möglichst emissionsfreien Mobilität. Die Technik sei so weit ausgereift, dass sie sofort in die Serienentwicklung der Hersteller einfließen könne. Eine Nachrüstungslösung für von Fahrverboten bedrohte Diesel-Autos ist allerdings auch sie nicht. RENNINGEN - Mit einer neuen Abgastechnik will Bosch den Niedergang des in Verruf geratenen Diesel-Motors aufhalten. (Boerse, 25.04.2018 - 10:36) weiterlesen...

Telefonica Deutschland tritt wegen Roaming-Wegfall auf der Stelle. Der Umsatz des O2-Netzanbieters ging im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 0,2 Prozent auf knapp 1,767 Milliarden Euro zurück, wie der Konzern am Mittwoch in München mitteilte. Allerdings machte der Konzern an anderer Stelle Fortschritte: Wegen niedrigerer Marketingausgaben stieg das Betriebsergebnis stärker zu als erwartet. MÜNCHEN - Der Wegfall der Roaminggebühren in Europa hat den Mobilfunker Telefonica Deutschland im ersten Quartal gebremst. (Boerse, 25.04.2018 - 10:36) weiterlesen...

Chipboom treibt Siltronic an - Anleger dennoch enttäuscht (Boerse, 25.04.2018 - 10:28) weiterlesen...

Porsche will nach Diesel-Razzia Sichtung der Unterlagen verhindern. Das sagte ein Sprecher der Stuttgarter Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Zuvor hatten die "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet. Porsche habe gegen die vorläufige Sicherstellung zur Sichtung vollumfänglich Widerspruch eingelegt, sagte der Sprecher der Anklagebehörde. Demnach muss in einem nächsten Schritt das Landgericht entscheiden, ob die Staatsanwaltschaft die Unterlagen auf belastendes Material hin durchsuchen darf oder nicht. STUTTGART - Der Autobauer Porsche will nach der Diesel-Razzia in der vergangenen Woche verhindern, dass Ermittler die sichergestellten Unterlagen sichten. (Boerse, 25.04.2018 - 10:23) weiterlesen...

Batteriehersteller Varta startet mit Ergebnissprung ins Jahr. Beide Geschäftsbereiche wuchsen dabei: Die börsennotierte Varta hat sich auf Mikrobatterien insbesondere für Hörgeräte sowie auf Lithium-Ionen-Batterien für mobile Anwendungen und stationäre Energiespeicher spezialisiert. ELLWANGEN - Für den Batteriehersteller Varta hat das neue Jahr mit einem kräftigen Umsatzanstieg und einem noch deutlicheren Ergebnissprung begonnen. (Boerse, 25.04.2018 - 10:19) weiterlesen...