Produktion, Absatz

MADRID - Die spanische Industrie hat ihre Produktion im September spürbar verringert.

08.11.2018 - 09:10:24

Spanische Industrie produziert weniger. Wie das nationale Statistikamt INE am Donnerstag mitteilte, lag die gesamte Herstellung 0,7 Prozent unter dem Vormonatsniveau. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fiel die Produktion 0,1 Prozent niedriger aus.

Besonders deutlich verringerte sich die Herstellung von Kapitalgütern. Diese gelten als gute Richtschnur für die Investitionsneigung der Unternehmen. Auch die Energieproduktion war rückläufig. Allein Konsumgüter wurden etwas mehr hergestellt als im Vormonat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vergleich zu Diesel-Fahrverboten in Darmstadt möglich. WIESBADEN - Die Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden zu Diesel-Fahrverboten in Darmstadt ist am Mittwoch ohne Urteil zu Ende gegangen. Die Deutsche Umwelthilfe und das Land Hessen treten nun in Vergleichsverhandlungen. Das Gericht legte den Verkündungstermin auf den 19. Dezember fest. Vergleich zu Diesel-Fahrverboten in Darmstadt möglich (Boerse, 21.11.2018 - 17:26) weiterlesen...

Neue Strategie für Hapag-Lloyd: Qualität statt Größe. Nach der Phase der Konsolidierung in der Linienschifffahrt sei Hapag-Lloyd heute mehr als doppelt so groß wie 2014, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens nach einer Kapitalmarkt-Präsentation am Mittwoch in Hamburg. "Größe ist nicht länger Trumpf, sondern strikte Kundenorientierung", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen. "Es ist offensichtlich, dass Kunden zuverlässigere Lieferketten erwarten und dass unsere Industrie sich verändern und mehr investieren muss." Hapag-Lloyd wolle Mehrwert schaffen, um die attraktivste Ladung an Bord zu bekommen. HAMBURG - Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd will verstärkt in die Qualität ihrer Dienstleistungen investieren. (Boerse, 21.11.2018 - 17:07) weiterlesen...

Kreise: Volkswagen einigt sich mit Broadcom in Patentstreit. Die Unternehmen hätten sich vor einem für Freitag angesetzten Termin an einem Gericht in Mannheim außergerichtlich geeinigt, schrieb die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Personen. Broadcom hatte wegen der angeblichen Nutzung von Patenten unter anderem in Navigations- und Unterhaltungselektronik Klage eingereicht. Mit einer Unterlassungserklärung hätte die Produktion von VW-Kassenschlagern wie Golf, Passat, Touran und Tiguan empfindlich gestört werden können. Ein VW-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. MANNHEIM/WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern hat laut Kreisen einen Patentstreit mit dem US-Chipkonzern Broadcom aus dem Weg geräumt. (Boerse, 21.11.2018 - 16:54) weiterlesen...

Verbraucherschützer mahnen Ryanair wegen neuer Handgepäck-Regel ab. Der Verbraucherzentrale- Bundesverband (vzbv) hat nach eigenen Angaben die Fluggesellschaft wegen unzureichender Preisangabe und Irreführung abgemahnt. "Die neue Regelung ist völlig intransparent und überraschend. Die Einschränkung beim Handgepäck führt zu einer indirekten Erhöhung des Flugpreises", begründete vzbv-Rechtsexpertin Kerstin Hoppe am Mittwoch den Schritt. BERLIN/FRANKFURT - Die zum November eingeführten neuen Handgepäckregeln des Billigfliegers Ryanair stoßen bei deutschen Verbraucherschützern auf Widerstand. (Boerse, 21.11.2018 - 16:41) weiterlesen...

Berliner Senat erwartet kein Diesel-Fahrverbot auf Autobahn. "Wir halten Fahrverbote auf der Stadtautobahn für extrem unwahrscheinlich, weil sich der Verkehr ansonsten in Wohngebiete verlagern würde", sagte ein Sprecher der Senatsverkehrsverwaltung am Mittwoch. BERLIN - Der Berliner Senat hat der Deutschen Umwelthilfe vehement widersprochen und Forderungen nach einem Fahrverbot für ältere Diesel-Pkw und LKW auf einem Teil der Berliner Stadtautobahn zurückgewiesen. (Boerse, 21.11.2018 - 16:40) weiterlesen...

Mehr Online-Geschäft und Citylagen - Ikea-Konzern baut um. Neben dem Ausbau der Online- und Service-Angebote sollen neue innerstädtische Einrichtungshausformate aufgebaut werden, wie das Unternehmen am Mittwoch ankündigte. Die Schweden wollen bis Ende 2020 global bis zu 11 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Im Gegenzug könnten 7500 der 160 000 bestehenden Jobs bei Ikea wegfallen, vor allem in den globalen Funktionen und in den 30 Landeszentralen. Unter dem Strich würden so rund 4000 neue Jobs hinzukommen. HOFHEIM-WALLAU - Weil er mit den gewohnten Möbelhäusern kaum noch wachsen kann, baut der Ikea-Mutterkonzern Ingka um. (Boerse, 21.11.2018 - 16:15) weiterlesen...