Produktion, Absatz

MADRID - Die spanische Industrie hat ihre Produktion im September spürbar verringert.

08.11.2018 - 09:10:24

Spanische Industrie produziert weniger. Wie das nationale Statistikamt INE am Donnerstag mitteilte, lag die gesamte Herstellung 0,7 Prozent unter dem Vormonatsniveau. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fiel die Produktion 0,1 Prozent niedriger aus.

Besonders deutlich verringerte sich die Herstellung von Kapitalgütern. Diese gelten als gute Richtschnur für die Investitionsneigung der Unternehmen. Auch die Energieproduktion war rückläufig. Allein Konsumgüter wurden etwas mehr hergestellt als im Vormonat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brüssel will EU-Fischerei vor chaotischem Brexit absichern. Falls Flotten aus den übrigen 27 EU-Staaten vorübergehend ihre Aktivitäten in britischen Gewässern einstellen müssten, sollten Entschädigungsgelder bereitstehen, schlug die Brüsseler Behörde am Mittwoch vor. BRÜSSEL - Europas Fischer sollen nach dem Willen der EU-Kommission im Falle eines chaotischen Brexits finanziell abgesichert werden. (Wirtschaft, 23.01.2019 - 14:37) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Beim Kohleausstieg sollen zu hohe Strompreise vermieden werden (Angaben zu Landtagswahlen im vorletzten Absatz korrigiert: Sachsen) (Boerse, 23.01.2019 - 14:34) weiterlesen...

Tourismus in EU wächst - zwei Prozent mehr Übernachtungen. 2018 wurden Schätzungen zufolge mehr als 3,1 Milliarden Übernachtungen gebucht, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von zwei Prozent. LUXEMBURG - Trotz eines leichten Rückgangs in Spanien ist die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Herbergen der EU-Länder im vergangenen Jahr gestiegen. (Boerse, 23.01.2019 - 14:32) weiterlesen...

Procter & Gamble übertrifft Erwartungen - Aktie im Aufwind. Im zweiten Geschäftsquartal (bis Ende Dezember) stagnierten die Erlöse zwar verglichen mit dem Vorjahreswert bei 17,4 Milliarden Dollar (15,3 Mrd Euro), wie der US-Konzern am Mittwoch mitteilte. Bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu-und Verkäufe gab es jedoch ein überraschend deutliches Plus von vier Prozent. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn kletterte um 28 Prozent auf unterm Strich 3,2 Milliarden Dollar. CINCINNATI - Beim Konsumgüter-Riesen Procter & Gamble lief es zum Jahresende dank Preiserhöhungen und starker Nachfrage nach Schönheitsprodukten besser als erwartet. (Boerse, 23.01.2019 - 14:24) weiterlesen...

United Technologies verdient deutlich mehr als erwartet. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) legte 2018 im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 7,61 US-Dollar zu, wie der Mutterkonzern des Triebwerksbauers Pratt & Whitney und des Aufzugherstellers Otis am Mittwoch in Farmington (US-Bundesstaat Connecticut) mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen deutlich seine eigene Prognose sowie die Schätzungen der Analysten. FARMINGTON - Der US-Konzern United Technologies (UTC) hat 2018 von der Übernahme des Flugzeugausrüsters Rockwell Collins und niedrigeren Steuern profitiert. (Boerse, 23.01.2019 - 14:14) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Mauer Wind bremst Innogy - RWE-Tochter investiert in Solar. Satz des 3. Absatzes wurde die Leistung des Kraftwerkes in Australien berichtigt: 349 Megawatt. Im letzten Satz des 4. (Im 2. (Boerse, 23.01.2019 - 14:13) weiterlesen...